Arbeitszeitkonto für Studentin mit 400-€-Job

1 Antwort

als Studentin gelten für sie etwas andere Regeln, als für "normale" AN.

Grenzen die sie beachten muss sind:

Einkünfte und Bezüge dürfen nciht höher sein als 7.680,- pro Jahr, weil sie sonst das Kindergeld verliert.

Sie darf nicht mehr als 26 Wochen Vollzeit, oder 52 wochen Pro Jahr über 20 Stunden arbeiten, weil sie sonst den Studentenstatus verliert (das Studium muss überwiegen).

Das mit dem Arbeitszeitkonto ist also relativ egal, ich würde das an ihrer Stelle nciht machen.

Zahlen muss sie sowieso nur Rentenversicherung. Die einzige Frage ist die KV, ist sie noch über Dich versichert, oder hat sie ihre eigene studentische KV?

Da müßte sie schon aufpassen, das wäre der einzige Grund enventuell doch die Stunden zu schieben.

Da sie bei den Beträgen sowieso keine Steuern zahlen muss, ruhig immer die Steuerkarte vorlegen.

Wenn sie aber schon bei 10-15 Stunden pro woche 130,- Euro pro Woche verdient, ist sie sowieso in der Position ihre eigene KV zu brauchen.

Student + Minijob + Studentische Hilftskraft an der uni

Halo, ich hätte eine Frage.

Ich bin Ausländerin und studiere an der Uni in Deutschland, NRW. Seit Januar arbeite ich als studentische Hilsfkraft 16 Stunden in der Woche an der Hochschule (auf Lohnsteuerkarte 1). Ich bin vor kurzem beim Ausländerbehörde gewesen und man hat bestätigt, dass wenn man als studentische oder wissenschaftliche Hilfskraft an der Uni oder Hochschule arbeitet, dann zahlen diese Stunden nicht zu der erlaubten 120 Ganz- oder 240 Halbtagen im Jahr. Also, ich darf die genannten 16 Stunden pro Woche an der Hochschule arbeiten, und dazu, theoreitsch, noch 20 an einem anderen Ort. Ich habe jetzt die Möglichkeit, noch eine Arbeit in der Disko auszuüben auf 450 Basis, ca. 10 Stunden pro Woche, am WE. Also, insgesamt wird es:

  1. ca. 30 Stunden die Woche
  2. mehr als 850 pro Monat (bis max. 1100).

Ich habe 3 Fragen: 1. Werde ich meinen Studentenstatus/Semesterticket verlieren, bzw. soll ich dann volle Versicherungsbeiträge bezahlen, und wir hoch diese seien könnten? 2. Soll ich denn Steuern, Rentenversicherungen oder Arbeitslosengeld bezahlen? und wir hoch könne diese sein? 4. Wird die Hochschule denn für mich höhere Beiträge bezahlen?

Danke schön!

...zur Frage

Entgeldabrechungsfrage bei Werkstudententätigkeit..

Hallo,

ich hab am 24.9.2012 bei einem großen Unternehmen als Werkstudent angefangen, sprich, das war nur eine Woche für die erste Abrechnung. Da Semesterferien waren durfte ich mehr als 20 Stunden die Woche arbeiten und kam auf einen Gesamtbruttobetrag von 378,30 Euro. Eigentlich war ich der Meinung, dass man keine Lohnsteuer zahlen muss, vor allem nicht unter 400 Euro. Angemeldet bin ich mit Lohnsteuerkarte und Steuerklasse I. Die Abzüge sehen so aus: Lohnsteuer 30,31- Solidaritätszuuschlag 1,61- Kirchensteuer 2,38- Rentenversicherung 37,07-

Muss ich jetzt immer Lohnsteuer zahlen? Komm in der Vorlesungszeit auf ca 800 euro brutto. Krieg ich das geld irgendwie zurück? Kenn mich da leider gar nicht aus, weil ich bisher immer im elterlichen Betrieb gearbeitet habe. Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?