Arbeitnehmerbewirtung beim Kunden

1 Antwort

das wird so gesehen, als wäre A ein Mitarbeiter bei B. Das liegt an der Verbundenheit der Unternehmen.

Hier ein Text dazu mit der Nennung von Gesetzen und Urteilen:

http://www.iww.de/lgp/archiv/schwierige-abgrenzungsfragen-bewirtung-durch-arbeitnehmer--diese-aufwendungen-sind-als-werbungskosten-abziehbar-f312

Bei den 9,60 Euro geht es wohl um die VMA. Die sind so zu sehen, als hätte B das Essen bezahlt.

Hier ein Text dazu mit der Nennung von Gesetzen und Urteilen:

Falsche Richtung. Hier wird der A eingeladen. Bei IWW lädt der A ein.

0

Finanzvermittler

Hallo, ein Finanzvermittler vermittelt einem Kunden über einen längeren Zeitraum hinweg verschiedene Anlagen. Der Kunde stellt nachträglich fest, dass bei einer dieser Anlagen auf der Beitrittserklärung - anders als bei allen anderen - nicht der eigene Berater als Vermittler eingetragen ist, sondern eine ihm unbekannte Finanz-Vertriebs-Firma, Und dass diese Firma bei der Treuhandgesellschaft als Vermittler geführt wird, also vermutlich auch die Provision kassiert hat. Ihm war von seinem Berater nur gesagt worden, man habe gerade keine eigenen Bögen da. Offenbar wurde ihm aber eine Beteiligung untergeschoben, die eigentlich von einer anderen Firma vetrieben wird, ohne dies klarzustellen.
Wie ist das rechtlich zu bewerten? Danke für Einschätzungen!

...zur Frage

Unfall auf Rückweg zur Firma - Wegeunfall ja oder nein?

Es war am dritten Arbeitstag nach monatelanger krankheitsbedinger Arbeitsunfähigkeit, als ich Mittags von der Firma los bin, um bei der örtlichen Geschäftsstelle der Krankenversicherung den letzten Auszahlschein fürs Krankengeld abzugeben und formell zu erklären, die Arbeit wieder aufgenommen zu haben.

Danach ging es nach Hause, für ein kurzes Mittagsessen.

Von dort dann auf direktem Wege zurück Richtung Firma. 400 Meter vor dem Ziel dann das: Unfall. Selbstverschuldet und ohne Fremdbeteiligung. Keine Polizei, einen polizeilichen Unfallbericht gibt es also nicht. Aber mit dem Rettungswagen gings ins nächste Krankenhaus zur Untersuchung. Ergebnis: 10 Tage arbeitsunfähig.

Frage: gilt das für die BG wie fürs Finanzamt als Wegeunfall? Da ich auf dem Weg von zu Hause zur Arbeit war, vermute ich ja. Richtig?

Die Einschätzung ist für mich dahingehend relevant, weil mein Fahrzeug arg beschädigt ist und es hilfreich wäre, die Unfallkosten als Werbungskosten ansetzen zu können.

...zur Frage

Muss eine Hausverwaltung Umsatzsteuer zahlen für eine Hausmeisterrechnung

Schönen Guten Tag,

meine Hausverwaltung hat auf der Nebenkostenabrechnung ein Sparte Hausmeister. Dieser wird nicht von der HV selbst engagiert sondern über eine externe Firma beauftragt. Diese stellt selbstverständlich für die erbrachte Hausmeisterdienstleistung eine Rechnung inklusive Umsatzsteuer. Kann sich die HV die Steuern vom Finanzamt zurück holen? Es dient ja zum betreiben einer Wohnanlage.

Herzlichen Dank :-)

...zur Frage

Projekt in Norwegen - Wo muss ich Steuern zahlen?

Hi,

ich bin in der Schweiz gemeldet und arbeite bei einer schweizer IT Beratungsfirma im SAP Umfeld. Seit Januar dieses Jahres habe ich zusätzlich zu meinem schweizer Projekt noch ein Projekt in Stavanger, Norwegen. Das heisst, ich arbeite zur Zeit zwei Wochen pro Monat in Zürich, zwei Wochen in Norwegen. Ich bin zwar freier Berater, aber immer für 3 Monate fest bei der schweizer Firma angestellt, d.h. die Firma bezahlt meine Sozialbeiträge, führt meine steuern ab, etc. Da ich praktisch als Subcontractor im Projekt in Norwegen mitarbeite, sieht es folgendermassen aus:

Norwegischer Kunde->Norwegisches Beratungshaus->UK Recruiting Firma->schweizer Firma->ich

Ich bekomme letztendlich mein Gehalt von der schweizer Firma, bei der ich angestellt bin. Jetzt aber zu meiner Frage:

Die schweizer Firma hat bis dato für meine norwegischen Arbeiten schon schweizer Steuern und Beiträge abgeführt und ich habe mein Gehalt für meine Projektstunden in Norwegen folglich schon bekommen. Grundlage dafür sei das DBA Schweiz/Norwegen, dass in Artikel 15 dem von Deutschland/Norwegen gleicht. Jetzt habe ich aber, da mich die norwegische Beratungsfirma scheinbar hier in Norwegen gemeldet hat, eine Tax Deduction Card an meine Privatadresse geschickt bekommen. Ich bin jetzt ziemlich ratlos... Was genau muss ich jetzt machen? Bin ich jetzt doch in Norwegen steuerpflichtig?

Danke für eure Anworten!

...zur Frage

Spesen aufgrund Projekteinsatz erhalten?

Hallo zusammen,

ich werde mich demnächst im Projekteinsatz in einer anderen Stadt befinden und wollte Euch nun fragen, ob ich berechtigt bin, Spesen von meinem Arbeitgeber zu erhalten.

Zur Konstellation:

Ich bin Angestellter einer GmbH mit Hauptsitz in A. Hauptsitz A ist dabei gleichzeitig meine Arbeitsstätte (laut Arbeitsvertrag) als auch Wohnort. Projekteinsatz soll demnächst jedoch in einer anderen Stadt, B, sein. Das Unternehmen hat jedoch auch in B eine Geschäftstelle.

Mir wurde mir zugesichert, dass ich eine Projektwohnung erhalte und eine monetäre Entschädigung aufgrund der langen Hin- und Rückfahrzeiten.

Nun meine Frage:

Muss mir das Unternehmen den üblichen Verpflegungsmehraufwand bezahlen? Mich macht nämlich die Geschäftsstelle B stutzig.

Wenn Informationen fehlen sollten, ergänze ich diese.

Besten Dank für Eure Hilfe!

Achilles

...zur Frage

Übernachtungs Pauschale nicht vollständig ausbezahlt, wieder holen über Einkommenssteuererklärung?

Hallo, ich war in 2017 beruflich in Italien unterwegs.

Insgesamt 3 Aufenthalte von Max 4 Wochen.

VMA wurde zu 100% bezahlt (34€)

Statt der üblichen Pauschale (126€) wurden nur 81€ bezahlt.

Wie kann ich mir den Rest über die Einkommensteuererklärung wieder holen?

Geht dass überhaupt? Was gibt es für Möglichkeiten?

Danke Euch

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?