Arbeitszeitänderung?

3 Antworten

Ganz so einfach kann er das nicht machen.

Das wäre eine Änderung des bestehenden Arbeitsvertrages und Du müsstest primär damit einverstanden sein.

Bist Du das nicht, dann kann er Dir eine "Änderungskündigung" geben. Das bedeutet, er kündigt den bestehenden Arbeitsvertrag und bietet Dir einen neuen Vertrag mit geänderten Bedingungen an (Par. 2 Kündigungsschutzgesetz KüSchG).

Dabei muss er allerdings Gründe angeben, dass diese Änderungskündigung "sozial gerechtfertigt ist" und dass sie wahlweise

  • aus persönlichen Gründen = Du kannst Deine Arbeitspflicht nur unter den neuen Bedingungen leisten
  • verhaltensbedingt = aufgrund eines Pflichtvestosses gegen Deine Arbeitspflicht
  • betriebsbedingt = eine Weiterbeschäftigung ist aus betrieblichen Gründen nur unter den geänderten Bedingungen möglich

erfolgt.

Aus der Frage geht nicht hervor, ob in der Firma ein Betriebsrat vorhanden ist. Falls ja, dann muss auch der Betriebsrat dieser Änderungskündigung zustimmen, da sie sonst unwirksam ist.

Das alles kannst Du hier nochmal genauer nachlesen:

https://www.kanzlei-hasselbach.de/2015/die-aenderungskuendigung/07/#wirksamkeit

Lies mal unter Änderungskündigung nach.

Krankenversicherung bei einer Anstellung und Nebenselbstständigkeit?

Hallo, habe eine Frage zur Krankenversicherung bei einer Anstellung und Nebenselbstständigkeit. Folgende Situation: Teilzeitstelle mit 20 Stunden in der Woche und einer Bezahlung von 1700€ brutto. Der Rest der Woche arbeite ich selbstständig. (natürlich nicht für meine Arbeitgeber und dies ist auch schriftlich abgeklärt) Aber wie sieht es mit der Krankenversicherung aus? Wäre diese komplett bei meinem Arbeitgeber abgesichert, so dass ich als Selbstständiger nichts mehr zahlen muss?

Gibt es da klare Richtwerte oder Gesetze? Ich meine ich könnte die wöchentliche Arbeitszeit in der Selbstständigkeit so hinbiegen das ich dort beispielsweise nur 15 Stunden pro Woche und somit weniger als in der Festanstellung arbeite. Würde das wirklich ausreichen? Finde leider nirgends aussagekräftige Aussagen dazu. Bitte nur fundierte Antworten und evtl. ein paar brauchbare Links / Gesetztestexte.

Vielen Dank!

...zur Frage

Meine Frau hat einen Arbeitsvertrag für eine 40 Stunden Woche. Vor einem Jahr bekam sie einen weiteren Arbeitsvertrag über 20 Stunden die Woche. Was tun?

kein Änderungsvertrag und keine Änderungskündigung. Dieser Vertrag wurde von Ihr nicht anerkannt und nicht unterschrieben. Arbeitet aber seit einen Jahr nach diesem Vertrag (20 Stunden).

seit einen viertel Jahr wird meine Frau von der Frau des Chefs gemobbt und rechnet alsbald mit einer betriebsbedingten Kündigung da sie sich nichts zu schulden hat kommen lassen. (Einzelhandelsgeschäft 2 Angestellte).

Sie wird die Kündigung nicht akzeptieren, welcher Arbeitsvertrag würde bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung gelten. Was kann sie gegen die Kündigung unternehmen?

...zur Frage

Überstunden Abbau bei kurzen Arbeitstagen?

Hallo,

ich arbeite Vollzeit mit 37,5 Stunden die Woche. Meine Arbeitszeit ist von Montag - Donnerstag mit je 8,125 Stunden, Freitag mit 5 Stunden definiert. Zusätzlich Pausen. Es gibt ein Minus-/ und Überstundenkonto.

Neuerdings muss ich jeden zweiten Freitag im Monat 8,5 statt 5 Stunden arbeiten.

Nun zu meiner Frage: Um einen Freitag mit 5 Arbeitsstunden mittels Überstunden freizunehmen, muss ich dafür 5 Überstunden aufwenden oder die durchschnittliche Tagesarbeitszeit (37,5 Std. / 5 Tage = Ø 7,5 Std. pro Tag)?

Freundlichen Gruß

...zur Frage

Urlaubsberechnung bei Minijob in Gleitzone?

Hallo in die Runde...Ich habe einen Minijob und bin mittlerweile in der Gleitzone, daß heißt ich arbeite definitiv mehr als 51h. Ich weiß bei unregelmäßiger Arbeitszeit wird der Durchschnitt der letzten 13 Wochen berechnet ( Vergütung). In der Woche habe ich eine unterschiedliche Anzahl an Stunden. Arbeite ich z.B. 3 Monate im Schnitt 80 Stunden pro Monat wieviel Stunden Anspruch auf Urlaub hab ich dann? Wieviele Stunden müßten mir dann bezahlt werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?