Auf wie viele (kostenlose) Haus- und Wohnungstürschlüssel hat man Anspruch?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einen Haustürschlüsselparagraph gibt es nicht. Hier im Link wird ein Urteil des LG Berlin zitiert, wonach jeder Bewohner der Wohnung Anspruch auf Herausgabe eines Schlüssels hat:

http://www.recht-gehabt.de/ratgeber/meine-rechte-als-mieter/wie-viele-schluessel-kann-man-fuer-seine-mietwohnung-verlangen-nachschluessel-machen.html

Derartige Urteile sind aber mit Vorsicht zu genießen:

In erster Linie kommt es auf die Vereinbarung im Mietvertrag an. Erst danach auf "Üblichkeiten". Sodann gibt es in Deutschland eine ganze Menge Landgerichte und daher jeder Menge Überraschungen im Streitfall.

Sodann ist das Urteil jedenfalls hinsichtlich der Wohnungsschlüssel von Lebensferne nicht zu übertreffen. Wenn der Vermieter keinen Wohnungsschlüssel mehr hat -wie es ja bei einer Vermietung üblich ist- kann er weder was herausgeben noch nachmachen lassen.

Da stehst Du also weiter ganz allein mit Deiner Entscheidung. Allerdings solltest Du Dich fragen, ob der doch geringe finanzielle Aufwand das eventuelle Risiko einer Klage lohnt.

kann er weder was herausgeben noch nachmachen lassen.

Bei einer Schließanlage geht das auch ohne Schlüssel.

2
@anitari

Schließanlagen gibt es wohl nur in Neubauten und selbst da nicht überall.

1
@Privatier59

Schließanlage werden häufig auch nachgerüstet, insb. bei Modernisierungen.

1

Danke - der Aufwand lohnt sich sicher nicht, zumal es ja allerhand Möglichkeiten gäbe, mir solche Aktionen an anderer Stelle heimzuzahlen, und ich dann vom Klagen gar nicht mehr weg käme... Aber wenn ich Bescheid weiß, dass mein Wunsch nicht abwegig ist und schon von Gerichten für rechtens erklärt wurde, stärkt das meine Verhandlungsposition und ich kann nochmal nachfragen...

0

Ich habe soeben noch einen Artikel darüber gelesen und war sehr erstaunt, dass der Vermieter nur je einen Schlüssel an die Mietvertragunterschreiber übergeben muss.

Für alle anderen Familienmitglieder werden Schlüssel auf Kosten der Mieter angefertigt.

Hier kannst Du den Bericht selbst lesen: http://www.test.de/Wohnungsschluessel-Schluesselfragen-1512170-2512170/

Vielen Dank für die flotte Antwort und die Quellenangabe. Leider hilft der Artikel in meinem Fall nicht weiter. Dort steht:

"1. Wie viele Schlüssel muss mir der Vermieter beim Einzug geben?

Das hängt davon, wie viele Menschen mit Ihnen zusammenwohnen werden. Natürlich muss jeder, der den Mietvertrag mit unterschrieben hat, beim Einzug einen Schlüssel bekommen. Anspruch auf einen eigenen Schlüssel haben aber auch Menschen, die bei Ihnen leben und nicht im Vertrag stehen, wie Lebenspartner, größere Kinder oder Großeltern."

Also auch die älteren Kinder haben Anspruch auf einen Schlüssel, ob er aber kostenlos sein muss, geht aus dem Artikel nicht hervor.

Weiter steht:

"Ein alleinstehender Mieter kann zwei Schlüssel verlangen, um einer Vertrauensperson im Urlaub den Zugang zu ermöglichen (Amtsgericht Berlin-Schöneberg, Az. 103 C 406/90). Die Kosten für die Schlüssel trägt der Vermieter."

Auch hier kann ich nur rätseln, was das für meinen Fall bedeuten würde: Auch bei fünf Personen nur zwei kostenlose Schlüssel? Oder bekommen, wenn eine Person 1+1=2 Schlüssel bekommt, dann 5 Personen 5+1=6 Schlüssel? Bezieht sich "Kosten trägt der Vermieter" nur auf den Alleinstehenden oder auch auf die "größeren Kinder" usw., von denen davor die Rede ist?

1
@Gast8

Zusammengefast besagt der Artikel, dass 2 kostenlose Schlüssel Pflicht sind, egal ob für Ehepaare, oder Alleinstehende.

Für jede weitere Person darf der Vermieter die Schlüssel kostenpflichtig machen.

Lies den Artikel noch einmal in Ruhe durch ;-)

3

Jeder Mitnutzer hat Anspruch auf einen kostenfreien Schlüsselsatz (Wohnungs- und Haustür). Die Kostenfreiheit nicht jedoch der Anspruch endet allerdings bei Sonderfällen, wie Putzfrau, Postbote, Pflegedienst etc.

Details unter http://www.welt.de/welt_print/wirtschaft/article9733298/Wenig-Kontrolle-ueber-Schluessel.html

Wenn dann später mal das Schloss gewechselt wird, bleibt es bei der Anspruchs- und Kostenregelung.

Vielen Dank, hier finde ich eine eindeutige Antwort samt Gerichtsurteil. Wenn ich den Vermieter noch einmal anspreche und ihm zeige, dass ich Bescheid weiß, ändert er ja vielleicht seine Meinung...

0
@Gast8

Es gibt in Deutschland 650 Amtsgerichte und mit Sicherheit fast so viele Ansichten in dieser Sache. Wundere Dich nicht, wenn der Vermieter "schwer" beeindruckt ist.

0

2 freie Waschmaschinenanschlüsse im Keller vorhanden, Vermieter will neuen montieren & Kosten teilen

Hallo Hallo,

folgendes Problem: vor einigen Wochen habe ich eine Waschmaschine geerbt/geschenkt bekommen. Sie steht bereits im Keller & ich habe direkt meinem Vermieter Bescheid gegeben. Dieser meinte dann, es müsse eine neue "Leitung" (seine Worte) gelegt werden, was mMn Quatscht ist, da insgesamt 3 Wasseranschlüsse (inkl. Zähler) vorhanden sind und nur eine weitere Mietpartei dort ihre Waschmaschine stehen hat (ich habe eine der kleinsten Wohnungen im Haus und schätze, dass die anderen 12 Parteien ihre Maschinen in den Wohnung haben). Steckdosen sind auch mehrere vorhanden, die alle einzeln abgeschlossen sind.

Mein Lösungsvorschlag: ich bekomme den Schlüssel für die Steckdose, die meiner Wohnung zugeteilt ist und schließe meine Maschine an einen der freien Anschlüsse an. Um meinen Wasserverbrauch zu ermitteln, rechnet man dann einfach den Stand des Zählers in meiner Wohnung und des Zählers an der Waschmaschine zusammen und gut ist. Der Vermieter meinte jedoch, das müsse mit der Hausverwaltung und den anderen Eigentümern abgeklärt werden. Heute bekam ich die E-Mail von ihm, dass er nun die Genehmigung hätte, einen neuen Anschluss verlegen zu lassen. Dazu müsste noch ein Zähler installiert werden und ob ich damit einverstanden wäre, wenn wir die Kosten 50/50 aufteilen würden. Habe jetzt erst mal gesagt, dass ich gern einen verbindlichen Kostenvoranschlag hätte (ich kauf ja nu nicht die Katze im Sack -.-), bin aber eigentlich überhaupt nicht damit einverstanden und überlege, ob ich nicht mal selbst bei der Hausverwaltung anrufen soll...

Frage nun: Kann es tatsächlich sein, dass die Anschlüsse im Keller zu bestimmten Wohnungen gehören? Warum sind dann extra Wasserzähler daran installiert? 50% der Kosten zu übernehmen finde ich auch ein wenig überzogen, da ich nicht vorhabe, ewig hier zu wohnen & ich kann ja später dann schlecht vom Nachmieter Geld dafür verlangen...

(Im Mietvertrag steht nichts von einem WaMa-Anschluss und auch nichts von Waschräumen im Keller, lediglich von "Gemeinschaftsräumen", die von allen Mieter*innen genutzt werden können. Der Vermieter hatte mir den Raum bei der Schlüsselübergabe gezeigt, da ich zu dem Zeitpunkt aber keine WaMa hatte und auch nicht vorhatte, eine anzuschaffen, haben wir das Thema ausgelassen.... Schande über mein Haupt, eigentlich sichere ich mich nämlich immer in allem ab...)

Vielen lieben Dank schon mal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?