Auf wie viele (kostenlose) Haus- und Wohnungstürschlüssel hat man Anspruch?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einen Haustürschlüsselparagraph gibt es nicht. Hier im Link wird ein Urteil des LG Berlin zitiert, wonach jeder Bewohner der Wohnung Anspruch auf Herausgabe eines Schlüssels hat:

http://www.recht-gehabt.de/ratgeber/meine-rechte-als-mieter/wie-viele-schluessel-kann-man-fuer-seine-mietwohnung-verlangen-nachschluessel-machen.html

Derartige Urteile sind aber mit Vorsicht zu genießen:

In erster Linie kommt es auf die Vereinbarung im Mietvertrag an. Erst danach auf "Üblichkeiten". Sodann gibt es in Deutschland eine ganze Menge Landgerichte und daher jeder Menge Überraschungen im Streitfall.

Sodann ist das Urteil jedenfalls hinsichtlich der Wohnungsschlüssel von Lebensferne nicht zu übertreffen. Wenn der Vermieter keinen Wohnungsschlüssel mehr hat -wie es ja bei einer Vermietung üblich ist- kann er weder was herausgeben noch nachmachen lassen.

Da stehst Du also weiter ganz allein mit Deiner Entscheidung. Allerdings solltest Du Dich fragen, ob der doch geringe finanzielle Aufwand das eventuelle Risiko einer Klage lohnt.

kann er weder was herausgeben noch nachmachen lassen.

Bei einer Schließanlage geht das auch ohne Schlüssel.

2
@anitari

Schließanlagen gibt es wohl nur in Neubauten und selbst da nicht überall.

1
@Privatier59

Schließanlage werden häufig auch nachgerüstet, insb. bei Modernisierungen.

1

Danke - der Aufwand lohnt sich sicher nicht, zumal es ja allerhand Möglichkeiten gäbe, mir solche Aktionen an anderer Stelle heimzuzahlen, und ich dann vom Klagen gar nicht mehr weg käme... Aber wenn ich Bescheid weiß, dass mein Wunsch nicht abwegig ist und schon von Gerichten für rechtens erklärt wurde, stärkt das meine Verhandlungsposition und ich kann nochmal nachfragen...

0

Ich habe soeben noch einen Artikel darüber gelesen und war sehr erstaunt, dass der Vermieter nur je einen Schlüssel an die Mietvertragunterschreiber übergeben muss.

Für alle anderen Familienmitglieder werden Schlüssel auf Kosten der Mieter angefertigt.

Hier kannst Du den Bericht selbst lesen: http://www.test.de/Wohnungsschluessel-Schluesselfragen-1512170-2512170/

Vielen Dank für die flotte Antwort und die Quellenangabe. Leider hilft der Artikel in meinem Fall nicht weiter. Dort steht:

"1. Wie viele Schlüssel muss mir der Vermieter beim Einzug geben?

Das hängt davon, wie viele Menschen mit Ihnen zusammenwohnen werden. Natürlich muss jeder, der den Mietvertrag mit unterschrieben hat, beim Einzug einen Schlüssel bekommen. Anspruch auf einen eigenen Schlüssel haben aber auch Menschen, die bei Ihnen leben und nicht im Vertrag stehen, wie Lebenspartner, größere Kinder oder Großeltern."

Also auch die älteren Kinder haben Anspruch auf einen Schlüssel, ob er aber kostenlos sein muss, geht aus dem Artikel nicht hervor.

Weiter steht:

"Ein alleinstehender Mieter kann zwei Schlüssel verlangen, um einer Vertrauensperson im Urlaub den Zugang zu ermöglichen (Amtsgericht Berlin-Schöneberg, Az. 103 C 406/90). Die Kosten für die Schlüssel trägt der Vermieter."

Auch hier kann ich nur rätseln, was das für meinen Fall bedeuten würde: Auch bei fünf Personen nur zwei kostenlose Schlüssel? Oder bekommen, wenn eine Person 1+1=2 Schlüssel bekommt, dann 5 Personen 5+1=6 Schlüssel? Bezieht sich "Kosten trägt der Vermieter" nur auf den Alleinstehenden oder auch auf die "größeren Kinder" usw., von denen davor die Rede ist?

1
@Gast8

Zusammengefast besagt der Artikel, dass 2 kostenlose Schlüssel Pflicht sind, egal ob für Ehepaare, oder Alleinstehende.

Für jede weitere Person darf der Vermieter die Schlüssel kostenpflichtig machen.

Lies den Artikel noch einmal in Ruhe durch ;-)

3

Ach ja, jeder will alles haben, aber nix bezahlen. Der Vermieter hat für ausreichend Schlüssel zu sorgen. Das sind zwei komplette Schlüsselsätze , sowie einen für jeden Bewohner. Außer Kleinkindern. Die Rechtslage ist strittig und kaum einer Klage wert. Jedoch ist im Notfall (Wasserrohrbruch) die Wohnung sofort zu betreten, andernfalls ist der Mieter schadensersatzpflichtig. Macht der Mieter selbst Schlüssel nach, unterrichtet er den Vermieter über die Anzahl. Wieso muss immer wieder das Haustürschloss gewechselt werden? Der Verursacher muss auch für die Kosten aufkommen.

"Alles haben, nichts bezahlen":

Gerade beim Thema Miete wird oft auch andersherum ein Schuh daraus: Wir bezahlen nicht nichts, sondern eine "ortsübliche" Miete, dafür geht ein erheblicher Teil des Einkommens mehrerer Familienmitglieder drauf, und die Wohnung ist gerade so ausreichend, es gibt nichts zu jammern, aber von "alles haben wollen" ist sie Welten entfernt.

"Der Vermieter hat für ausreichend Schlüssel zu sorgen. Das sind zwei komplette Schlüsselsätze , sowie einen für jeden Bewohner."

Auf welche Quelle beziehen Sie sich? Einzelne Gerichtsurteile, wie schon in anderen Antworten, die von Fall zu Fall und Gegend zu Gegend anders ausfallen können, oder noch etwas anderes?

"Wieso muss immer wieder das Haustürschloss gewechselt werden? Der Verursacher muss auch für die Kosten aufkommen."

Schloss samt Haustür, mal Design, mal sogenannter "Brandschutz"... Schön wärs, wenn in letzterem Fall der Verursacher, also "der Gesetzgeber" zahlen würde...

0

Der Vermieter hat für ausreichend Schlüssel zu sorgen. Das sind zwei komplette Schlüsselsätze , sowie einen für jeden Bewohner.

Rechtsgrund für diese Behauptung?

0

Kann ich denn auch ohne Wissen des Vermieters für 4 Wochen untervermieten?

In meinem Mietvertrag steht nicht, daß untervermieten verboten ist. Ich habe für 4 Wochen untervermietet-der Vermieter hat mich nun drauf angesprochen. Da hab ich das nicht zugegeben, wobei ich denke, das geht ihn nix an sofern der Untermieter anständig war und nix angestellt hat. Und so war es auch. Hat der Vermieter hier nun evtl. Kündigungsrecht,sollte er es doch irgendwie belegen können?Ihm entstand ja kein Schaden, er war aber ziemlich komisch als er von dannen zog und murmelte was von erkundigen beim Anwalt?!

...zur Frage

Zugangsrecht des Vermieters bei gewerblicher Immobilie

Hallo,

wenn im Mietvertrag für eine gewerbliche Immobilie steht, dass der Vermieter während den Geschäftszeiten zutritt zum Gelände hat um den Zustand zu kontrollieren und bei Gefahr zu jeder Tages und Nachtzeit Zutritt hat, bedeutet dies dann dass er einen Schlüssel haben darf und sich selbst reinlassen kann, oder bedeutet dies das er nur zusammen mit dem Mieter das Gelände betreten darf und auch selber kein Recht auf einen Schlüssel hat...

...zur Frage

Hat man als Mieter immer ein Vorkaufsrecht auch ohne Regelung im Mietvertrag?

Guten Abend zusammen! Kann mir jemand eklären, ob so ein Vorkaufsrecht für jeden Mieter für seine Wohnung besteht, oder muss das extra im Mietvertrag festgehalten werden? Wie verlässlich ist eigentlich so eine Mietvertragsklausel mit dem Vorkaufsrecht?

...zur Frage

Wohnungübergabe (Auszug): Schäden & nicht erfolgte Schönheitsreparaturen

Beim Auszug/Wohnungsübergabe meines Mieters (Mietdauer 9 Jahre), habe ich als Vermieter einige gravierende Schäden festgestellt.

Der Mieter weigert sich diese auf seine Kosten zu beheben und beruft sich normale Gebrauchs- und Verschleißspuren:

  1. In der vom Vermieter gestellten Küche (bei Einzug 2 Jahre alt) viele Schaniere defekt. Während der Mietdauer anscheinend nie nachjustiert. Aufgrunddessen sind dann auch zwei Türen abgefallen und deren Holz beschädigt bzw. Beschichtungen abgeplatzt.

  2. Die Badezimmertür-Zarge durch mehrere Bohrungen verletzt, um ein Regal anzuschrauben.

  3. Fußbodenleiste teils abgerissen.

  4. Bei einer Wohnungstür Rahmen/Zarge zersplittert und Türklinke komplett defekt.

Die o.g. Schäden wurden während der kompletten Mietziet nie vom Mieter gemeldet.

Schönheitsreperaturen & Instandsetzungen:

Der Mieter hat während der 9 Jahre nicht einmal tapeziert bzw. gestrichen (Tapete ist noch vom Vormieter) und will jetzt auch beim Auszug weder neu tapezieren, noch große Dübellöcher beheben, etc. Obwohl im Mietvertrag steht, daß er Schönheitsreparaturen u.a. Tapezieren während der Mietdauer bzw. spätestens bei Ende des Mietverhältnisses duchführt. Außerdem hat der Mieter für Bagatellschäden bis 50 € auf eigene Kosten lt. Vertrag aufzukommen.

Ich habe die Wohnung in diesem Zustand so nicht abgenommen, die Schäden im Protokoll mit Fotos festgehalten und dem Mieter eine Frist von 2 Wochen für die Reparatur eingräumt.

Fragen:

  1. Inwieweit bin ich als Vermieter im Recht? Welche Schäden und Schönheitsreparaturen muß der Mieter auf eigene Kosten tragen?

  2. Weitere Vorgehensweise? Anwalt einschalten (wegen hoher Kosten ungern)?

  3. Einbehaltung der Kaution? Die Wohnung auf meine Kosten tapezieren und alle Schäden beheben lassen. Allerdings deckt die Kaution bei weitem nicht die Schäden und die noch ausstehende Nebenkostenabrechnung ab.

  4. Sonstige Vorschläge?!

Vielen Dank für eine Antwort, Vorschläge und Tipps.

...zur Frage

verspätete Auszug nach der Kündigung

Hallo, mein Mieter hat mir die Wohnung gekündigt, unser Mietvertrag ist 31.12.2009 zuendegeganzen und wäre verphlichtet die Wohnung leer zuräumen und Schlüssel abzugeben. Er war aber mit der abräumung und streichel etc. nicht fertig und will erst am 08.01.2010 die schlüssel aushändigen. Was darf ich machen?! Ihn 8 Tage Miete verlangen? ich freue mich auf ihre Hilfe.

...zur Frage

Ist es üblich, daß man Mahngebühr zahlen muß obwohl man nachweislich leider nur falsch bezahlt hat?

Ein Zahlendreher und das Geld kam nicht beim Empfänger an sondern retour. Trotzdem verlangt der Empfänger die Kosten der Mahnung-darf er das-ich hab doch nachweislich pünktlich bezahlt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?