Aufteilung der Rentenansprüche nach Scheidung - wer kann hier helfen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Soweit es um die BFA-Rente geht, wird das ja automatisch mit dem Versorgungsausgleich gemacht. Was dann wie übertragen wird, teilt die BFA dem zuständigen Familiengericht mit. Ich vermute schon, dass das relativ kompliziert ist. Man kann sich hier zumindest Anhaltspunkte holen;

http://www.helpster.de/rechner-zum-versorgungsausgleich-so-koennen-sie-ihren-ausgleichsanspruch-berechnen_141756#zur-anleitung

Bei weiteren Rentenansprüchen, z. B. Betriebsrenten, kann man möglicherweise eine Auskunft über die jeweiligen AG erhalten, welche Rentenansprüche in der Ehezeit entstanden sind. Grob kann man dann die Differenz hälftig der anderen Seite zuordnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Scheidungsantrag gestellt ist, schreibt die gesetzliche Rentenversicherung jeden Ehepartner wegen der Kontoklärung an, und dann werden die Ehezeit-Anteile jedes Ehegatten errechnet und dann ist es so, daß der der in der Ehezeit mehr eingezahlt hat, dem Ehegatten von dem MEHR die Hälfte abgeben muß (Betriebsrenten werden auch geteilt). Das Scheidungsgericht ordnet dann den Versorgungsausgleich an. Vorher kann man sich sicher bei der Beratungsstelle der Rentenversicherung, oder der Gemeinde oder beim örtlichen Versicherungsamt darüber beraten lassen. Und natürlich müßte sich der Anwalt hier auch recht gut auskennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der gesetzlichen Rentenversicherung und den entsprechenden privaten Versicherern, wenn relevant werdet ihr Hilfe und Rat bekommen wie die Rentenansprüche am besten aufzuteilen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normal ganz einfach.

Die während der Ehezeit verdienten Entgeltpunkte werden hälftig aufgeteilt.

Er 40 Entgeltpunkte, Sie 20 Entgeltpunkte.

Er gibt 20 Punkte ab, Sie muss auch 10 Punkte abgeben, am Schluss müssen wieder 60 Entgeltpunkte rauskommen. 40- 20 = 20 plus 10 von Ihr sind 30.

Sie 20 EP. Plus 20 von ihm sind 40 - 10 für ihn verbleiben auch 30 Punkte.

Derzeit wird bis 30.6.2013 je Endgeltpunkt 28,07 gerechnet. Diese Punkte sind dynamisch und nehmen an der jährlichen Erhöhung teil.Angenommen ab 1.7.13 2% Erhöhung 0,56 Euro , neuer Rentenwert 28,63 Euro.

MfG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Scheidungsanwalt (Anwälte) kennen am Besten Eure Verhältnisse, müssten also auch genaue Informationen geben können was zu tun ist. Für Laien und Aussenstehende ist Deine Frage so gestellt nicht genug aussagefähig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?