Arbeiten statt studieren - muss ich im Nebenjob Bescheid sagen?

1 Antwort

Das kommt drauf an, unter welchen Umständen Du arbeitest. Wenn es ein 400,- Euro Job ist, dann hat das keine Auswirkung.

Wenn es ein Studetenjob ist, also mit Rentenversicherung, aber ohne andere Abgaben, dann muss er das natürlich wissen, weil der Studentenstatus fehlt.

Den Job kannst Du auf jeden Fall behalten, aber eben nur als 400,- Euro Job.

Unterschied: studentischer Nebenjob und Minijob

Ich (Studentin, 28 Jahre) habe derzeit einen Minijob der mir maximal 400 Euro im Monat bringt. Ich arbeite meist am Wochenende, selten in der Woche und immer nach 18Uhr. Nun habe ich gelesen, dass ich fast doppelt soviel verdienen könnte, wenn meine Tätigkeit als studentischer Nebenjob eingetragen wäre. Und ich würde auch als "ordentlicher Student" gelten, wenn ich die 20 h pro Woche überschreite, da ich meine Tätigkeit nur abends bzw. nachts ausführe. Ist das richtig? Oder übersehe ich was? Könnte ich einfach zu meinem Arbeitgeber gehen und vorschlagen er soll den Job als student. Nebentätigkeit anmelden und dann kann ich mehr verdienen( bis zum steuerlichen Grundfreibetrag)? Muss er dann höhere Abgaben leisten? Wo kann ich evtl. was schriftliches finden, dass die rechtlichen Grundlagen klar darstellt um meinen Arbeitgeber zu überzeugen?

Ich danke euch sehr und freu mich, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

...zur Frage

Bafög Student + Job bis 600 Euro?

Erstmal Hallo zusammen,

Ich stelle mich mal kurz vor mein Name ist Thorsten ich bin 27 Jahre alt und arbeite zur Zeit in chemischen Dienstleistungsunternehmen im Chemiepark ehemals Bayerwerk Leverkusen. Ich habe keine Kinder und habe mich nach 4 Jahre Geselle dazu entschieden noch mal studieren zu gehen. Ich bekomme 735 € elternunabhängiges Bafög während des Studiums und würde diese gerne mit 450 € aufstocken. Mein Unternehmen ist gewillt mich diesbezüglich zo unterstützen. Arbeitsrechtlich darf mein Arbeitgeber mir kein Studentenjob bzw geringfügige Beschäftigung für 450 € anbieten und weil ich 4 Jahre bei der Firma beschäftigt bin(befristet).

Im Endeffekt möchte ich im Monat ca 1180 € zur Verfügung haben und bestehen aus Bafög und Nebenjob. 8 Wochenstunden bzw. 32 Monatsstunden wären für mich möglich.

Die Frage ist wie kann mich mein Arbeitgeber beschäftigen und dass ich bei der Verrechnung mit dem BAföG im Endeffekt mit weniger Geld dastehe?

Bei einem Verdienst von 450 € sprich 5400 € im Jahr bekomme ich volles Bafög und habe keine Sozialabgaben. Wenn ich jetzt mehr als 450 € verdiene sprich zB 600€ habe ich doch auch Sozialabgaben und diese werden meines Wissens nach beim Bafög nicht berücksichtigt. So dass 600 € Bruttolohn beim BAföG verrechnet werden. Und dann das verrechnete Bafög und mein Nettoeinkommen vom Nebenjob unter diesen 1180 € liegen.

Ich gehe ab dem 1.3 studieren und habe es Mitte Dezember 2016 in der Firma angesprochen. Heute habe ich die Mitteilung bekommen dass es Probleme gibt also ist es ist sehr dringend.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen Entschuldigung für eine gegebenenfalls schlechte Grammatik ich habe aufgrund der Dringlichkeit die Sprachfunktion genutzt.

Erstmal danke schön und beste Grüße Thorsten

...zur Frage

UG Gesellschaftsanteile?

Hallo, 2 gute Freunde von mir wollen eine UG gründen und da ich im Vorfeld viel bereits mitgeholfen habe, ist geplant, dass ich auch Gesellschafter werden soll, somit Geschäftsanteile halten soll. Nun ist bei mir das Problem, dass ich Dualer Student bin und deshalb einen festen Hauptarbeitsgeber habe. Meine Frage ist nun, würde die UG als Nebenjob gelten? Demmüsste ja meines Wissens nach auch mein Arbeitgeber dann zustimmen und ich befürchte, dass dies nicht allzu positiv bei meinem Chef ankommen würde. Ich hatte jedoch nicht vor wirklich aktiv in der UG mit zu arbeiten sondern eher als eine Art Berater zu fungieren.

...zur Frage

Wie kann man Nebenarbeitgeber in Hauptarbeitgeber ändern (Finanzamt und Arbeitgeber schicken mich hin und her)?

Hallo,

ich habe (ja war dumm) ausversehen beim Ausfüllen des PErsonalbogens für eine Werksstudentenstelle angegeben, dass der Arbeitgeber mein Nebenarbeitgeber ist --> bin jetzt Steuerklasse 6 = viele Abzüge. Ich habe im Muster Student und "Nebenjob" gedacht und deßhalb wohl so angekreuzt.Das war falsch, soviel ist klar.

Nachdem ich meine Arbeit, nach Erhalt der ersten Abrechnung, darüber informiert habe, dass sie mein Hauptarbeitgeber sind, meinten diese nun ich müsse, ich zitiere, "mich beim Finanzamt melden, dass ich keine Nebenbeschäftigung habe und Steuerklasse 1 bin". Das Finanzamt würde dann dem Arbeitgeber mitteilen, dass dem so ist und alles wär gut.

So, heute beim Finanzamt gewesen und die meinten: Das ist Quatsch, sie können nichts machen. Der Arbeitgeber solle mich einfach als Nebenarbeitnehmer abmelden und als Hauptarbeitnehmer wieder anmelden. Ich ahne jetzt eine ewige Spirale. Bestimmt bekomm ich morgen wieder ne Abfuhr von meiner Arbeitsstelle. Das kann doch nicht sein. Ich hoffe, dass hier jemand besser bescheid weiß.

Viele Grüße

...zur Frage

Kein Grundfreibetrag Einkommensteuerbescheid?

Moin, wenn man selbständig + Nebenjob ist, steht dann nix vom Grundsteuer Freibetrag im Einkommensteuerbescheid? In einem Bescheid wurde mir der volle Gewinn angerechnet als zu versteuerndes Einkommen ohne vorher den Freibetrag von ca. 8k abzuziehen oder habe ich da was falsch verstanden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?