Arbeitgeber übernimmt Kindergartenkosten. Gibt es Obergrenzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich konnte jetzt im §3 Nr. 33 EStG keine Obergrenze finden. Allerdings könnte ich mir vorstellen das das Finanzamt nachfragt wenn die Kinderbetreuungskosten höher sind als das Gehalt!!

Vielleicht meldet sich EnnoBecker noch mal zu Wort.

Kindergarten: Für die Steuerfreiheit nach § 3 Nr. 33 EStG ist Voraussetzung, dass der Zuschuss für die Betreuung nicht schulpflichtiger Kinder zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbracht wird. Unschädlich ist jedoch aufgrund der neuen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) nach R 3.33 Abs. 5 LStR eine Zahlung durch Anrechnung auf freiwillige Sonderzahlungen, wie etwa das Weihnachtsgeld (BFH, Urt. v. 01.10.2009 - VI R 41/07).

Hallo Zoliaa, nein, eine Obergrenze gibt es (noch) nicht. Zur Zeit macht man ja auf kinderfreundlich in der Regierung. Die KiGa-Kosten müssen vom KiGa schriftlich bescheinigt werden, diese Bescheinigung muss der Arbeitgeber in der Personalakte aufbewahren. Bei einer Steuerprüfung in der Firma wird sowas ziemlich genau angesehen. Wenn der Beitrag sich ändert, musst Du das von Dir aus an Deine Firma melden. Du kannst dann natürlich nichts mehr absetzen, Du hattest ja auch keine Kosten. Selbsterklärend, oder? Gruss von Fred

Was möchtest Du wissen?