Aufteilung Erbe Sachwert/Barwert

1 Antwort

Da gibt es nichts zu beschönigen, jedem steht die Hälfte zu, ohne irgendwelche Abschläge bei der Berechnung. Selbst wenn Du zur Auszahlung einen Kredit aufnehmen müßtest bleibt diese Tatsache aussen vor, dass Du letztlich erheblich weniger übrig hast, als der der sich auszahlen läßt. Natürlich kannst Du mit Deinem Bruder reden, ob er Dir in gewisserweise entgegenkommen will und auf einen Teil der Auszahlung verzichtet.

Hallo, mein Bruder stellt Nachforderungen zur Nutzung seines Erbanteils?

Mein Bruder stellt nach Tod unserer Mutter rückwirkende Mietforderungen an mich, da ich über 20 Jahre mietfrei im Haus zusammen mit der Mutter wohnte. Sie hat von mir keine Miete verlangt. Nach dem Tod des Vaters wurde eine Erbengemeinschaft gegründet. Mein Bruder und ich bekamen je 25 %, die Mutter 50%, mit lebenslangem Nießbrauchsrecht. Hat er dazu eine gesetzliche Grundlage, kann er das durchsetzen?

...zur Frage

Neffe wohnt mit Familie im Elternhaus (in Einliegerwohnung) und hat nun großzügig für sich angebaut). Wie regeln bei späterer Erbaufteilung?

Einer meiner Neffen bewohnt in seinem Elternhaus die Einliegerwohnung mit seiner Familie. Nun hat er sich das Geschoss großzügig ausgebaut und einen großen Anbau machen lassen. Dazu wurde die Einliegerwohnung mit rund zwei Drittel des Grundstücks im Vorfeld an den Bruder überschrieben.

Die Eltern bewohnen das EG im Haus. Das Dachgeschoss wird nur sporadisch genutzt von ihnen genutzt (Hobbyraum, TV-Zimmer).

Nun sind noch zwei Geschwister da. Diese wohnen außerhalb der Stadt und haben vorgeschlagen, dass der Bruder auch den Rest des Hauses sinnvollerweise einmal später ganz übernehmen sollte. Wenn die Eltern mal eben nicht mehr leben. Damit wäre das Objekt zu gegebener Zeit in einer Hand und auch leichter zu handhaben und zu verwerten. Der besagte Bruder hat noch recht kleine Kinder, welche vielleicht dort einmal einziehen könnten.

Diesen Vorschlag lehnt der Bruder aber ab mit Hinweis auf mangelnde Finanzen und drohendem Unterhalt des Gesamtobjekts (Dach erneuern etc.). Er können seine Brüder nicht auszahlen, auch in 20 Jahren nicht...

Wie sollten die verbliebenen zwei Neffen damit umgehen? Sie können ja schlecht eine Lösung erzwingen. Aber einerseits ist der im Hause lebende Neffe bereits der Nutznießer vom Objekt, möchte später aber mit dem "Rest" so nichts am Hute haben. Eben eine der üblichen Erbenstreitereien zeichnet sich da aus meiner Sicht einmal ab.

Was kann man raten?

Den Eltern wäre es recht, wenn ein anderer Sohn den Rest einmal übernimmt. Das erscheint mir aber unrealistisch, da beide Söhne bereits gebaut haben.

...zur Frage

Grundsicherung im Alter in eigenen 4 Wänden?

Schönen Guten Tag leibe Forum Mitglieder und Leser, durch langer durchstöbern im Internet bin ich auf euren Forum gestoßen und hoffe Sie können mir weiter helfen.

Meine Eltern haben gemeinsam mit meinem Bruder einen Haus gebaut, wo Sie jetzt eigene Kellerwohnung (Größe ca. 105 qm) bewohnen. Das Erd- und Dachgeschoß gehören zu der Wohnung von meinem Bruder. Im nächsten März läuft die 10-jahrige Zinsbindung ab. In 5 Jahren nach heutigen Regeln muss mein Papa in die Rente, die leider sehr gering (ca. 560,- €) ausfällt. Meiner Mutter arbeitet seit Jahren als 450,- € Arbeitskraft und dementsprechend bekommt Sie, wenn ich mich nicht irre ca. 50-70 € als Rente, wenn überhaupt. Demnächst unterschreiben Sie einen neuen Kredit. Wir versuchen es mit der Bank so zu regeln, dass solange mein Vater noch arbeitet(5 Jahre), sie dann so viel wie möglich Tilgen damit am Ende nicht mehr so viel offen bleibt. Wenn es gelingt wollen sie einen Vertrag für 5 Jahre abschließen, aber bei unserer Besprechung am Jahresanfang wurde uns gesagt dass es nicht geht, stimmt es?

Meine weitere Frage besteht aus mehreren einzelnen:

  1. Wie stehen die Chancen, dass meine Eltern diese Wohnung behalten können wenn Sie einen Antrag auf Grundsicherung im Alter stellen? Meine telefonischen Beratungen bei dem Schuldenberater und bei der Grundsicherungsstelle waren leider nicht so optimistisch. Sie sagten es könnte ehe die Grundsicherung in der Form eines Darlehns bezogen werden. Ich habe aber gelesen, dass ein Haus in dem man mit Familienangehörigen wohnt und die angemessen ist darf behalten werden. https://www.test.de/FAQ-Grundsicherung-im-Alter-Wenn-das-Geld-spaeter-nicht-reicht-5153035-5154431 Und was heißt eigentlich angemessen? Es wird leider niergendswo beschrieben.
  2. Wenn die Eltern es doch nicht schaffen den Kredit abzubezahlen, wie wird es dann für die Eltern aussehen? Besteht da die Möglichkeit noch irgendwo oder irgendwie Hilfe zu holen ohne das Haus, bzw. die Wohnung verkaufen zu müssen?
  3. Welche Möglichkeiten hat man noch im Alter damit man über die Runden kommt? Ich habe noch was von Lastenzuschuss gehört, was ist es und wo kann man es beantragen?
  4. Ich will von meinem Bruder seine Wohnung abkaufen, wie wird es für mich dann in 5 Jahren (also wenn mein Papa in die Rente geht) aussehen? Das Haus ist für eine Familie gebaut und ich denke nicht, dass irgendeiner die Kellerwohnung außer Familie kaufen wird.
  5. Und zum Schluss mal ganz andere Frage. Wenn die Eltern sterben und kein Testament da lassen was wird mit der Wohnung geschehen?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Wird bei Trennung das Haus zu gleichen Teilen aufgeteilt oder nach dem,was jeder finanziell reingesteckt hat und hat unsere Tochter auch einen Anspruch?

Mein Mann und ich haben bereits vor der Hochzeit ein Haus gebaut. Ich habe mehr gezahlt als er. Im Grundbuch stehen wir zu gleichen Teilen. Wir bewohnen das Haus mit unserer gemeinsamen Tochter, die schon vor dem Hausbau geboren wurde. Nun lassen wir uns scheiden und verkaufen deswegen das Haus. Stehen mir jetzt nur 50 % des Verkaufserlöses zu oder mehr, da ich ja auch mehr reingesteckt habe? Steht unserer Tochter etwas von dem Verkaufserlös zu?

Ich kann auch nachweisen, dass ich mehr Geld in das Haus gesteckt habe als mein Mann.

...zur Frage

Darf Hartz-4 Empfänger Erbe von marodem Haus und dann noch von einem 'nutzlosem' Grundstück ausschlagen?

Folgende Situation: Meine Mutter ist zu 50 % Eigentümer eines maroden Hauses - Dach kaputt, Schimmel in den Wänden vom Keller bis zum Dach, keine Zentralheizung, allerdings ist in ihrer Wohnung eine Elektroheizung. Die restlichen 50 % gehören einem Cousin, der ebenfalls Grundsicherung bezieht. Das dazugehörige Grundstück gehört praktisch jeder Quadratmeter jedem, kann also auch nicht veräußert werden. Derzeit lebt in 'Ihrer' Wohnung mein Bruder, der Hartz-4-Empfänger ist - 100 % schwerbehindert. Weiter gehört meiner Mutter ein Grundstück mit 320 qm alleine. Dort stehen 3 Fertiggaragen, bei einer ist das Dach kaputt - es dringt Wasser ein - eigentlich auch ein Sanierungsfall. Die 2. wird von meinem Bruder genutzt und die 3. hat der besagte Cousin noch ein Nutzungsrecht. Auf dieses Grundstück kann wegen der Grenzabstände kein Haus gebaut werden. Zur Zeit wird dieses Grundstück von mir gemäht und auch die Hecke geschnitten. Ich werde das Erbe ablehnen, also wird mein Bruder dann diese ganzen Dinge erben. Aufgrund seiner Behinderung kann er diese ganzen Gartenarbeiten nicht mehr erbringen (auch das gemeinsame Grundstück mit Cousin muss im Wechsel gemäht werden). Darf auch er das Erbe ausschlagen? Einen Gärtner kann er sich ja nicht leisten.

...zur Frage

Schenkung Wohnhaus der Eltern an Kinder mit Wohnrecht auf Lebenszeit

Meine Eltern wollen beginnen, Teile ihres Vermögens an meinen Bruder und mich zu übergeben.

Es geht um ein Stück Baugrund und das Elternhaus. Mein Bruder und ich wollen keine 50/50 Lösung, so dass jeder die Hälfte von den beiden Objekten hat, sondern einer den Grund (Bruder), der andere das Haus (ich).

Das Haus soll ein Wohnrecht auf Lebenszeit (bis zum Tode) der Eltern haben. Wie ist das mit den Schenkungen, sollten meine Eltern in über 10 Jahren sterben? Gibt es einen Anspruch des jeweils anderen Geschwisterteiles auf den anderen Teil?

Oder sollte man spezielle Klauseln bei den beiden Schenkungen einbauen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?