Arbeit auf Rechnungsbasis in Deutschland als österreichischer Student

1 Antwort

Wenn es wirklich "üblich" sein soll, dass Barkeeper auf Rechnung arbeiten, wird das die deutschen Sozialversicherungen schon interessieren. Das wäre nämlich ein klarer Fall von Scheinselbständigkeit und Hinterziehung von Sozialversicherungsbeiträgen. Und nicht nur das: Der Arbeitgeber würde dem deutschen Staat auch die Lohnsteuer vorenthalten.

Steuerliche Veranlagung (DBA) - Home-Office in BE / Freiberufler in DE?

Hallo,

zur Beantwortung meiner Fragen suche ich einen Experten im Bereich DBA / Auslandssteuerrecht, Homeoffice-Regelungen

Folgende Situation:

  1. Meine Partnerin lebt in Belgien. Die Wohnung liegt in unmittelbarer Grenznähe zu Deutschland (100 Meter) auf belgischem Boden.
  2. Ich plane nun mit meiner Freundin zusammenzuziehen. Sollte ich nach Belgien ziehen, wird mein Wohnsitz in Deutschland abgemeldet.
  3. Seit 2 Jahren bin ich in Deutschland als Freiberufler (im IT-Bereich) beim deutschen Finanzamt gemeldet und zahle in DE meine Einkommensteuer + Krankenversicherung
  4. Mein Betriebsstätte (feste Einrichtung) in Deutschland bleibt bestehen
  5. Ich werde in Belgien kein Gewerbe oder eine Betriebsstätte anmelden
  6. Der Lebensmittelpunkt (Freunde, Sozialer Kreis, Geschäftspartner, Ärzte, Schwerpunkt der wirtschaftlichen Interessen) ist weiterhin Deutschland da ich zu Belgien bis auf den Wohnsitz keinen Bezug habe.
  7. Ich habe keine Einkünfte bzw. Kunden aus Belgien bzw. von Belgischen Auftraggebern. Meine Kunden sind Unternehmen in Deutschland. Meine gesamten Bankkonten sind in DE und Angebote/Rechnungen etc. werden aus meinen Büro aus Deutschland geschrieben und abgeschickt.
  8. Das Büro dient Primär der Kundenakquise, Meetings etc.
  9. Der Knackpunkt: Da meine Frau Krank ist und auf ständige Betreuung angewiesen ist erledige ich die Projektarbeit (Programmierung) bisher aus meinem Home-Office bzw. aus dem Wohnzimmer mit meinem Laptop. Für meine Arbeiten ist der Ort völlig irrelevant bzw. ein Laptop reicht mir aus um alle Arbeiten zu erledigen.

Es stellen sich die folgenden konkreten Fragen:

  1. Aufgrund der sehr hohen Einkommensteuerbelastung in Belgien und dem mit einer Aufteilung des zu versteuernden Einkommens einhergehendem Verwaltungsaufwand möchte ich eine Besteuerung meines Einkommens in Belgien unbedingt vermeiden. Es wäre für mein Empfinden Widersinnig mein gesamtes Einkommen aus meiner freiberuflichen Tätigkeiten aus dem Homeoffice in Belgien aufgrund des Tätigkeitsortprinzips/Territorialitätsprinzip in Belgien versteuern zu müssen. Die deutsche Grenze wäre praktisch im Hintergarten und mein Büro ist 10 Minuten von der Wohnung meiner Partnerin entfernt. Müsste ich trotzt aller oben genannten Punkte bei Home-Office Arbeit in Belgien meine gesamten Einkünfte in Belgien versteuern?
  2. Im DBA (DE-BE) wird zur Besteuerung in dem einen oder anderen Vertragsstaat eine feste Einrichtung Vorausgesetzt. Begründet mein Laptop in Belgien eine feste Einrichtung oder Betriebsstätte?
  3. Liegt in meinem Fall eine beschränkte Steuerpflicht vor? Wenn ja, wirkt diese dem DBA (Tätigkeitsortprinzip) entgegen oder wird das DBA vorgezogen?
  4. Kann ich einen Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht beantragen und wären dann meine Einkünfte aus meiner Arbeit aus dem belgischen Homeoffice in Deutschland Steuerpflichtig?
  5. Da meine gesamten Einkünfte von deutschen Kunden stammen, wäre es möglich nach dem Quellenlandprinzip besteuert zu werden?

Danke!!

...zur Frage

Arbeiten in Deutschland - Zweitwohnsitz in Österreich steuerpflichtig?

Hallo, zuerst: JA, ich habe den Artikel "Selbständig in Deutschland, Zweitwohnung in Österreich, möglich?" gelesen - hat mir auch schon gut weitergeholfen :o)

MEINE Frage dazu: Weiss jemand wie die Situation aussieht wenn ich eine Wohnung in Österreich habe und dort auch gemeldet bin, sich jetzt aber abeitsbedingt mein Lebensmittelpunkt nach Deutschland verschiebt: Wenn ich die Wohnung als Zweitwohnsitz behalte und untervermiete, bin ich dann steuerpflichtig?

würde mich über Antworten freuen, Danke schonmal im voraus! Liss

...zur Frage

Besteuerung freiberuflicher Tätigkeit in Deutschland

Hallo,

Ich bräuchte dringend ein paar Auskünfte über die Steuerlast für freiberufliche Übersetzer in Deutschland. Wie wird eine Tätigkeit als freiberuflicher Übersetzer in Deutschland besteuert, wenn das monatl. Einkommen 1800 Euro nicht überschreitet? Welche Steuern ausser Einkommens- und Umsatzsteuer müssen gezahlt werden und wieviel macht das ungefähr aus? Zudem frage ich mich , ob es sich überhaupt finanziell lohnt, wenn man in der Steuererklärung praktisch keinerlei Ausgaben geltend machen kann, die die Steuerlast verringern würden (Fahrtkosten, Anschaffungskosten, Miete o.Ä. )? Das wäre bei mir nämlich der Fall, da ich momentan im nicht-europäischen Ausland studiere. Schon mal vielen Dank für alle Antworten!

...zur Frage

Vollzeittätigkeit als gem. § 14 RVO-StKFG beurlaubter Student?

Sehr geehrte/r Bearbeiter/in,

seit Beginn meines Studiums bekam ich bloß 200,00 Eur BAföG und von meinen Eltern erhielt nur durch wiederholtes Nachfragen einen Teil des Unterhaltsanspruches von insgesamt 200,00 Eur ausgezahlt. Offen gestanden können mir meine Eltern aber grundsätzlich keinen Unterhalt zahlen. Ich habe das bisher für mich behalten und mich bisher nicht offen dazu geäußert bis ich nun jedoch tatsächlich eine Leistung aus purem Versehen nicht erbringen konnte, sodass mir das BAföG im nächsten Semester erst einmal nicht gezahlt werden kann. Das Kindergeld in Höhe von 194,00 Eur könnte ebenfalls wegfallen, sofern auch hier ein Leistungsnachweis zu wenig vorliegt. Ich würde dem Studierendensekretariat die Situation offen schildern und mich gem. § 14 RVO-StKFG wegen eines sogenannten wirtschaftlichen Notstands für ein Semester beurlauben, der in meinem Fall bevorsteht, sofern ich diese Maßnahme nicht ergreife. Für eine solche Beurlaubung maßgebend sind gem. § 14 RVO-StKFG i.V.m. §§ 13, 13a BAföG die zur Verfügung stehenden Mittel in Höhe von 399,00 Eur für Studierende einer Hochschule zzgl. 250,00 Eur, sofern der oder diejenige nicht bei einem Elternteil wohnt, was in meinem Fall zutreffend ist, bzw. eine Summe von 649,00 Eur.

Ich wiederhole also, dass ohne Unterhalt der Eltern (-200,00 Eur), ohne BAföG (-200,00 Eur), und ohne Kindergeld (-194,00 Eur) nur eine Summe von 450,00 Eur durch eine Nebentätigkeit auf geringfügiger Basis besteht. Insofern läge tatsächlich eine wirtschaftliche Notlage vor.

Mein Arbeitgeber der Tätigkeit auf geringfügiger Basis würde mir für ein bevorstehendes Urlaubssemester eine Vollzeittätigkeit anbieten können.

Hier stellen sich für mich diese Fragen: Darf ich grundsätzlich als beurlaubter Student in Vollzeit arbeiten? Muss ich an dieser Stelle den Grundfreibetrag in Höhe von 9.000 Eur beachten? Muss ich anderenfalls gegen Ende eines Jahres eine Steuererklärung abgeben?

Vielen Dank im Voraus

E. (Studierende im 4. Semester, 23 Jahre alt)

...zur Frage

kurzfristige Beschäftigung + 400€ Basis + Student

Hallo,

ich bin Studentin, arbeite auf 400€ Basis (monatlich bekomme ich genau 400€ für 36h). Ich möchte gerne noch eine kurzfristige Beschätigung ausüben (1Tag a 9h, 108€ verdienst)

Steuerfreibetrag liegt ja bei 8130€. Ich lieg da derzeit noch drunter, und möchte ihn auch nicht überschreiten bis zum Jahresende.

Wenn ich meine Lohnsteuerkarte bei dem kurzfristigen Job abgebe, werde ich dann pauschal besteuert oder nicht? Darf ich überhaupt bei zwei Jobs auch Lohnsteuerkarte arbeiten? Kann ich, falls ich pauschal besteuert werden, das Geld durch meine Steuererklärung komplett zurück bekommen solange ich unter dem Freibetrag bleibe?

Frage über Fragen :/ Danke für euere Hilfe.

Marlen

...zur Frage

Arbeiten für eine ital. Firma

Hallo,

ich hätte jetzt die Möglichkeit für eine ital. Firma zu arbeiten. Ich würde weiterhin in Deutschland wohnen und auch von Deutschland aus in Italien arbeiten. Ist das überhaupt möglich? Wie würde das mit der Steuer laufen und wie ist das mit der Krankenversicherung?

Vielen Dank für Eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?