Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung 4 Tage PKV?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

entscheidend ist immer, was im Vertrag für diesen genauen PKV-Tarif vereinbart wurde. 

Bei Angestellten ist es üblich, dass das Krankentagegeld erst ab dem 43. Tag der Arbeitsunfähigkeit gezahlt wird.

Was ist aber, wenn im Mai nach einer Woche Arbeiten eine Lungenentzündung enstehen würde? Der Arbeitgeber darf dann nach dem EFZG beide Zeiten addieren und braucht nur insgesamt für 42 Tage zu zahlen. Ist das in dem unterschriebenen Krankentagegeld-Tarif auch so geregelt oder wird dort immer erst ab dem 43. Tag der Arbeitsunfähigkeit gezahlt? Dann kann es passieren, dass man ggf. 41 Tage weder vom Arbeitgeber noch der PKV Geld bekommt.

Gruß

RHW

RHWWW 03.06.2017, 08:37

Danke für den Stern!

0

Ich vermute, es geht um die Zahlung von Krankentagegeld. Als Angestellter hast Du sechs Wochen Lohnfortzahlung und die PKV zahlt erst ab der 7. Woche. Wenn Du nur ein paar Tage krank bist, musst Du der PKV nichts mitteilen. Ich habe mal in der Leistungsabteilung bei einer PKV gearbeitet. Ist zwar schon eine Weile her, aber damals haben wir solche AU einfach zu den Akten gelegt.

Wenn aber absehbar sein sollte, dass Du länger als sechs Wochen krank bist, würde ich nicht bis zum Ende dieser sechs Wochen warten, sondern mich nach ca. 4 Wochen melden. Sonst kann es passieren, dass die PKV das Krankentagegeld nicht rechtzeitig überweist.

Hallo,

natürlich muss der KV eine Krankschreibung mitgeteilt werden ! 


HilfeHilfe 18.04.2017, 21:29

Warum ? Der Pkv ? Die zahlt doch ab 40 Tage 

0

nein ! Das musst Du nur, wenn abzusehen ist, dass Du Krankentagegeld beziehen willst, also kurz dem 42. Tag !

Gute Besserung !

Barmer

Was möchtest Du wissen?