Arbeitslosengeld1

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da Dein Antrag auf Erwerbsminderungsrente abgelehnt wurde, ist es zur Zeit Sachstand, daß Du erwerbsfähig bist (wohl 6 und mehr Stunden pro Tag). daher erfüllst Du die Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld I, um so mehr, da Dein Anspruch ja bis April 2013 noch reicht. Wichtig ist aber, daß Du Dich auch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellst (es müssen nicht die schweren Tätigkeiten sein, es genügt auch Deine Arbeitsbereitschaft für leichtere Arbeiten).

Um dieses Thema noch einmal aufzuwerfen. Also 52jährige Frau seit über 15 Jahren als Krankenpflegehelferin im KH angestellt., wird aufgrund mehrere Bandscheibenvorfälle mit OP's krank geschrieben. Mehrere Gutachten bescheinigen Arbeiten von 6 Stunden und lediglich 10 kg heben sind erlaubt. Arbeitgeber gibt Anwalt gegenüber an, es würde nichts an Arbeit für diese Frau geben. Anwalt rät nicht zu kündigen. Problem: Frau ist ausgesteuert und auch AG1 ist seit Dezember 2012 ausgelaufen. AG2 gibts nicht, weil die Frau verheiratet ist und der Mann mit 1500 Euro Verdienst, zu viel verdient! Antrag auf Erwerbsminderungsrente wurde im November abgelehnt und Einspruch läuft. Ich habe schon angeraten den Anwalt zu wechseln oder ist dieser Werdegang wirklich so korrekt? Darf die Frau wirklich keinen Nebenjob annehmen? Oder wird es sich negativ auf irgendwelche Bescheide ausüben? Also die Frau ist arbeitswillig, kann jedoch schwere Tätigkeiten nicht mehr ausüben. Danke euch jetzt schon mal schokooo

Um dieses Thema noch einmal aufzuwerfen. Also 52jährige Frau seit über 15 Jahren als Krankenpflegehelferin im KH angestellt., wird aufgrund mehrere Bandscheibenvorfälle mit OP's krank geschrieben. Mehrere Gutachten bescheinigen Arbeiten von 6 Stunden und lediglich 10 kg heben sind erlaubt. Arbeitgeber gibt Anwalt gegenüber an, es würde nichts an Arbeit für diese Frau geben. Anwalt rät nicht zu kündigen. Problem: Frau ist ausgesteuert und auch AG1 ist seit Dezember 2012 ausgelaufen. AG2 gibts nicht, weil die Frau verheiratet ist und der Mann mit 1500 Euro Verdienst, zu viel verdient! Antrag auf Erwerbsminderungsrente wurde im November abgelehnt und Einspruch läuft. Ich habe schon angeraten den Anwalt zu wechseln oder ist dieser Werdegang wirklich so korrekt? Darf die Frau wirklich keinen Nebenjob annehmen? Oder wird es sich negativ auf irgendwelche Bescheide ausüben? Also die Frau ist arbeitswillig, kann jedoch schwere Tätigkeiten nicht mehr ausüben. Danke euch jetzt schon mal

Möchte EU Rentenantrag stellen-verfällt Anspruch auf ALG1

Ich bin seit 05.02.2012 wegen chronischen Schmerzen krank geschrieben und wurde zum 01.10.12 gekündigt.meine Krankschreibung läuft zum 05.06.13 aus.Was nun..mir steht zwar ALG1 zu,aber ich kann definitiv noch nicht arbeiten.Wenn ich jetzt einen EU Rentenantrag stelle bekomme ich bis zur Bewilligung noch ALG1.Die Sorge was wird macht mich noch mehr krank.Wo kann ich Hilfe erhalten.Dankeschön Vorab für euer Interesse und antworten

...zur Frage

Hab Einspruch gegen Ablehnung Steuervorauszahlung geschrieben, weniger gezahlt, ok? Knappe Kasse...

Hallo, Finanzamt hatte meinen Antrag auf Herabsetzung Steuervorauszahlung abgelehnt, habe Einspruch gemacht und in guter Hoffnung schon mal Mitte März weniger gezahlt. Hab das denen auch -nett- so geschrieben. Der Einspruch läuft noch, hab noch keinen bösen Brief bekommen.. Darf ich das so machen ok? Habe grade knappe Kasse und verdiene ja wirklich viel weniger dazu (zum normal versteuerten Hauptjob) wie sonst. Oder droht Ärger mit Finanzamt? Danke Euch für guten Rat, was ich tun soll.

...zur Frage

Arbeitslosengeld zurückzahlen, wenn Erwerbsminderungsrente bewilligt?

Habe gelesen, wenn jemand vor 1 Jahr einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt hat und in den letzten 12 Monaten 6 Monate Gehalt vom Arbeitgeber und 6 Monate davon Krankengeld von der Krankenkasse bekam, Gehalt und Krankengeld (Bezüge der letzten 12 Monate ab Antrag) zurückzahlen muss, und dafür Erwerbsminderungsrente bekommt. ... es wird in dem Fall geraten ein Teil der Bezüge zur seite zu legen, weil die Erwerbsminderungsrente niedriger ausfällt. ... nun zu Meiner Frage: Wie ist es, wenn jemand während seiner Arbeitslosigkeit einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellt. Muss er dann auch das Arbeitslosengeld zurückzahlen, und bekommt ab Antragstellung dafür Erwerbsminderungsrente, wenn diese bewilligt wird? ...in der Bröschüre war nur von Krankengeld und Gehalt die Rede!

...zur Frage

Voraussetzungen für volle Erwerbsminderungsrente?

welche Voraussetzungen braucht man, um volle Erwerbsminderungsrente zu erhalten?

Welche Stellen muss man ansprechen für einen Antrag bzw. eine Entscheidung.

...zur Frage

Kann man ALG1 aufstocken lassen, wenn ja, unter welchen Voraussetzungen?

Guten Tag, ich bin nun seit Februar 2015 krank geschrieben, habe dann bis August 2016 Krankengeld bezogen, dass dann ausgelaufen ist und ich ausgesteuert wurde. Während dieser Zeit habe ich zur Aufstockung Geld vom JobCenter bekommen. Nun bekomme ich ALG1, da ich ausgesteuert bin und von einem Amtsarzt als Arbeitsunfähig bescheinigt wurde. Nun soll ich zusätzlich noch eine Erwerbsminderungsrente beantragen. Gilt da dann ebenfalls der Regelsatz, wer mehr als den Harz4 Satz bekommt, nach Abzug der Miete, hat keinen Anspruch, dass Geld aufstocken zu lassen? Ich Danke schon mal für hilfreiche Antworten. LG

...zur Frage

Hat FA Recht Antrag auf Erlass nach§ 227AO betreffend falsche Berechnung (Einbezug der ausländischen

Guten Abend, es betrifft meine Bescheide über Einkommensteuer und Solidaritätszuschlag der Jahre 2007 und 2008, in welchen meine aus Polen (ab 2004) bezogene Rente unrichtigerweise zu 100%, anstatt zu 50% angerechnet wurde. Ich erfuhr es zufällig im Jahre 2011, dass der 100%ige Einbezug der Ausländischen Einkünfte in die Berechnung des Steuersatzes (Progressionsvorbehalt) offensichtlich und eindeutig falsch war. Ich habe beim dem Einkommensteuerbescheid 2009 bereits noch Zeitig Einspruch erhoben, weil dort auch meine Einkünfte aus der Ausländische Rente zu 100% eingerechnet worden waren. Diesem Einspruch ist inzwischen auch stattgeben worden. Zuerst habe ich für die 2 Jahre (2007 und 2008) Antrag auf Änderung der Einkommensteuer 2007-2008 gem. § 129 AO gestellt. Man hat mir geschrieben, dass es sich um einen Rechtsirrtum handelt und eine Berechtigung gem. § 129AO ist somit nicht möglich. Dann habe ich einen Antrag auf Erlass nach § 227 AO gestellt. Mein Antrag wurde abgelehnt , letztens nach 2 Schreiben mit Erklärungen und Telefonat, hat man mein Einspruch als unbegründet bewertet und ich soll den Einspruch zurück nehmen. Das Forum hier ist meine letzte Chance! Vielleicht kann mir jemand helfen. Viele Grüße em

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?