Auflassungserklärung - Notarkosten

1 Antwort

Die Kosten kannst Du leicht hier:

http://www.notarkostenrechner.com/

ermitteln.

Was mir an Deinem Sachverhalt mehr sorgen macht, sind die Bermerkungen:

Eine Kaufpreiszahlung ist nicht erforderlich.

Die Wohnung habe ich über einen Kredit finanziert

Wohnung aus der Gesellschaft herauszulösen

Wenn etwas aus einer Gesellschaft "herausgelöst" wird, ist es ein Verkauf von der Gesellschaft an den Gesellschafter. oder bei Ausscheiden eventuell der Kaufpreis für die Anteile.

Wert der Übertragung ist der Wert des Grundstücks, soweit nicht ein Sonderfall vorliegt, bei dem das Grundstück in ein anderes BV übernommen wird und deshalb auf die Aufdeckung der stillen Reserven verzichtet werden kann.

Auf jeden Fall könnte in der Sache mehr Brisanz stecken, als nur die Notarkosten.

Also ich habe überhaupt nicht kapiert, was da passiert. Wieso muss man etwas finanzieren, was man gar nicht bezahlt? Und warum fällt einem dabei nicht auf, dass hier ein Schenkungstatbestand vorliegt? Und wer ist diese Gemeinschaft? Und was bedeutet herausgelöst?

Aber sieh es mal positiv: Hier wird ein Grundstück ausnahmsweise mal nicht "überschrieben".

1
@EnnoBecker

zumindest sind wir uns einige, dass die Notarkosten vermutlich sein kleinstes Problem sind.

Kauf einfach gegen Restkredit ist schon ein Punkt, der Probleme bereiten kann.

2

Finanzierung zum Ausbau mit Immobiliensicherheit und Mieteinnahmen

Hallo liebe Experten, ich hoffe ich werde mit meiner Frage nicht gleich belächelt.

Es geht um folgende Situation. Meine Mutter ist Rentnerin und bezieht eine Rente ~ 1000,-€ also nicht gerade viel. Sie hat jedoch eine aktuell nagelneu ausgebaute Immobilie in sehr guter Lage die NICHT belastet ist und demnächst (da neu und hochwertig ausgebaut) vermietet wird. Die Miete dürfte zw. 650,- und 750,-€ Netto liegen. Die Hausrücklagen sind gering da vor kurzem erst das Anwesen nach KFW aufwendig saniert wurde. Weiter verfügt sie auch noch über einen weitere unausgebaute Immobilie auch in sehr guter Lage, für die es schon einen bereits genehmigten Ausbauplan mit Statik und allem drum und dran gibt. Sie benötigt nun ca. 60 bis 80 Tsd € von einer Bank um diese zweite Immobilie auszubauen. Wert der ersten Immobilie die nun vermietet werden soll, liegt zwischen 170 und 200 Tsd € laut Marktpreise. Bei Schätzung durch ein Wertgutachten dürfte dieser Betrag niedriger angesetzt werden da diese Gutachten meist ja nicht den tatsächlich zu erlösenden Wert aufzueigen (zumindest ist das meine Erfahrung).

Die zweite Immobilie hätte mit dem genehmigten Ausbauplan auch einen ca. Verkaufswert von 30 bis 40 Tsd €.

Ist es möglich das meine Mutter trotz ihre geringen Rente einen Chance hätte die Finanzierung hinzubekommen da wir glauben das die monatliche Rate des Kredits der zum Ausbau notwendig wäre von der vermieten Wohnung getragen werden könnte. wir wollte eine Ratenzahlung auf 10 Jahre mit ca. 1500,-€ jährlicher Sondertilgung anstreben so dass nach 10 Jahren ein überschaubarer Betrag übrig bleibt. ?

Vorab vielen Dank für jeden Hinweis und Tipp

Grüße Max

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?