Auf wie viele (kostenlose) Haus- und Wohnungstürschlüssel hat man Anspruch?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Einen Haustürschlüsselparagraph gibt es nicht. Hier im Link wird ein Urteil des LG Berlin zitiert, wonach jeder Bewohner der Wohnung Anspruch auf Herausgabe eines Schlüssels hat:

http://www.recht-gehabt.de/ratgeber/meine-rechte-als-mieter/wie-viele-schluessel-kann-man-fuer-seine-mietwohnung-verlangen-nachschluessel-machen.html

Derartige Urteile sind aber mit Vorsicht zu genießen:

In erster Linie kommt es auf die Vereinbarung im Mietvertrag an. Erst danach auf "Üblichkeiten". Sodann gibt es in Deutschland eine ganze Menge Landgerichte und daher jeder Menge Überraschungen im Streitfall.

Sodann ist das Urteil jedenfalls hinsichtlich der Wohnungsschlüssel von Lebensferne nicht zu übertreffen. Wenn der Vermieter keinen Wohnungsschlüssel mehr hat -wie es ja bei einer Vermietung üblich ist- kann er weder was herausgeben noch nachmachen lassen.

Da stehst Du also weiter ganz allein mit Deiner Entscheidung. Allerdings solltest Du Dich fragen, ob der doch geringe finanzielle Aufwand das eventuelle Risiko einer Klage lohnt.

kann er weder was herausgeben noch nachmachen lassen.

Bei einer Schließanlage geht das auch ohne Schlüssel.

2
@anitari

Schließanlagen gibt es wohl nur in Neubauten und selbst da nicht überall.

1
@Privatier59

Schließanlage werden häufig auch nachgerüstet, insb. bei Modernisierungen.

1

Danke - der Aufwand lohnt sich sicher nicht, zumal es ja allerhand Möglichkeiten gäbe, mir solche Aktionen an anderer Stelle heimzuzahlen, und ich dann vom Klagen gar nicht mehr weg käme... Aber wenn ich Bescheid weiß, dass mein Wunsch nicht abwegig ist und schon von Gerichten für rechtens erklärt wurde, stärkt das meine Verhandlungsposition und ich kann nochmal nachfragen...

0

Ach ja, jeder will alles haben, aber nix bezahlen. Der Vermieter hat für ausreichend Schlüssel zu sorgen. Das sind zwei komplette Schlüsselsätze , sowie einen für jeden Bewohner. Außer Kleinkindern. Die Rechtslage ist strittig und kaum einer Klage wert. Jedoch ist im Notfall (Wasserrohrbruch) die Wohnung sofort zu betreten, andernfalls ist der Mieter schadensersatzpflichtig. Macht der Mieter selbst Schlüssel nach, unterrichtet er den Vermieter über die Anzahl. Wieso muss immer wieder das Haustürschloss gewechselt werden? Der Verursacher muss auch für die Kosten aufkommen.

"Alles haben, nichts bezahlen":

Gerade beim Thema Miete wird oft auch andersherum ein Schuh daraus: Wir bezahlen nicht nichts, sondern eine "ortsübliche" Miete, dafür geht ein erheblicher Teil des Einkommens mehrerer Familienmitglieder drauf, und die Wohnung ist gerade so ausreichend, es gibt nichts zu jammern, aber von "alles haben wollen" ist sie Welten entfernt.

"Der Vermieter hat für ausreichend Schlüssel zu sorgen. Das sind zwei komplette Schlüsselsätze , sowie einen für jeden Bewohner."

Auf welche Quelle beziehen Sie sich? Einzelne Gerichtsurteile, wie schon in anderen Antworten, die von Fall zu Fall und Gegend zu Gegend anders ausfallen können, oder noch etwas anderes?

"Wieso muss immer wieder das Haustürschloss gewechselt werden? Der Verursacher muss auch für die Kosten aufkommen."

Schloss samt Haustür, mal Design, mal sogenannter "Brandschutz"... Schön wärs, wenn in letzterem Fall der Verursacher, also "der Gesetzgeber" zahlen würde...

0

Der Vermieter hat für ausreichend Schlüssel zu sorgen. Das sind zwei komplette Schlüsselsätze , sowie einen für jeden Bewohner.

Rechtsgrund für diese Behauptung?

0

Ich habe soeben noch einen Artikel darüber gelesen und war sehr erstaunt, dass der Vermieter nur je einen Schlüssel an die Mietvertragunterschreiber übergeben muss.

Für alle anderen Familienmitglieder werden Schlüssel auf Kosten der Mieter angefertigt.

Hier kannst Du den Bericht selbst lesen: http://www.test.de/Wohnungsschluessel-Schluesselfragen-1512170-2512170/

Vielen Dank für die flotte Antwort und die Quellenangabe. Leider hilft der Artikel in meinem Fall nicht weiter. Dort steht:

"1. Wie viele Schlüssel muss mir der Vermieter beim Einzug geben?

Das hängt davon, wie viele Menschen mit Ihnen zusammenwohnen werden. Natürlich muss jeder, der den Mietvertrag mit unterschrieben hat, beim Einzug einen Schlüssel bekommen. Anspruch auf einen eigenen Schlüssel haben aber auch Menschen, die bei Ihnen leben und nicht im Vertrag stehen, wie Lebenspartner, größere Kinder oder Großeltern."

Also auch die älteren Kinder haben Anspruch auf einen Schlüssel, ob er aber kostenlos sein muss, geht aus dem Artikel nicht hervor.

Weiter steht:

"Ein alleinstehender Mieter kann zwei Schlüssel verlangen, um einer Vertrauensperson im Urlaub den Zugang zu ermöglichen (Amtsgericht Berlin-Schöneberg, Az. 103 C 406/90). Die Kosten für die Schlüssel trägt der Vermieter."

Auch hier kann ich nur rätseln, was das für meinen Fall bedeuten würde: Auch bei fünf Personen nur zwei kostenlose Schlüssel? Oder bekommen, wenn eine Person 1+1=2 Schlüssel bekommt, dann 5 Personen 5+1=6 Schlüssel? Bezieht sich "Kosten trägt der Vermieter" nur auf den Alleinstehenden oder auch auf die "größeren Kinder" usw., von denen davor die Rede ist?

1
@Gast8

Zusammengefast besagt der Artikel, dass 2 kostenlose Schlüssel Pflicht sind, egal ob für Ehepaare, oder Alleinstehende.

Für jede weitere Person darf der Vermieter die Schlüssel kostenpflichtig machen.

Lies den Artikel noch einmal in Ruhe durch ;-)

3

Jeder Mitnutzer hat Anspruch auf einen kostenfreien Schlüsselsatz (Wohnungs- und Haustür). Die Kostenfreiheit nicht jedoch der Anspruch endet allerdings bei Sonderfällen, wie Putzfrau, Postbote, Pflegedienst etc.

Details unter http://www.welt.de/welt_print/wirtschaft/article9733298/Wenig-Kontrolle-ueber-Schluessel.html

Wenn dann später mal das Schloss gewechselt wird, bleibt es bei der Anspruchs- und Kostenregelung.

Vielen Dank, hier finde ich eine eindeutige Antwort samt Gerichtsurteil. Wenn ich den Vermieter noch einmal anspreche und ihm zeige, dass ich Bescheid weiß, ändert er ja vielleicht seine Meinung...

0
@Gast8

Es gibt in Deutschland 650 Amtsgerichte und mit Sicherheit fast so viele Ansichten in dieser Sache. Wundere Dich nicht, wenn der Vermieter "schwer" beeindruckt ist.

0

Ihr habt genau auf die Anzahl von Schlüsseln Anspruch, die bei Übergabe vereinbart und im Mietvertrag aufgeführt wurden.

Alles andere braucht der Vermieter nicht zu bezahlen, muss es aber dulden, wenn ihr auf eigene Kosten selbst Schlüssel anfertigen lasst oder kopiergeschützte bei ihm kostenpflichtig nachbestellt und die allesamt bei Auszug wieder zurückgebt.

G imager761

Zumindest von der Wohnungstür muß der Vermieter alle vorhandenen Schlüssel übergeben. Und wenn es, mal übertrieben, 20 sind.

Aber wer weiß schon ob nicht noch weitere 5 - 10, wo auch immer, vorhanden sind. In Häusern mit schließanlage kommt noch dazu das es Generalschlüssel gibt. Wer da alles, außer dem VM, einen hat weiß man auch nicht.

Darum würde ich, auf eigene Kosten, den Schließzylinder austauschen. Den Originalen aufheben und bei Auszug wieder einbauen.

Vielen Dank - die Sorge, dass jemand anders noch einen heimlichen Schlüssel hat, spielt allerdings in meinem Fall keine Rolle, es geht nur darum, möglichst die für mich empfindlich hohen Kosten für die Schlüssel zu vermeiden, deshalb ist ein neuer Zylinder unnötig und keine Lösung...

0

Wenn Deinem Vermieter die Anzahl der Bewohner bekannt ist und er ist damit einverstanden, steht jedem Bewohner je ein Schlüssel zu ( D.h. wenn verschiedene Schlüssel für Keller, Briefkasten, Garage usw nötig, je einer) Zu prüfen wäre in diesem Falle warum wird das Haustürschloss "immer wieder" ausgetauscht? Gibt es eine Zentralschliessanlage - 1 Schlüssel für alles-? Ansonsten wird wohl kein Vermieter etwas dagegen haben wenn sich der Mieter selbst Schlüssel anfertigen lässt. Auf § zu reiten finde ich nicht gut, mit fast allen Vermietern kann man über dieses Thema sprechen

§-Reiterei: Na ja - der Vermieter hat nichts gegen die Anfertigung von einem Schlüssel pro Bewohner, aber will es eben nicht zahlen, meint, dass das ja schließlich auch nicht so schlimm sei, die paar Schlüssel zu zahlen und will nicht weiter darüber verhandeln. Was soll man dann machen, außer sich möglichst genau über die Rechtslage zu informieren und dann nochmal zu ihm zu gehen? Ich will das Ganze ja nicht zum Mieterverein, vor Gericht oder sonstwohin bringen, aber da solche Kosten für mich keine Kleinigkeit sind und es für mich "moralisch" auch in Ordnung ist, dass zu einer für fünf Personen geeignete und von fünf Personen bewohnten Wohnung zwecks uneingeschränkter Nutzung auch fünf Schlüssel gehören, will ich nicht unnötig meine Ersparnisse plündern.

Der Haustürschlüssel passt nur für die Haustür, es ist ein registrierter Schlüssel. Letztens wurde die ganze Tür ausgetauscht, der neue Schließzylinder hat eine andere Form - keine Ahnung, wie aufwändig es gewesen wäre, den alten beizubehalten.

0
@Gast8

Da hat der Vermieter nun Recht: Es ist nicht sein Problem, wenn ihr euch nicht organisieren könnt und jeder Haushaltsangehörige seinen eigenen Schlüssel besitzen möchte, auch wenn er gerade in der Wohnung ist und den garnicht benötigt :-).

Den Luxus muss er euch nicht finanzieren :-O

G imager761

0
@imager761

Wie in der Frage angedeutet, helfen derartige subjektive Bewertungen nicht weiter. Wo wir aber dabei sind: Einen Schlüssel pro Bewohner als Luxus zu bezeichnen, betrachte ich als mehr als absurd, und wenn von einem Vermieter ausgesprochen, als beleidigend. Dass jeder Bewohner ungehinderten Zugang braucht und dass dafür bei üblicher heutiger Lebensweise ein eigener Schlüssel notwendig ist, steht völlig außer Frage - die EINZIGE Frage war, ob der Vermieter diese Schlüssel, die Voraussetzung für die Nutzbarkeit der Wohnung sind, auch bezahlen muss. Versuch du doch mal, wenn die Eltern beide unregelmäßige Arbeitszeiten haben, die Kinder zu verschiedenen Zeiten von der Schule kommen, zum Sport gehen, die Mutter mal ein verlängertes Wochenende ihre Eltern besucht und einen Schlüssel mitnehmen muss, weil bei ihrer Rückkehr der Vater arbeitet und die Tochter auf Klassenfahrt ist usw., mit zwei Schlüsseln auszukommen.

0

Was möchtest Du wissen?