Arbeitslosengeld bei Umzug zum Kind?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Problem für Dich liegt darin, dass Du selbst kündigen - und somit eine 12 wöchige Sperre in Kauf nehmen musst.

Es gibt allerdings einige Kündigungsgründe, die vom Sachbearbeiter der Arge akzeptiert werden, ohne eine Sanktion auszusprechen, aber ob der Umzug zum Kind dazugehört, erfährst Du genau, wenn Du Dich direkt an die Arbeitsagentur wendest.

Es wäre wohl das beste, wenn Du Dir einen Beratungstermin machen würdest und Dich erkundigst, bevor Du Dir selbst schadest.

Hallo flower1957, es ist sicher verständlich, daß Du in die Gegend Deines Kindes ziehen willst, aber dann müßtest Du kündigen und die Arbeitsagentur wird prüfen, ob hierfür ein wichtiger Grund vorliegt, denn schließlich sorgst Du selber dafür, daß Deine Arbeit endet und dazu muß der Grund wichtig sein. Da Dein Kind sicher schon lang volljährig ist, fürchte ich, daß das Arbeitsamt das nicht anerkannt und Du hättest dann 12 Wochen Sperrzeit, heißt 12 Wochen kein Geld. Wenn es Dir gesundheitlich zu schaffen macht, so ohne Verwandtschaft zu leben, dann könnte Dir der Arzt ein Attest ausstellen, gesundheitliche Gründe sind immer wichtige Gründe für eine Kündigung. Vielleicht wäre es auch möglich: Urlaub beim Sohn zu machen und dann nach einer neuen Arbeitsstelle zu suchen, dann kämst DU um die ganzen Probleme herum - ich wünsche Dir alles Gute.

Was möchtest Du wissen?