Arbeitseinkommen in der Schweiz und Zahlung an deutsches Finanzamt

2 Antworten

Nach Artikel 15 des DBA zwischen der Schweiz und "D" können diese Einkünfte in der Schweiz besteuert werden.

In der Einkommensteuererklärung in "D" werden die hier nciht besteuert, unterliegen aber dem Progressionsvorbehalt, erhöhen also den Steuersatz für die Einkünfte der Eheleute, die hier in "D" erzeilt werden.

Seine nachweislich gezahlten Steuern werden bei der Steuererklärung in D dank Doppelbesteuerungsabkommen berücksichtigt.

Grenzgänger Österreich - Deutschland => Überwiegende Ttäigkeit in Deutschland

Hallo zusammen,

ich wohne in D und habe einen Arbeitgeber/Dienstsitz in Ö. Beide Orte sind nicht weiter als 30 km von der Grenze entfernt, also klassischer Grenzgänger. Ich werde allerdings an 4 von 5 Tagen nicht in Ö, sondern in D bei einem großen Kunden arbeiten. Dieser Ort ist ca. 60 km von der Grenze entfernt. Ich fahre jeden Tag nach Hause. Meine Fragen:

  1. Wirkt sich die Konstellation auf meinen Status als Grenzgänger aus?
  2. Wenn ich Grenzgänger bin, wie wird ein Dienstwagen abgerechnet? Ebenfalls nach deutschem Recht?

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Ich habe Wohnsitz in Deutschland und habe eine Einzelfirma in der Schweiz - bin zeitlich 1/2 in D und 1/2 in CH. Wo werde ich besteuert?

...zur Frage

Zuzug von der Schweiz nach deutschland?

Hallo ich bin Doppelbürger CH /D nach welchem Formular muss ich suchen um mich beim Steueramt an zu melden?

...zur Frage

Spezialfrage! Was passiert mit dem Verlussttopf?

Liebe Community,

Nehmen wir an Person A hat bei einem Onlinebroker weniger erfolgreich Wertpapiergeschäfte getätigt und unterhält dort einen Verlusttopf.

Diese Person hat sich keine Verlustbescheinigung ausstellen lassen und ist in das EU-Ausland gezogen und ist in der Folge nicht mehr in Deutschland steuerpflichtig (auch nicht beschränkt). Was passiert mit dem Verlusttopf? Kann dieser weiter geführt werden und wird mit künfitgen Gewinnen verrechnet oder geht dieser verloren?

Ich würde mich über zahlreiche Diskussionsbeiträge freuen.

Viele Grüße

...zur Frage

7 Monate Schweiz, 2 Wohnsitze, und nun die Steuern...

Hallo, ich arbeite dieses Jahr von Feb-Sept in der Schweiz (7 Monate). Davor war ich in D angestellt, danach werde ich in D Beamte.

In der Schweiz bin ich gemeldet, zahle Quellensteuer und habe eine kurzfristige Aufenthaltserlaubnis. In D habe ich mich - nach Rücksprache mit dem Bürgeramt (!!!) - NICHT abgemeldet. Die meinten, das wäre kein Problem - ich wollte gerne meine Wohnung behalten und war auch 3-4 mal da, habe ja noch Konto, Auslands-Krankenversicherung usw. in D. laufen. Ausserdem wusste ich ja schon, dass ich zurückkomme.

Jetzt frage ich mich, ob und wenn ja mit wieviel (ungefähr) Steuern ich rechnen muss, wenn ich zurückkomme, denn ich lese hier immer was von "Welteinkommen". Aus einer anderen Antwort habe ich diese Info zur Besteuerung nach Rückkehr:

"Status im Ausland arbeitend: in der CH Steuerpflichtig (Quellensteuer) unter der Voraussetzung, dass der tatsächliche Aufenthalt in der CH mehr als 183 Tage im Jahr beträgt (Teilsteuerpflicht in D jedoch nicht ausgeschlossen - die Lage ist da sehr verworren!). Wird die 183 Tage Regel nicht erfüllt Besteuerung wie beim Grenzgänger."

Trifft das auf mich zu? Was ist die 183 Tage-Regel? Muss ich für dieses Jahr eine Steuererklärung machen? Ich habe von meiner 70%-Stelle fast nix gespart, Zürich ist teuer. Geht das jetzt noch für die Steuern drauf oder kann ich mir noch ein paar Andenken kaufen? ;-)

Freue mich über Antworten - besten Dank!

...zur Frage

KK Beiträge 2016 in EkSt Erklärung 2017 relevant?

Hallo,

ich erstelle grade für meine Mutter (bezieht Altersrente, ü. 65J, freiwillig in der gesetzlichen KK) die EkSt -Erklärung 2017.

Auf der jährlichen KK Bescheinung über die gemeldeten Daten ans FA für das Jahr 2017 stehen geleistete Beiträge zu bestimmten Zeiträumen für 2017 und 2016 drauf (hab diese Daten mal in eine Excel Tabelle geschrieben, siehe Tabelle unten, Werte hab ich gerundet).

Sind die geleisteten Beiträge für den Zeitraum 01.12.16 - 31.12.16 in der EkSt Erklärung 2017 auch relevant oder lediglich nur die Beiträge für den Zeitraum in 2017?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?