Auf Forderungen eingehen und zahlen?

3 Antworten

Du bringst die Begrifflichkeiten durcheinander. Das Auto ist geleast - es wird also nicht 'abbezahlt', sondern es handelt sich um ein gemietetes Fahrzeug. Dein Mann ist auch nicht 'Kreditnehmer', sondern 'Leasingnehmer' = Mieter. Im Vertrag ist vermutlich vereinbart, dass er das Fahrzeug nach Ende der Leasingzeit gegen einen festen Preis kaufen KANN. Das muss er aber nicht.

Möglicherweise kannst Du den Leasingvertrag für das von Dir genutzte Auto übernehmen. Das müsst Ihr mit der Leasinggesellschaft klären.

Stimmt, es ist geleast. Und eben am Ende der Leasingzeit kann man das Auto übernehmen oder nicht.

Es wäre jedenfalls einfacher, wenn man es umschreiben könnte. So vermeidet man unnötigen Schriftverkehr usw.

0
@Diemel

Dann klär das in diesem Sinne mit Deinem Mann (er wäre ja bestimmt froh, aus dem Vertrag heraus zu kommen) und der leasingbank ( die wäre vielleicht nicht so froh, das muss man klären). Und überweise Deinem Ex schonmal unter Vorbehalt die Rate für Januar.

4

Diese Frage erschließt sich mir NICHT!

Wenn DU das Auto nutzt, ist es auch selbstverständlich, dass Du die laufenden Kosten hierfür zu tragen hast. Dazu gehört neben der Rate auch die Werkstatt.

Alternativ händige dem Ex das Auto aus und besorge Dir ein eigenes.

Schreibe Deinem Ex, daß Du in all den Fragen der Trennung anwaltliche Hilfe benötigst und dass kein Anwalt Deiner Wahl Dir kurzfristig Termine anbieten kann. Das muß er akzeptieren.

Was möchtest Du wissen?