Arge zahlt Krankenversicherung meines Lebensgefährten nicht mehr wegen meiner Gehaltserhöhung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn die Arge errechnet, daß wegen dem Einkommen der Partnerin kein AlgII-Anspruch besteht, dann könnt Ihr kein AlgII beziehen und Dein Lebenspartner muß sich- da Ihr nicht verheiratet seid und keine Familienmitversicherung greift- freiwillig krankenversichern. Natürlich könnte sich Dein Freund auch einen Job suchen, dann wäre er dadurch auch versichert. Wie wfwbinder schon schreibt, könnt Ihr versuchen, Wohngeld und Kinderzuschlag zu bekommen.

Ihr sid mit dem höheren Einkommen aus ALG II raus, habt aber nun vermutlich, (fast sicher) Anspruch auf:

  • Kindergeldzuschlag

  • Wohngeld.

Was die Sache schwierig macht, die Anträge werden evtl. nur für 3Monate gelten, aber trotzdem ran, es geht nicht anders.

Leben mehrere Personen im gleichen Haushalt mit Erwerbsfähigen zusammen und betreiben den Haushalt wirtschaftlich gemeinsam, werden alle zusammen als eine Bedarfsgemeinschaft behandelt.

Wer zu einer Bedarfsgemeinschaft gehört, ist im SGB II festgelegt.

Bei einer solchen Bedarfsgemeinschaft werden alle ihr angehörenden Personen mit ihren persönlichen Verhältnissen (Einkommen und Vermögen) in eine gemeinsame Berechnung einbezogen. Das heißt: Hat eine Person mehr als sie für sich braucht, dann sind deren Mittel auch für die anderen Personen in der Berechnung anzusetzen. Es findet also ein gewisser Ausgleich statt.

Was ist nach den drei Monaten? Um wieviel liegt Euer Gesamteinkommen über dem Hartz4-Satz? Wie sieht die weitere Familienplanung aus und kann der Lebensgefährte noch einen Job annehmen? Gibt es weitere Sozialleistungen die ihr bezieht oder beziehen könnt z.Bsp. Wohngeld, Heizkostenzuschuss etc..

Was möchtest Du wissen?