Aufstiegsfortbildung & Einkommenssteuererklärung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Kosten sind von ihnen nicht abzuziehen, da ihnen kein Aufwand entstanden ist. Wenn betriebliches Interesse an den Fortbildungskosten bei der neuen Firma besteht und diese auch der Firma von Nutzen ist, kann diese die Kosten als Betriebsausgaben absetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe keine Möglichkeit.

Erstens: Es kommt nicht darauf an, wer Adressat der Rechnung ist, sondern darauf, wer die Leistung empfangen hat und mit den Kosten belastet ist.

Zweitens: Falls dein Freund nicht gerade ein nachweisbares betriebliches Interesse an deiner Fortbildung hat, kann er die von ihm getragenen Kosten nicht als Betriebsausgabe abziehen, weil sie ja keine Betriebsausgabe sind (zum Begriff siehe § 4 Abs. 4 EStG).

Drittens: Du kannst die Kosten auf keinen Fall steuerlich geltend machen, weil du ja überhaupt nicht mit Kosten belastet bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
24.03.2013, 16:06

Hallo Herr Kollege - ich sehe dies anders.

0

Jedoch hat die Firma meines Freundes diese "Ablöse" bezahlt.

Dies hier ist der Knackpunkt. Ist dieses "hat bezahlt" als Darlehen zu verstehen? Dann sind die Aufwendungen abziehbar, und zwar im Jahr der Bezahlung durch die Firma deines Freundes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackleather
24.03.2013, 16:09

Enno, ich kann dir nicht folgen. Du sagst, im Falle eines Darlehns seien die Kosten abziehbar. So weit, so gut. Aber:

Bei wem? Als was? Warum?

0

Was möchtest Du wissen?