Arbeitsunfall (Fahrrad) wegen breiter Rille im Kopfsteinpflaster - welche Konsequenzen hat das?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zunächst: Die BG zahlt IMMER für die Folgen des Wegeunfalls, egal was du auf dem Fragebogen antwortest !!!

Du bist zu einer wahrheitsgemäßen Aussage verpflichtet - ansonsten können alle Ansprüche abgelehnt werden und auch die Sozialgerichte werden vermutlich dem auch im Streitfall folgen.

Die BG wird eine rechtliche Auseinandersetzung mit dem kommunalen Behörden nicht zu deinen Lasten bestreiten. Wie diese beiden Verwaltungen sich einigen ist nicht dein Problem - also die Annahme -es kommt keiner für die Kosten auf-  ist unbegründet.

Rehabilitation vor Leistung. Zunächst werden deine Krankheitskosten von der BG bezahlt und anstelle von Krankengeld gibt es Verletztengeld - das ist deutlich besser. Und bei schlimmen Folgen ist auch eine Unfallrente möglich.

Allerdings  wären dazu einige Gutachten erforderlich.

TIPP: Auf dem Schreiben der BG steht ein Aktenzeichen. Das ist der Schlüssel für alles. Damit kannst nach deinem Fallmanager, früher Berufshelfer genannt, fragen. Dieser ist dafür da, alle Fragen zu den bglichen Leistungen mit dir zu besprechen. Nur, der kommt nicht von alleine - du musst also bei der BG danach fragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?