Aufforderung zur Einkommensteuererklärung 2015 - Steuernachzahlung?

2 Antworten

Ist das korrekt?

Vermutlich ja. Für die Pension wurde Lohnsteuer gezahlt, die Rente der Mutter wurde aber noch nicht versteuert, das ist nachzuholen.

Bei den genannten Einkünften sind 580 € keine "hohe" Nachzahlung.

Warum wurde jetzt eine Steuererklärung eingefordert?

Weil sich aus den Daten, die das FA bereits hat (Lohnsteuerbescheinigung, Rentenmitteilung) Nachzahlungen errgeben. Wie Privatier59 schon schrieb: die Steuererklärung ist eine Bringschuld. Erfüllt man diese nicht, wird es eben teurer.

Kann man irgendetwas tun?

Belege über absetzbar Beträge suchen/wiederbeschaffen, Steuererklärungen abgeben (da laufen für jüngere Jahre Säumniszuschläge auf, Beeilung ist anzuraten)

Jeder ist selber für die Erfüllung steuerlicher Pflichten verantwortlich und darf nicht erst warten, bis er behördlicherseits daran erinnert wird.

Bei jemand der 36.600 Euro Jahreseinkommen einstreicht ist es nur schwer nachzuvollziehen, dass er geglaubt haben soll, so etwas sei steuerfrei.

Statt sich über die Nachzahlung zu ärgern sollte sich der Vater darüber freuen, dass die Sache nicht bei der Strafsachenstelle des Finanzamtes landet. Dann würde es noch teurer.

Danke für die Rückmeldung.

Zwei Anmerkungen:
Mein Vater zahlt ordnungsgemäß Steuern - wie (vermutlich) jeder Pensionär. Es ging hier um die Einkommensteuerertklärung und die daraus folgende Nachzahlung. Davon, dass eine Rente/Pension steuerfrei sei war nicht die Rede

Er hat sich auch nicht über die Nachzahlung geärgert, er war erschrocken. Auch wenn es für manche nur ein geringer Betrag zu sein scheint - für ihn ist es viel Geld.

Sehr nett dass sie geantwortet haben - aber der erhobene Zeigefinger wäre nicht notwendig gewesen.

0

Was möchtest Du wissen?