Arbeitsunfähigkeit nach 3 wochen neuer Tätigkeit

2 Antworten

Hallo,

der Arbeitgeber braucht nach § 3 EFZG bei einer Arbeitsunfähigkeit (AU) in den ersten 28 Tagen einer neuen Beschäftigung keine Entgeltfotzahlung zu leisten. Ab dem 29. Tag der Beschäftiugung hat der Arbeitgeber EFZ zu leisten (auch wenn die AU vorher begonnen hat).

Wenn in der Beschäftigung Krankenversicherungspflicht besteht, hat die Krankenkasse ab Tag nach der ärztlichen Feststellung (§ 46 SGB V) Krankengeld zu zahlen. Dies wird aus dem Verdienst vom Beschäftigungsbeginn bis zum Tag vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit berechnet. Wichtig ist, dass die AU der Krankenkasse fristgerecht gemeldet wurde (§ 49 SGB V).

Gruß

RHW

Freiberuflichkeit ausversehen zu spät angemeldet?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe mal eine Frage bzw einen Sachverhalt zum Thema Freiberuflichkeit/ Finanzamt/ Rechnungen stellen ..

Ich bin vor Kurzem mit meinem Bachelorstudium fertig geworden und da hat mich eine Bekannte im Juni gefragt ob ich auf Rechnung bei ihrem Freund im Unternehmen aushelfen kann.

Das habe ich dann ab Juli gemacht, sie meinte ich müsse einfach eine Rechnung stellen und sie gibt mir dafür ein Muster (kannte mich damit nicht so gut aus). Das Muster hat sie mir vor Kurzem zugeschickt und ich habe daraufhin die Rechnungen für Juli, August und September und gestellt (Geld noch nicht erhalten, war vor ein paar Tagen) und zwar mit einer Steuernummer mit der ich schobmal freiberuflich neben dem Studium gearbeitet habe allerdings in einer anderen Tätigkeit.

Durch ein zufälliges Gespräch mit einem Mitarbeiter vom Finanzamt wegen eines anderen Themas habe ich nun erfahren, dass ich

a) die Steuernummer nicht hätte benutzen sollen/können/dürfen, da sie für eine andere Tätigkeit war und außerdem nicht mehr aktiv ist (war ein Gewerbe, das ich abgemeldet hatte weil ich damals versehentlich einen Gewerbeschein geholt hatte, obwohl ich nur eine Steuernummer für die freiberufliche Tätigkeit gebraucht hätte)

b) die neue freiberufliche Tätigkeit im Sommer innerhalb 4 Wochen hätte anmelden müssen.

Aus Angst, dass ich die Frist überschritten habe, habe ich die Tätigkeit jetzt angemeldet, allerdings erst ab Mitte September (2 Wochen rückwirkend) und werde die Rechnungen jetzt mit der richtigen neuen Nummer einreichen.

Meine Frage jetzt:

Die Rechnungen sind für Juli/August/September ausgestellt obwohl ich die Tätigkeit erst zu September angemeldet habe - fällt das irgendwo auf bei der Jahresabrechnung oder wird das nicht Monat für Monat abgerechnet am Ende?

Habe echt Angst ... Ich weiß dass ich dumm gehandelt habe. Hoffe jemand kann mit mehr dazu sagen!

Danke!

...zur Frage

Muss man Antrag auf Steuernummer stellen, wenn man sich selbständig macht?

Wenn man eine selbständige Tätigkeit ausführen möchte und vorher angestellt war, muß man dann eine neue Steuernummer beantragen. Man muß ja z.B. Umsatzsteuer abführen.

...zur Frage

Wechsel von hauptberuflich selbstständig zu in Vollzeit angestellt mit nebenberuflich selbstständig - zu Beginn sofort krank geworden. Bekomme ich krankengeld?

Hallo liebe Experten!

Ich habe mit der TK eine sehr störrische Krankenkasse, die regelmäßig alle Ansprüche abzuwehren versucht. :-(

Nun meine FRAGE:

Ich habe zum 1.3.16 einen Vollzeit Arbeitsvertrag unterschrieben, war vorher hauptberuflich Selbstständiger. Bereits im Februarhabe ich die Selbstständige Tätigkeit nahezu eingestellt bzwnur noch eine Stunde pro Woche abgewickelt. (Steuerberater gefüttert/ Kontoauszüge sortiert/ aber keine Einnahmen)

Am 27.2.16. habe ich mir die Rechte Hand gebrochen und konnte meinen neuen Job zum 1.3. nicht antreten. Ich war ab 1.3. bis 30.3. krankgeschrieben und wurde sofort operiert.

Am 31.3. bin ich wieder gesund gewesen und hatte meinen 1. ARBEITSTAG.

Die Krankenkasse will nun für März den KV Beitrag für März von mir und zusätzlich will sie kein Krankengeld für März zahlen.

Lohnfortzahlung bekomne ich für MÄRZ wohl in den ersten 4 Wochen beim neuen Arbeitgeber nicht...

Bitte um Hilfe und bedanke mich herzlich!!!.

...zur Frage

Auflösungsvertrag wg. AG-Wechsel und dann arbeitsunfähig. Anspruch auf Krankengeld?

Hallo,

wollte nicht weiter beim alten Arbeitgeber arbeiten, habe mich beworben und im April / Mai die Zusage und den Vertrag für eine neue Stelle bekommen. Aufgrund von Kündigungsfristen hatte ich mit dem neuen AG als Start-Termin den 1.10. vereinbart. Da sowohl der neue AG wie auch ich selbst den Termin vorziehen wollten, habe ich mit dem alten AG im Juni einen Aufhebungsvertrag zu Ende August vereinbart. Der neue AG hat mir eine Vertragsänderung mit Start Anfang September übermittelt.

Bedauerlicherweise habe ich mir etwa eine Woche vor der Arbeitsaufnahme beim neuen AG während meiner Freistellung eine Verletzung auf einem Privat-Gelände zugezogen, mit der ich etwa 8 - 12 Wochen arbeitsunfähig sein werde (kein Fremdverschulden, kein Unfall, kein Alkohol ... und den Eigentümer des Privatgeländes trifft auch keine Schuld).

Der neue AG wird erst nach 4 Wochen mit der Gehaltszahlung einsetzen (Lohnfortzahlungsgesetz).

Die Krankenkasse verweigert die Zahlung von Krankengeld mit der Begründung, ich hätte meinen Anspruch auf Krankengeld mit der Unterschrift unter dem Aufhebungsvertrag verwirkt.

Im SVG habe ich nichts finden können, was die Aussage der Krankenkasse untermauern würde.

Sachdienliche Hinweise zur möglichen Antwort an die Krankenkasse dringend erbeten.

...zur Frage

Arbeiten oder den Tag daheim bleiben?

Hallo an alle

Jetzt wirds kompliziert 😉 Ich war angestellt und habe wegen einer neuen Arbeit zum 15 April gekündigt. Am 3 April hatte ich einen Unfall mit der Hand und war bis 21 April krank geschrieben (sprich neue Arbeit mit krank begonnen). Am Dienstag 25 April hab ich neuen Arzttermin (kommt Spezialdoc in die Praxis weil jetzt wahrscheinlich operiert werden muss und er schreibt mich dann wieder krank). Arbeite stationäre Pflege. Meine neue Arbeit sagt I soll den einen Tag jetzt arbeiten gehen. Jetzt zu meiner Frage : Soll ich morgen arbeiten gehen? Wenn ja, ich werde ja wieder krank geschrieben, dann habe ich die Krankenmeldung unterbrochen, bekomme ich dann Krankengeld? Die neue Arbeit möchte nicht das ich operiert werde und wird mir dann wahrscheinlich kündigen. Wenn nein wird dann das Krankengeld von der alten Arbeit berechnet? Hätte eine andere Arbeit die von der Op alles weiß und sie würden ohne Probleme auf mich warten und nach Genesung sofort nehmen (hab ich schriftlich).

Sorry für den langen Text ich hoffe man versteht mich was ich meine

...zur Frage

Wer zahlt was Krankengeld, Arbeitslosigkeit?

Hallo zusammen ich habe am 01.02. 2018 eine neue Stelle angefangen. Ich bin aber erkrankt und befinde mich seitdem im Krankengeld. Mein Arbeitgeber hat mich heute weil ich in der Probezeit bin ohne Angaben von Gründen zum 30.06.2018 gekündigt. Bekomme ich ab diesen Zeitpunkt weiter mein Krankengeld ?! Voraussichtlich stehe ich dem Arbeitsmarkt ab 01.09 oder 01.10 wieder zur Verfügung. Wie wird dann mein Arbeitslosengeld bemessen? Was kann ich erwarten..

Besten Dank für die Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?