Arbeitslosengeld 1- Berechnung: 6 Monate gearbeitet, davor 1.5 Monate ALG 1 sowie 3 Jahre gearbeitet?

2 Antworten

Ich meine, dass der alte Anspruch mit dem alten Betrag wieder auflebt für die Restdauer von 10,5 Monaten.

Ein neuer Anspruch wurde durch die wenigen Monate im neuen Job nicht erworben.

Die "Zauberformel" der Arbeitsagentur für den Leistungsanspruch von ALG1 kann Ihnen hier ad hoc keiner so schnell beantworten. Eindeutig ist nur das genaue Gehalt und nicht Ihre "Kalkulation" s. o. Für die Berechnung des ALG 1 sind die letzten 5 Jahre der Beschäftigung wesentlich. Die Arbeitsbescheinigungen dürften Ihnen ja noch vorliegen, bis auf letzte. Sollten Sie sich trotz Kündigung zu spät (online) arbeitssuchend melden, handlen Sie sich eine Sperre ein. Maßgeblich für die Berechnung des ALG 1 ist nicht die Arbeitssuchendmeldung, sondern der erste Tag der Beschäftigungslosigkeit (15.03.20). Am ehesten können Sie mit 12 Monaten ALG 1 - Anspruch rechnen. Es gibt keinen "Bestandsschutz" und auch eine Aufrechnung / Aufsummierung mit den Monaten der Probezeit.

Gemeint war 16.03.20 und keine Aufrechung/Aufsummierung mit der Probezeit.

0

Was möchtest Du wissen?