A.T.U hat zusätzliche Leistungen in Rechnung gestellt. Gerecht?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vor Jahren hatte ich das Gespräch zwischen einem TÜV-Prüfer und einem Monteur der gleich daneben befindlichen ATU-Filiale mitgehört und damit war für mich klar, dass ich mein Auto niemals zu ATU in die Reparatur bringen werde. Der ATU-Mann schüttelte sich nämlich aus vor Lachen, wie bei denen die Kunden über den Tisch gezogen werden.

Was Du erlebt hast ist da noch äußerst harmlos. Du solltest die Sache abhaken.

Geld zurück bekommen wirst Du nicht, zumal es ja zum Beispiel für das Auslesen des Fehlerspeichers noch die Ausrede geben könnte, dass man im Vorfeld der TÜV-Überprüfung feststellen wollte, ob das Auto prüfungsrelevante Mängel hat.

Erhebliche Zweifel kommen mir im übrigen daran, dass das Auto wegen Öltropfen die TÜV-Plakette nicht bekommen haben soll. Ist Dir der Prüfbericht des TÜV nicht vorgelegt worden? Da müßte das doch drinstehen.

Ich war noch mal bei der ATU Werkstatt. Der Mitarbeiter hat genau das gesagt, was du gemeint hast (Fehlerspeicher auslesen war notwendig, um AU fertig zu kriegen). Desinfektion müsste bei Coronazeit auch immer gemacht werden.

TÜV-Bericht stand: Motor undicht, erhebliche Mangel. Umweltschaden.

Habe jedoch die Motorwäsche in einer anderen Werkstatt für 30 Euro gemacht - es war tatsächlich viel (alt)Öl auf unterer Motorabdeckung da. Anscheinend ist eine Dichtung defekt. Habe schon ein Termin nächste Woche und den Mangel zu beseitigen. Zusätzlich, den Dichtungsstop von Liqui Moly bestellt.

Aber TÜV hat mein Auto ganz gut bestanden und der A.T.U Mitarbeiter hat sogar auf Nachuntersuchung-kosten verzichtet.

Alles in allem lief alles nicht reibungslos, aber gleichzeitig nicht ohne Grund (Ölmenge). Wird nächste Woche beseitigt.

0

Was möchtest Du wissen?