Arbeitsünfähig

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Erstmal kannst du als Beamter keine Berufsunfähigkeitsversicherung haben, sondern höchstens eine Dienstunfähigkeitsversicherung. Beamte werden schließlich nicht für die Arbeit bezahlt, sondern dafür, dass sie dem Staat zur Verfügung stehen.

In deinem Fall wäre im Falle einer Frühverrentung zu klären, ob du tatsächlich Dienstunfähig bist. Nur in diesem Fall würde die Versicherung zahlen. Dies ist jedoch im Zweifel deinem Dienstherren ziemlich egal. Lass dich nur nicht von ihm zu etwas drängen, was du nicht willst! Ich kenne mehrere Beispiele, wo ehemalige Postbeamte mit extremen Druck durch die Post auf den Status gegen eine Abfindung verzichtet haben, dann also nur noch normale Arbeitnehmer waren und man sich danach leider von ihnen trennen musste. Fast alle haben diesen Schritt bitter bereut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Candlejack 11.09.2012, 12:58

Natürlich kann ein Beamter eine BU haben. JEDER in diesem Staat kann und darf eine BU abschließen und manche Beamte haben auch eine. Manche mit und manche ohne DU-Klausel, aber sie haben eine...

Der Staat shickt nicht in Rente, der Staat versetzt in den Ruhestand. Entweder gemäß Alter oder gemäß Dienstunfähigkeitsbescheinigung. Bei so einer würde dann die Klausel DU auch sofort greifen.

0

Klar die DHL will möglichst schnell alle Beamten loswerden. Beamten sind denen zu teuer.

Damit hat nun dein Dienstherr das Problem, die Frage ist ,ob du wirklich dienstunfähig bist.

Medizinisch gesehen ist das aber nach deinen Angaben sehr unwahrscheinlich - die bipolare Störung ist mit Medikamenten, beispielsweise Stalevo gut zu beherrschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?