Arbeitsunfall bei Fahrt von Freundin zur Arbeit?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da könnte die BG Schwierigkeiten machen, wenn die Freundin viel weiter weg wohnt als dein Arbeitskollege. Ich meine, das ist ja auch richtig. Er kann plötzlich nicht gut mehrerere hundert Kilometer zur Arbeit fahren, nur weil er bei der Freundin übernachtet hat und dafür den gleichen Versicherungsschutz geltend machen. Dieser besteht aber bestimmt, wenn er nur gering weit von zu Hause aus von der Freundin weg gefahren ist.

Ja das geht immer. Egal von wo man losfährt und es sich um eine Fahrt zur Arbeit handelt ! (OK, aber *nicht übertreiben, das gilt nicht von Mallorca nach einem Urlaub direkt zur Arbeit... das nimmt ihm keiner ab* !)

ABER : Die Fahrt darf nicht nach rechts und links ausgeweitet werden. Also nicht das er erst zu sich nach Hause fährt und dann weiter zur Arbeit. Denn dann gilt die Fahrt zur Arbeit erst wieder von ihm aus. Bei einem evtl. Unfall muß eine direkte Fahrt ZUR ARBEIT erkannt werden !

Der Weg zur Arbeit ist Bestandteil des Vericherungsschutzes der gesetzlichen Unfallversicherung - das bedeutet natürlich auch, das man den Weg von einem anderen Ort, als von zu Hause aus, antreten kann.

Insofern, soweit kein Umweg für eine andere Erledigung gefahren wurde, wird die GUV leisten.

Aus dem Bauch heraus würde ich sagen: "Natürlich!" Aber ich bin sicher, man kann die Definition des Arbeitsweges leicht ergoogeln.

Was möchtest Du wissen?