Arbeitgeber gewährt Urlaub nicht zur Hochzeit

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zum ersten, man bittet nicht um Urlaub, sondern man reicht ein Urlaubsgesuch ein - am besten schriftlich, dann muß der Arbeitgeber diesem zustimmen oder er kann es mit stichhaltiger Begründung ablehnen.

Zur standesamtlichen Hochzeit besteht ein gesetzlicher Anspruch auf Sonderurlaub, der zeitlich so bemessen sein muß, dass auch an der Termin am Stabdesamt wahrgenommen werden kann; das sollte dem Chef durchaus bekannt sein und er hat seine Arbeitseinteilung dementsprechend vorzunehmen. Das bedeutet, seine Planung ist so vorzunehmen, dass eine rechtzeitige Rückkehr sichergestellt ist.

Wenn sichder Chef uneinsichtig zeigt, dann bleibt letztlich der Klageweg - aber damit dürfte sich auch das Arbeitsverhältnis relativ schnell beenden.

Oh je, dass tut mir Leid: so einen Arbeitgeber wünscht man ja niemandem! An Eurer Stelle würde ich mal ein ernstes Wörtchen mit dem AG reden. Juristische Schritte verbessern die Situation sicher nicht. Falls der AG nicht einsichtig ist (dieses Jahr noch keinen Tag Urlaub genehmigt?!), dann den Arbeitgeber wechseln. Alles Gute Euch!

Was hindert Deinen LG daran, am Dienstagabend (wenn er die Tour denn nicht schafft) den Wagen stehen zu lassen und auf andere Weise nach Hause zu kommen?

Entweder Jahres -oder Sonderurlaub einreichen und den standesamtlichen Termin verschieben. Würde mich an Stelle Deines LG, wenn der AG weiter -auch nach einem Gesprächsangebot -uneinsichtig bleibt , nach einer anderen Arbeit umschauen. Aber ihr solltest auf jeden Fall mal mit ihm persönlich reden, um beide einen Eindruck von seiner Person zu bekommen. Gibt es keinen Betriebsrat, was sagt der ? Dein LG sollte, wenn es geht , sich eine Arbeit mit menschlicheren Bedingungen suchen. Viel Glück und gutes Gelingen für eure Hochzeit

Eine Hochzeit ist ein Grund für Sonderurlaub, sprich +1 oder gar +2 Tage. Der restliche Urlaub - da besteht kein juristischer Anspruch darauf.

Allerdings: Wenn er solange schon durchfährt, solltet ihr mal prüfen, ob ihr nicht den AG wechselt.

Ansonsten: Gelben schein holen.

Tipp 2: Geht zum Anwalt, evtl die Kosten auf den AG umwälzen lassen, denn der Urlaub war frühzeitig angekündigt und mit der ewigen Nicht-Antwort konntet ihr von einem stillen Einverständnis ausgehen.

Ansonsten: Gelben schein holen.

und dann zum Standesamt?

Dann landen AN und AG vor dem Arbeitsgericht...... Wetten?

2

Ansonsten: Gelben schein holen.

Da sollte man weder den AG zur Hochzeit einlagen, noch selber hingehen, weil man beim Fehlen ihn dort bestimmt wiedertrifft und danach beim Arbeitsgericht.

Also ist ein gelber Schein eine ganz schlechte, gar dumme Idee.

1

Was möchtest Du wissen?