Arbeitszeitregelung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

zu Deiner letzten Frage erst einmal ein nein! Der Arbeitgeber darf Dich bis zu 20 Min. vor und nach der Arbeitszeit unentgeldlich beschäftigen. Zu den bertieblichen Bedingungen kann ich sagen, das der Arbeitgeber das Recht hat, Dich mal unter - und bei Hochkonjunktur auch über 20 Std zu beschäftigen. Dieses nennt man dann flexible Arbeitszeit. Allerdings müsste er Dir stets den Lohn für die vereinbarten 20 Std zahlen - egal ob Du über oder unter den Stunden liegst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Arbeitszeit beginnt spätetens wenn Du umgezogen bist und Deine Arbeit beginnst. Nicht erst zur Öffnungszeit. Die Grundlage Deines Vertrages sind 20 Std. wöchentlich. Für diese Zeit bietest Du Deine Arbeitszeit auch an. Nimmt der Arbeitgeber nur ca. 16. Std in Anspruch, ist er verpflichtet Dir 20 Std. zu zahlen. Bei Mehrarbeit steht Dir eine Vergütung für diese Zeit zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Arbeitszeit beträgt nach Arbeitsvertrag 40 Stunden. Arbeitgeber zahlt uns ohne Angaben von Gründen ab nächste Woche nur 5 Stunden am Tag.Ist das rechtens?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles, was du beschreibst ist (so wie es da steht ) arbeitsrechtlich unzulässig !!!

Als Lohn sind 20 h Arbeitszeit die Grundlage - wenn der Unternehmer nicht Arbeit für 20 h hat und weniger an Arbeitszeit verlangt, muss er trotzdem den vereinbarten Lohn zahlen.

Auch die Arbeitszeit nach der Öffnungszeit in diesem Fall zu rechnen ist unzulässig, das wäre nämlich eine h unbezahlte Arbeit.

Trotzdem: dieser oben aufgemachten Rechnung traue ich nicht so ganz, deshalb lohnt sich schon eine arbeitsrechtliche Beratung - die Gewerkschaft VER.DI wäre zuständig und bietet das auch an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?