Arbeitslosengeld für Ausländer nach selbständigung

2 Antworten

Um die Frage zu beantworten, müsste man noch wissen, wie lange die Person sich nun nach Beendigung der Arbeit in Großbritannien aufhält. 2 Monate, oder 2 Jahre.

Anspruch besteht:

  1. wenn man arbeitslos ist (erfüllt) und

  2. sich persönlich Arbeitslos meldet (muss noch passieren) und

  3. innerhalb der letzten 2 Jahre vor der Meldung 12 Monate eine beitragspflichtige Beschäftigung hatte (wissen wir nicht).

Also, wenn die Person länger als 12 Monate in GB ist, sehe ich schwarz. Sonst ganz schnell nach Deutschland und arbeitslos melden.

Ja, hat ich vergessern zu Sagen, seit vier Monate im Ausland. Davor die 2,5 Jahre hier gearbeitet.

0

Er wird aber dann erstmal gesperrt sein,oder?

0
@Pinkgina

Nach einer eigenen Kündigung gibt es 3 Monate sperre.

Nun bin ich leider überfragt, ob die mit den 4 Monaten "abgegessen" sind, oder ob die bei Arbeitslosmeldung erst zu laufen anfangen.

Auf jeden Fall mal arbeitslos melden, denn sonst passiert gar nichts.

0
@wfwbinder

ALG 1 gibt es nur, wenn Beiträge in die Arbeitslosenversicherung gezahlt wurden. Der Überschrift seiner Frage nach zu vermuten könnte er hier auch als Selbstständiger tätig gewesen sein.

1
@Snooopy155

Sorry..habe gerade gemerkt das ich mich vertippt habe. Sollte heissen 'selbst Kündigung'

0
@Pinkgina

Hatte ich schon richtig verstanden, darum:

Nach einer eigenen Kündigung gibt es 3 Monate Sperre.
0
Hat er Anspruch auf ALG und ab wann ?

Da er noch keine neue Stelle hat, sollte er einfach zum Arbeitsamt gehen und sich arbeitsuchend melden. Alles weitere wird ihm dort mitgeteilt.

Eventuell hat er Glück und man kann ihn sofort vermitteln. Dann hat sich die Frage nach dem ALG I von allein geklärt.

Kein Krankengeld bei Witwenrente ?

Hallo, aufgrund meines geringen Verdienstes erhalte ich seit 2013einen Anteil der Witwenrente.Mein Mann verstarb 1992.Seit dem 24.11.14 bin ich arbeitslos und bin im Dezember noch krankgeschrieben ,dann habe ich eine neue Arbeitsstelle. Das Arbeitsamt hat mich an meine Krankenversicherung verwiesen.Die Krankenkasse aber sagt,dass ich ab dem 25.11.von ihr kein Geld erhalte,ich sei arbeitslos/krankgeschrieben und erhalte eine Witwenrente.Die entspricht einem knappen Drittel des netto Gehaltes,davon kann ich aber nicht leben.Müsste die TKK nicht wenigstens die Differenz übernehmen ? Weder TKK noch Arbeitsamt wollen zahlen. Danke für eure Antwort.

...zur Frage

Haus zu Vermieten im Ausland --> steuer auch in DE ??

Hallo,

ich habe gerade ein Haus in Amerika (nicht USA) gekauft und nun vermiete ich es. Ich bin steuerpflichtig in diesem Land aber wie sieht es aus in Deutschland ?? Da das Thema Steuerhinterziehung in letzter Zeit sehr brisant ist, muss ich folgendes wissen:

1) muss ich hier auch solche Information angeben und Steuer zahlen ??
2) wenn ja, warum 2x ?? 3) wie hoch ist dann das fällige Geld für die Steuer ??

danke sehr.

...zur Frage

Mitarbeiterentsendung ins Ausland und Dienstwagen - hier 1%-Regelung

ich bin von meiner Firma ins Ausland entsendet worden - nach Italien - für ein Projekt über eine Niederlassung unserer Firma in dem Land. Dort bin ich für mind. 2 Jahre eingesetzt. Ich lebe nun dort und zahle auch hier meine Steuern.

Ich habe einen Dienstwagen gestellt bekommen. Ich muss regelmässig (ca. einmal im Monat) nach DE für Abstimmungsmeetings. Die Reise dorthin kann mit dem Pkw erfolgen.

Nun hat mir ein Bekannter berichtet, dass man hier vorsichtig sein muss, denn wenn man regelmässig (und sei es nur ein Meeting im Monat) in DE mit dem Dienstwagen ist, dass man dann in DE der 1%-Regelung unterliegt, obwohl man nicht in DE lebt.

Kann das sein?

...zur Frage

7 Monate Schweiz, 2 Wohnsitze, und nun die Steuern...

Hallo, ich arbeite dieses Jahr von Feb-Sept in der Schweiz (7 Monate). Davor war ich in D angestellt, danach werde ich in D Beamte.

In der Schweiz bin ich gemeldet, zahle Quellensteuer und habe eine kurzfristige Aufenthaltserlaubnis. In D habe ich mich - nach Rücksprache mit dem Bürgeramt (!!!) - NICHT abgemeldet. Die meinten, das wäre kein Problem - ich wollte gerne meine Wohnung behalten und war auch 3-4 mal da, habe ja noch Konto, Auslands-Krankenversicherung usw. in D. laufen. Ausserdem wusste ich ja schon, dass ich zurückkomme.

Jetzt frage ich mich, ob und wenn ja mit wieviel (ungefähr) Steuern ich rechnen muss, wenn ich zurückkomme, denn ich lese hier immer was von "Welteinkommen". Aus einer anderen Antwort habe ich diese Info zur Besteuerung nach Rückkehr:

"Status im Ausland arbeitend: in der CH Steuerpflichtig (Quellensteuer) unter der Voraussetzung, dass der tatsächliche Aufenthalt in der CH mehr als 183 Tage im Jahr beträgt (Teilsteuerpflicht in D jedoch nicht ausgeschlossen - die Lage ist da sehr verworren!). Wird die 183 Tage Regel nicht erfüllt Besteuerung wie beim Grenzgänger."

Trifft das auf mich zu? Was ist die 183 Tage-Regel? Muss ich für dieses Jahr eine Steuererklärung machen? Ich habe von meiner 70%-Stelle fast nix gespart, Zürich ist teuer. Geht das jetzt noch für die Steuern drauf oder kann ich mir noch ein paar Andenken kaufen? ;-)

Freue mich über Antworten - besten Dank!

...zur Frage

Sozialhilfe für Ehemann, wenn Ehefrau arbeitslos wird?

Bisher habe ich als Ehefrau das Geld verdient, mein Mann war zu Hause. Er hat in 6 Jahren nur 3 Monate gearbeitet und ist jetzt wieder arbeitslos und hat daher keinen Anspruch auf Sozialleistungen.

Jetzt droht mir die Arbeitslosigkeit, das heißt, ich würde dann etwa 1.200 Euro Arbeitslosengeld erhalten. Hat mein Mann dann ab dem Tag meiner Arbeitslosigkeit Anspruch auf Sozialhilfe, also Hartz IV, oder müssten wir zu Zweit mit den 1.200 Euro Arbeitslosengeld von mir auskommen? ALG ist doch eigentlich mein persönlicher Rechtsanspruch oder muss das mit dem Ehepartner geteilt werden, wenn dieser kein Einkommen hat?

Vielen Dank schonmal im Voraus.

...zur Frage

Welche Steuerklasse ist günstig wenn der Ehemann im Ausland Rentner ist?

Ich bin vereiratet mein Mann bezieht aus Griechenland Rente und hat auch nicht vor hier in Deutschland zu arbeiten. Ich arbeite aber und bin im Moment in der Steuerklasse I da unser Ehestand noch nicht eingetragen ist (sind erst seit Juni wieder in DE). Meine Frage ist nun welche Steuerklasse wäre denn für mich günstig, denn mein Mann hat ja hier keine Einnahmen und von dem her auch keine Abgaben. Kann mir jemand da einen Rat geben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?