Arbeitsamt Ärger mit der Zeitarbeitsfirma ?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bist nicht der Einzigste mit diesem Problem. Es gibt aber einen grossen Unterschied zu vielen anderen Auszubildeten in Spee: Du machst Dir Gedanken über eine Ausbildung, somit ist es Dir nicht egal, was aus Dir wird !

Du brauchst Jemand, der Dir gut und vor allem nachvollziehbar berichten kann, wie es wirklich ist ein ITler oder etwas Anderes Dein Interesseweckendes zu werden und später auch in diesem Beruf zu arbeiten und Geld zu verdienen.

Vielleicht wäre so eine Art Berufsausbildungs-Messe das Richtige für Dich, denn Du hast natürlich Recht, bevor Du keine genaue Vorstellung hast, brauchst Du Dir auch kein auszubildentes Unternehmen zu suchen.

Ich habe damals Datenverarbeitungskaufmann gelernt, da verstehst Du was sowohl von Programmierung eines Computers als auch von der Betriebs- und Volkswirtschaft.

Es gibt natürlich noch eine Menge mehr Berufe aus der Computerbrance, am besten Du lässt Dich von der Industrie- und Handelskammer oder Deiner Arbeitsagentur, z. B. im integrierten Berufsbildungszentrum, gibt es in Arbeitsagenturen der Großstädte - vielleicht auch in kleinen Städten, ausführlich dazu beraten, am besten mit Termin.

Viel Glück ;-)

Tax Man

Hallo, also noch ist nichts passiert was dir schaden könnte. Ganz wichtig ist, wie auch schon von Tina34 geraten, unbedingt so bald wie möglich eine Ausbildung anstreben. Du bist noch sehr jung und wie es ist ohne Ausbildung später auf Zeitarbeitsagenturen angewiesen zu sein, davon hast du bereits einen Einblick bekommen. Also ganz schnell aktiv werden ! Eine vorerst interessant Seite ist diese hier : http://www.arbeitsagentur.de/nn_26028/Navigation/zentral/Buerger/Ausbildung/Ausbildung-Nav.html Mache bald einen Termin dort aus. mfg K.

Das es sowas gar nicht gibt könnte durchaus sein weil eben jeder Beruf Ecken und Kanten hat. Ich möchte während der Ausbildung nicht merken " Ist doch nicht so wie ich es mir vorgestellt habe "

seit 2014 Steuerklasse 6 wieso?

Hallo Community, Im Dezember 2013 hab ich meinen neuen Job angenommen und Anfangs lief alles gut. Wurde auf dem Lohnzettel auch mit Lohnsteuerklasse 1 abgerechnet, dann plötzlich im Januar 2014 stand da Lohnsteuerklasse 6 (Ich hab mich zu spät beim Einwohnermeldeamt gemeldet nach einem Umzug) Mein Arbeitgeber sagte mir, ich soll zum Finanzamt und mir die ElStam Daten für 2014 geben lassen, allerdings bekam ich diese nicht ab Januar sondern erst ab April´14...Da das "System" diese nicht rückwirkend erstellen kann (sagte der Mitarbeiter auf dem Finanzamt). Ich dachte mir:"Ok egal, jetzt wirste wenigstens für den April mit Lohnsteuerklasse 1 verrechnet". Fehlanzeige! Habe letzten Freitag den Lohnzettel bekommen und war schon wieder mit 6 verrechnet worden... Daraufhin rief ich meinen Arbeitgeber an und der sagte mir, dass auf dem Finanzamt eine "Arbeitgebersperre" besteht und ich diese "entsperren" muss, damit ich mit LSK 1 verrechnet werden kann. Jetzt zu meiner Frage:

Wie kann so etwas passieren?

Bekomm ich irgendwie mein hart verdientes Geld wieder zurück?

Was soll ich denn jetzt am besten tun?

Danke schonmal im Vorraus, ich hoffe ihr könnt mir helfen Gruß

...zur Frage

Kindergeld Ablehnung wegen Abruch der Ausbildung und nicht erfüllung der Vorraussetzungen

Meine Situation: Ich beziehe zurzeit Arbeitslosengeld 1 seit 11.01.2011 und musste meinen Ausbildungsplatz mit Rücksprache der Agentur für Arbeit aufgrund meines Arbeitsunfalles und der darauf folgenden Bescheinigung des Arztes Kündigen. Da ich ja nur ca. 60% des letzten Bruttobetrags erhalte bin ich zum Sozialamt bzw. zur Arbeitslosengeld 2 Stelle gegangen und teilte dort meine Situation mit wo man mir erklärte das ich erst mal Prüfen lassen musste ob ich einen Wohngeld anspruch habe. Weiter sagte man mir dann auch das wenn ich anspruch auf Wohngeld habe und das höher ausfallen würde als das Arbeitslosengeld 2 wäre Wohngeld vorrangig und demnach würde ich somit kein Arbeitslosengeld 2 sondern Wohngeld bekommen. Des weiteren habe ich ja noch Kindergeld Anspruch bis zum 25 lebensjahr also in meinem fall bis September (25.09.1986). Ich auch Wohngeld und Arbeitslosengeld 1 Beantragt und bewilligt bekommen. Beim Kindergeld allerdings bekam ich eine Ablehnung. Da ich die Anspruchsvorraussetzungen nich erfülle und ich die Ausbildung abgebrochen habe. Was mach ich nu? Wo muss ich melden? Zahlt die Agentur für Arbeit oder die Arbeitslosengeld 2 Stelle das Fehlende geld? Vielen Dank im vorraus an alle user für ihre Bemühungen.

...zur Frage

Eigene Firma oder Ausbildung?

Ich habe vor kurzem meine eigene Firma gegründet. Kurze Zeit davor, hatte ich mich allerdings für Ausbildungen beworben. Habe die Tests zum Vorentscheid auch gemacht und gestern habe ich nun zwei Einladungen für Vorstellungsgespräche bekommen. Nun weiß ich aber, dass ich mit meiner Firma wesentlich mehr Geld verdienen kann, als das Ausbildungsgehalt und auch mehr, als das spätere mögliche gehalt bei Festanstellung. Allerdings habe ich noch keine Ausbildung gemacht und es klingt immer doof, wenn man gefragt wird: was haben Sie denn gelernt? und man sagt: nichts... Wir sind aber eine 4 Köpfige Familie und sollte ich genommen werden, würden uns finanziell schwierige Zeiten bevor stehen. Wobei es mich auch nicht grade reizt, drei jahre für das bisschen Geld zu arbeiten, wo ich doch weiß, dass ich mehr verdienen könnte. Beides zusammen würde auch nicht gehen, da ich sonst keine Zeit mehr für mein eigenes Unternehmen habe. Ich weiß, dass es am Ende mein Konflikt ist, indem ich diejenige bin, die eine Entscheidung treffen muss. Aber ist eine Ausbildung wirklich zwingend erforderlich? Grade zu Zeiten, in denen man oftmals in dem Beruf, den man gelernt hat, nicht unbedingt auch einen Job finden muss? Was meint ihr?

...zur Frage

Nur ein Minijob und trotzdem Steuerklasse 6?

Hi, ich habe eine für mich dringende Frage. Ich habe zum 01.03.2017 einen Minijob bei einer Firma angefangen. Vorher hatte ich einen anderen Minijob, bei dem ich zum 28.02.17 aufgehört habe. Nun hatte ich meine erste Abrechnung bekommen und stellte schockiert fest, dass ich in die Steuerklasse 6 eingestuft wurde. Ich habe versucht dies aufzuklären, jedoch sagte mir mein Arbeitgeber, dass ich vom Finanzamt eine Erklärung holen soll, die belegt, dass ich keinen anderen Job habe. War dann beim Finanzamt, doch die meinten, dass es so eine Erklärung nicht gibt. Mein Arbeitgeber hätte sich als Nebenarbeitgeber angemeldet (Wie ist das überhaupt möglich, wenn ich nur einen Job habe?). Mir wurde gesagt, dass mein Arbeitgeber mich vom Finanzamt ab- und bei der Bundesknappschaft anmelden soll. Jetzt habe ich auch schon meine zweite Abrechnung mit Klasse 6 bekommen und es stinkt mir! Kann das mit meinem vorherigen Minijob zusammenhängen? Haben die die Fehlinformation, dass ich zwei Minijobs habe? Und selbst wenn es so wäre, müsste ich nicht erst mal mit beiden Jobs zusammen über 450 Euro kommen, damit da irgendwas passiert? Ich bin ratlos... Kann mir jemand sagen, wie sowas sein kann und wie ich an mein Geld komme?

...zur Frage

Gestern war ein Finanzberater von der AWD bei mir!!!!

Hallo liebe User,gestern war so ein Finanzberater von der AWD bei mir,mit einem ehemaligen Arbeitskollegen von mir. Der Kollege wollte meine Meinung dazu hören,also was ich davon halte, wenn er auch eine Karriere bei der AWD macht. Ich sagte ihm,das ich mich leider in dieser Branche nicht so auskenne. Soweit ich weiß,sind diese Finanzberater einem geissen Druck ausgesetzt,da sie ja auf Provision arbeiten. Weiterhin müssen die der überzeugend rüberkommen,um den Kunden auch was verkaufen zu können,usw. Also für mich wäre das garnichts. Desweiteren wollte mir der Fritze von der AWD natürlich auch was andrehen. Er meinte das ich unbedingt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen sollte. Jetzt bin ich am überlegen,ob ich das machen soll,oder nicht. Zurzeit arbeite ich ja noch als Bäcker,aber 2012-2014 mache ich meine Weiterbildung zum Lebensmitteltechniker (Bäckereitechnik). Wenn ich also jetzt eine Bu abschließe,muss ich de Vertag doch spätestens 2014 wieder ändern,da ich dann ja als Techniker arbeiten werde. Geht das überhaupt??? Und wie ist das mit den Versicherungen??? Sagen wir mal,ich bekomme plötzlich eine Mehlstauballergie.....zahlen die mir dann eine Rente,oder sagen dann z.b. Sie sind ja noch jung und können noch was anderes lernen, oder in einer anderen Branche tätig werden. Und würden die auch zahlen,wenn ich z.b. durch ein Rückenleiden diesen Beruf nicht mehr ausüben kann??? Wenn das nicht der Fall wäre,kommt das für mich auf keinen Fall in Frage. Das würde dann ja garnichts bringen. Oder nehmen wir mal im schlimmsten Fall an,ich hätte auf einmal einen Tumor und könnte garnicht mehr arbeiten,in keinem Beruf,bekommt man dan garnichts??? Mfg Florian

...zur Frage

Arbeitsunfall Abgelehnt denke Ich?

Ich bin am 07.03.2018 da war in höhere lage glatteis in der arbeit in arbeitszeit bei kunden da ich lkw fahrer im lieferservice seit 30 jahren bin auf stöckelpflaster beim schliessen der hebebühne schwer gestürzt.Bin tour noch mit schmerzen fertiggefahren und gab arbeitsgeber gleich bescheid über den vorfall.Am 08,03.2018 konnte ich arm nicht mehr seitlich bewegen darauf mit rettung ins ukh unfallkrankenhaus gebracht worden.Arbeitsunfall vorfall geschildert warten nach aufruf röntgen.Gespräch nach röntgen prellung ruhestellung fest schmieren schmerztabletten + pantoloc.Am 15.03.2018 kontrolle sagte arzt im ukh es wurde nichts besser daraufhin gab er mir einen a4 zettel mit tel.nr die magnetresonanz machen.Habe mehrere angerufen in linz überall 2-3 monate wartezeit wegen termin.Dr.schwarzl 1 monat 06.04.2018 ok dann nach mr 3tage später im ukh gespräch wegen befund diagnose alle sehnen gerissen in rechter schulter.Operation termin 02.05.2018 wegen 1. fehldiagnose sehnen zurückgezogen nurnoch kunstsehnen möglich.Nach op bei visitte gespräch mit stationsleiterin rehaantrag nötig.Wunsch reha in meiner nähe bad schallerbach später kam sie nochmals zu mir und sagte es ist ein arbeitsunfall und es gibt nur bad hering oder weisser hof.dann weisser hof entschied ich mich.Am 17.06.2018 bekam ich von der pensionsversicherungsanstalt ein schreibenkostenübernahme zur reha abgelehnt?am 20.06.2018 bekam ich ein weiteres schreiben reha bad ischl 22 tage genehmigt selbstbehalt ca.600€ bei arbeitsunfall kostenfrei was ich weiss.Daraufhin ging ich am 28.06.2018 zu auva um nachzufragen was da los ist.Die frau dort erklärt mir im weissen hof müsste ich sehr lange warten um aufgenommen zu werden und es benötigt eine speziälle ärztliche untersuchung ob nicht ein vorschaden vorgelegen wäre.Daraufhin sagte ich ich habe nie probleme mit schulter gehabt und wäre ich nicht gestürzt wäre ich nicht schon 4 monate im krankenstand und nicht operiert worden.Ich vermute da ein beamter mich von der auva besuchte zu hause und alles aufnam hergang von dem unfall und mir erklärte dass es klar ein arbeitsunfall ist und später mal festgestellt wird dass einschränkung mit schulter sein würde ich von der auva eine versentenrente monatlich bekommen würde.Das alles wollen die sich sparen.Was könnte ich eurer meinung nach machen?

 Danke!Mfg.Franz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?