Arbeit als Rentner und Witwer! Welche Steuerklasse?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Lass dich auch bei der Rentenversicherung beraten, welche Beträge du verdienen kannst, ohne dass eine deiner Renten gekürzt wird bzw wie sich eine Kürzung auswirkt.

jambo60 08.01.2013, 12:08

Hallo Lissa! Danke für Deine Antwort! Ich war heute in der Rentenstelle. Dort sagte man mir: Wenn ich weiterhin 400 € zu meiner Rente dazuverdiene, dann wird ab Monat Juli meine Witwenrente um einen Prozentsatz gekürzt. Bei mir wären das dann 150,00 €. Wenn ich voll arbeiten gehe als Rentner, dann wird mir die Witwenrente voll abgezogen.

0

Soweit ich weiß, wäre es dann die Steuerklasse I (wie für Ledige), aber wie viel Steuern Du dann tatsächlich zahlen mußt, kommt erst mit der Steuererklärung raus, denn hier spielen Deine Rente, die evtl. Witwenrente, sonstiges Einkommen (Zinsen, Betriebsrente usw) eine Rolle. Welche Beiträge Du zahlen mußt, kommt auf die Höhe des Verdienstes an, wenn du im Rahmen des 450-Euro-Jobs bleibst, wären keine Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen, darüber leider schon, mit Ausnahme der RentenV und Alo-Versicherung.

Steuerklasse 1, persönlicher Steuersatz - abhängig vom Gesamteinkommen

EnnoBecker 07.01.2013, 19:41

Ganz und gar nicht.

2

Für das Jahr nach dem Tod der Frau hast du Anspruch auf das Witwensplitting. Sofern du eine nichtselbständige Arbeit aufnimmst, dürftest du die Steuerklasse 3 haben, weil der Ehepartner - sorry, das klingt makaber, ist aber Gesetzessprache - nicht arbeitet.

Sofern du eine solche Arbeit nicht aufnimmst, stellt sich die Frage nach einer Lohnsteuerklasse nicht.

Mit dem Witwenspiltting soll kulanterweise den Mehraufwendungen begegnet werden, die sich aus der Situation ergeben. Ab 2014 gibt es dann allerdings keinen Splittingtarif mehr.

NasiGoreng 08.01.2013, 02:40

Der Fragesteller will doch erst im Jahr 2013 anfangen zu arbeiten. Erst denken, dann antworten!

1
EnnoBecker 08.01.2013, 06:52
@NasiGoreng

Ach, erst im Jahr 2013. Na dann.

Ich dachte,

a) das läuft gerade
b) das wäre das Jahr nach 2012, in dem die Frau verstarb, so das § 32a (6) Nr. 1 EStG anzuwenden ist.

Ich verspreche, in Zukunft erst zu denken, bevor ich antworte. Dann kann sowas auch nicht mehr passieren.

Aber bitte verrate mir noch die Auflösung, ja? Bitte!

1

Die Steuerklasse ist grundsätzlich egal, die Höhe der Steuer ist allein von der Höhe Deines gesamten Einkommens abhängig.

EnnoBecker 08.01.2013, 06:46

Das war nicht gefragt.

2

Was möchtest Du wissen?