Anzeige wegen Googlekommentar?

3 Antworten

Wer denkt, das Internet sei eine Art "rechtsfreier Raum", irrt leider gewaltig. Ich möchte, ehrlich gesagt, gar nicht wissen, was du da genau geschrieben hast, dass der Bewertete gleich mit "Rufschädigung" und "übler Nachrede" kommen kann. Ein Anwalt wird grds. auch nur dann einen Brief schreiben, wenn er eine gute Aussicht sieht, den entsprechenden Fall auch zu gewinnen. Natürlich kann über einen Screenshot grds. nachgewiesen werden, dass du diesen Kommentar geschrieben hast, wenn du mit deinem richtigen Account diese Rezension geschrieben hast.

Wenn du wirklich so ungeschickt warst mit deiner normalen Emailadresse dich bei Google anzumelden und Rezensionen geschrieben hast oder du dich auf Grund der Inhalte und des Täterwissens verraten hast, dann wird die Polizei/die Statsanwaltschaft es dir den Screenshot zweifelsfrei zuordnen können, sollten dort wirklich strafrechtlich relevante Inhalte dringewesen sein, wie Beleidigung, Üble Nachrede, Verleumdung, Bedrohung, ...

Ggf. musst du den durch die Rufschädigung entstandenen Schaden dann auch noch in einem Zivilverfahren zahlen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Der Anwalt könnte gerichtlich die Rausgabe der Daten von Google erzwingen... passiert in der Praxis auch ab und zu.

Was möchtest Du wissen?