ARGE will 5600€ wtf? Kann Ich etwas tun?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wieso sollte es deine jetzige Beschäftigung gefährden? ne alte Schuldensposition beim Jobcenter ist kein Kündigungsgrund, totaler Schwachsinn sich auf so einen gedanken zu fixieren. Rede in Ruhe mit deinem Vorgesetzten und erkläre ihm den Hintergrund, Ich würde mit offenen Karten spielen, wobei ihn die Hintergründe eigentlich nichts angehen, Du kannst ja sagen, du warst arbeitslos und eine zeit lang arbeitsunfähig und in einer Klinik (würde die Depressionen wegkassen) und hast dich auf deine Genesung konzentriert statt dich zu bewerben. Dass du jetzt nicht willst, dass ein schlechtes, unzuverlässiges Bild von dir entsteht.

Was die Forderungen angeht, nun ja. Wer Leistungen bezieht ist zur Mitwirkung verpflichtet, man unterschreibt eine Eingliederungsvereinbarung. Wenn du nicht deinen Teil erfüllst, oder deine Situation überhaupt schilderst, dass dein Sachbearbeiter dort irgend etwas mitbekommt, wenn keine Lösung gefunden werden kann, weil du einfach nicht greifbar für jemanden von dort bist... dann ist es nachvollziehbar, dass dir im Nachhinein die bewilligten Leistungen gestrichen werden bzw. dann als Darlehen umgewandelt werden, zu dessen Rückzahlung du verpflichtet bist.
Blöde Situation und sicher auch ein totaler Schock. Aber wenn du mal das Positive in deinem Leben siehst, was du mittlerweile seit deiner Krise erreicht hast, dann kannst du doch auch stolz auf dich sein, dass es jetzt wieder in deinem Leben an Stabilität gewonnen hat.

Alles wird am Ende gut werden. :)

Was möchtest Du wissen?