Auflösung Kapitalversicherung für Kosten im Altenheim

2 Antworten

"Kapitalversicherung für den Todesfall"

Eine Kapitallebensversicherung ist mir bekannt. Die wird auch zu einem bestimmten Erlebenszeitpunkt, frühestens im Todesfall ausgezahlt. Sie besteht gedanklich aus einer Risikokomponente (für den Todesfall) und einer Sparkomponente (für den Erlebensfall). Eine solche KLV hat daher regelmäßig einen Rückkaufwert - grob gesagt - in Höhe des nicht verbrauchten Sparanteils plus Gewinnanteile.

Aber was soll man sich unter Deiner "Kapitalversicherung für den Todesfall" vorstellen? Ist das nun eine KLV oder eine Risikolebensversicherung? Bei einer Risikolebensversicherung gibt es keinen Rückkaufwert, keinen Vermögenswert und auch keinen Erlebenswert. Also lohnt auch keine Auflösung. Es wäre allerdings möglich, dass Du die RLV auf Deine Kosten weiterführst, wenn Du als Begünstigter mit Bezugsrecht dann eines Tages die Auszahlung anläßlich des Todesfalles bekämst und damit eine nachträgliche Entschädigung für die von Dir gezahlten Heimzuschüsse.

Versschaffe Dir doch rst einmal eine Übersicht, welche Mittel Du in welchem Zeitraum zur Verfügung haben mußt. und wieweit mit dem Verkauf der Eigentumswohnung dieser Bedarf gedeckt werden kann. Die Kapitalversicherung aufzulösen ist in jedem Fall ein Verlustgeschäft - diese beitragsfrei ruhen lassen wäre immer vorzuziehen. Da es absehbar war, dass die Finanzmittel der Dame nicht ausreichen stellt sich die Frage, warum die Kapitalisierung der Eigentumswohnung nicht schon vorbereitet wurde? Oder ist es möglicherweise ausreichend diese nur zu vermieten oder gegen eine Leibrente zu verkaufen? Nur der Fragesteller kennt die Lebenserwartung der Mutter - ebengfalls ein zu berücksichtigender Aspekt. Bevor isch ein Darlehen aufnekmen würde, würde ich erst einmal die Verbindlichkeiten vom Heim auflaufen lassen - das geht zwar auch nicht ohne Gebühren ab, ist aber sicher einfacher als ein Darlehen aufzunehmen.

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Zu dem Hinweis mit der Übersicht und dem Zeitraum: für die monatlichen Heimkosten abzüglich der Pflegeversicherung und der Rente meiner Mutter fehlt ein Betrag von ca. EUR 1.300,- den ich jeden Monat überweisen muß. Da nach Rücksprache mit dem Sozialamt alle Vermögenswerte aufgebraucht werden müssen, bevor die Kosten von dort bezahlt werden, ist dies der Betrag dern ich monatlich haben muß. Der Verkauf der ETW wurde auch schon von ein paar Monaten in Angriff genommen, es hat sich aber noch kein Käufer gefunden. Und daher die Frage, ob diese Kapitalversicherung zu den Vermögenswerten gehört die aufgebraucht werden müssen.

0

Was möchtest Du wissen?