Arbeitsunfall und Kündigung bei Insolvenz

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist arbeitsrechtlich in Ordnung - die Kündigung wurde mit Sicherheit durch den Insolvenzverwalter ausgesprochen - und der darf auch kündigen.

Dei Arbeitsunfall gibt dir keinen zusätzlichen Kündigungsschutz, nur die gesetzliche Unfallversicherung zahlt die Heilbehandlung und auch die Reha.

Mit einer Fingerverletzung, selbst einer Amputation sehe ich ich Null Chancen auf eine Verrrentung. Allerdings der Berufshelfer deiner BG sollte dir dabei behilflich sein, einen neuen Arbeitgeber zu finden.

Im Falle einer Insolvenz ist so etwas durchaus möglich, unabhängig von dem Arbeitsunfall.

aus welchem Grund sollte das nicht möglich sein? Eine Krankheit, hat nichts mit Insolvenz zu tun. Warum sollte der Insolvenzverwalter nicht kündigen dürfen!?!?!

wer hat gekündigt und warum. Was steht in der Kündigung?

Hat der Insolvenzverwalter gekündigt, dann kann der das, siehe hier http://www.gesetze-im-internet.de/inso/__113.html

Ist die Firma in Insolvenz, so hast du jetzt Anspruch auf Insovenzausfallgeld, denn vermutlich kann die Firma dein Gehalt/ deinen Lohn nicht mehr bezahlen.

richtig. Ist mir auch schon passiert und ich war verwundert. Aber in der Insolvenz gelten andere Regeln.

0

Was möchtest Du wissen?