Aufkauf von forderungen in der Insolenz?

1 Antwort

Ja das Inkasso-Büros Forderungen einfordern, die unrechtmässig sind hat man öfters. Das mit der Korrektur nach unten geht auf Zinsforderungen und sonstige Kosten, die offensichtlich rechtswidrig waren oder verjährt waren. Liegt dort denn ein Titel vor? Wohl nicht, sonst wäre die Forderung nicht strittig.

Hat der Gläubiger denn die Forderung zur Insolvenztabelle angemeldet? Wohl nicht, sonst wären die Korrekturen ja damals beim Verfahren schon erfolgt.

Du brauchst jetzt gar nix machen. Den IV hast Du ja informiert. P-Konto wirst Du wohl haben, falls er einen Titel erwirkt und versucht zu Vollstrecken.

Die Hauptforderung wurde von 1500 € Euro auf ca 25 € herunterkorrigiert. Die Nebenforderungen die das Inkassounternehmen angeblich seit dem 01.08.2019 beitreibt sind über 450 Euro so dass eine Summe con ca 500 € mit der Hauptforderung die korrigiert ist herauskommt.
Die Forderung war vom ursprungsgläubiger in der Insolvenztabelle aber angemeldet und der Verkauf war kurz vor erteilung der Restschuldbefreiung

0
@semsem

Von 1500 Euro ca. 25 Euro runter einfach so ? Was läuft da denn völlig aus den Ruder, das soll ein Inkasso Unternehmen sein ? Da würde jeder der das so geschrieben bekommt denken das es ein übler Scherz ist. Von 1500 Euro auf ca. 25 Euro runter das wären 98,33%~ Nachlass und das von einem Inkasso Unternehmen niemals .

1
@semsem

ja dann ist ja alles in trockenen Tüchern. Wird natürlich mit Befreit. Das sind so die Trixereien, den Schuldner noch einmal abzuschöpfen. Wenn schon die Hauptforderung nicht korrekt war, sind es die Inkassokosten auch nicht.

1
@Gerd0308

kann dir dazu nichts sagen aber denke das die Forderung schon längst abgestoßen ist also runtergerechntet sprich: Wertberichtigung!

0

Was möchtest Du wissen?