Auf Rechnung arbeiten

3 Antworten

Was arbeitest Du in dem Architekturbüro?

Architekt ist Freiberunfler, was keine Gewerbeanmeldung nach sich zieht davon abgesehen, es gibt kein Kleingewerbe).

Bei der Umsatzsteuer, kannst Du die Kelinunternehmerregelung beantragen. Aber warum? Der Architekt für den Du arbeitest ist Umsatzsteuerpflichtig, hat also Vorsteuerabzug. Du kannst die 19 % Umsatzsteuer auf Dein Honorar aufschlagen udn hast dann selbst den Vorteil des Vorsteuerabzugs. ist schon Interessant, denn in den Telefongebühren, Handykosten, Computer, schreibmaterial, überall ist vorsteuer enthalten. Das Geld würde Dir sonst verloren gehen.

Klar mußt Du als Unternehmer sowohl Deine Kranken- wie auch die Rentenversicherungsbeiträge selbst zahlen.

Ausserdem eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Ausserdem freiwillig bei der Berufsgenossenschaft melden. billiger kann man sich nicht gegen Berufsunfälle versichern.

danke für die vielen Antworten zunächst einmal ja, 10€ Stundenlohn ist zu wenig. Ich muss aber auch sagen, dass ich gerade erst angefangen habe und ich am anfang stehe. Außerdem sehe ich die Tätigkeit als Übergangsjob an und bin dabei mich weiter zu bewerben.

Selbständige müssen selber für ihre soziale Absicherung (Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung) sorgen. Und es ist wichtig, daß sie das auch tun, sonst sieht es im Krankheitsfall und im Alter schlecht aus. Krankenversicherung ist inzwischen auch eine Pflicht!

Was möchtest Du wissen?