Anwalt einschalten oder Inkasso-Unternehmen, um Schulden einzutreiben?

2 Antworten

Ein Anwalt kostet meisten viel Geld ein Inkasso Unternehmen nicht. Es gibt auch Inkasso Unternehmen die den Prozess vorfinanzieren.

Hallo Zusammen,

Beides hat Vorteile.

In dem Fall wenn gegen den Manbescheid Wiederspruch eingelegt wird, kann ein Fachanwalt der sich z.B. mit VOB und der Branche sich auskennt, von Vorteil sein.

Der Vorteil eines Inkassobüros, bevor der Manbescheid erlassen wird, wird die Bonität des Kunden geprüft. Wenn nicht mehr zu holen ist, kann man das Mahnverfahren einstellen und so Kosten sparen.

Ein Experte zum Thema Inkasso und Warenkreditversicherung findest du unter Werbung durch Support gelöscht

Gruß

Kowalter

Hilfe Forderung Inkasso-Unternehmen

Ich bitte um Hilfe. Ich habe innerhalb der letzten Woche zwei Inkassoschreiben erhalten.

EOS SID Süddeutscher InkassoDienst -Forderung Home Shopping Europe GmbH 93,- EOS mercator Inkasso GmbH -Forderung Fressnapf Tiernahrungs GmbH 159,-

Ich habe mit beiden Sachen nichts zu tun. Ich habe weder etwas bestellt oder gekauft, noch irgendwo in irgendeiner Weise eine Rechnung erhalten oder dergleichen. Mir ist das Ganze absolut unverständlich.

Wie soll ich jetzt reagieren? Komme ich einfach so davon, wenn ich die Schreiben ignoriere? Und vorallem wie sind die an meinen Namen und meine Adresse gekommen?

Mein Vater meinte nach dem ersten Schreiben, ich solle abwarten bis ein Brief vom Gericht kommt und dann geht's zum Anwalt. Jetzt steht schon die zweite Forderung im Raum, die ich mir nicht erklären kann. Irgendwas muss ich doch machen.

...zur Frage

Inkasso HIT Trotz Ratenzahlung seit 3 Jahren ist die Hauptf. gleich?

Hallo.

Ich bin seit dem Jahr 2006 mit einer Schuld konfrontiert. Die Hauptforderung betrug 435€. Ich konnte es damals nicht zahlen und war auch Geistig und Körperlich nicht in der Lage mich um meine Schulden zu kümmern.

Nachdem da Inkasso Unternehmen HIT sich dessen annahm, stieg meine Schuld bis zum Jahre 2015 auf fast 1200€

Anfang 2015 fing ich an kleine Raten an HIT zu überweisen. Nur 10€, aber mehr konnte ich nicht, da ich ALG2 Empfänger bin. Diesen Monat konnte ich meine Rate nicht bezahlen, das schrieb ich der HIT. Diese antwortete mir mit einem Zahlungstermin von 10 Tagen sonst wird der kmpl. Betrag fällig. Ich antwortete erneut und fragte nach den Zahlungseingängen von mir und wie hoch meine Schuld noch ist etc.

Dann bekam ich heute eine Mail mit der Auflistung der Schulden, mit allen Zinsen, deren Zinssäze etc etc. Daraus erkannte ich, dass ich 3 Jahre lang nicht meine Hauptschuld sondern deren Gebühren bezahlt habe. Ich also jeden Monat immer die Verzugszinsen von der gesamten Hauptforderung zahlen musste. Ist das Rechtens? Ich bin nach 3 Jahren von 1200€ auf 860€ runter. Muss also noch über 400€ zahlen damit ich die Hauptforderung begleichen kann und dann werden erst die Zinsen weniger. Ich bin doch da um meine Schulden zu bezahlen und nicht um das Inkasso Unternehmen zu finanzieren? Die Rate habe ich ersteinmal abgebrochen. Doch wenn HIT nun sagt: Nein, keine Ratenzahlung mehr, dann stehe ich da und kann nichts tun und die schlagen Ihre Zinsen wieder rauf bis irgendwann die Ursprungssumme von 1200€ da ist. Was kann ich tun? Ich bin doch bereit meine Schulden zu begleichen, doch will HIT mich ausnutzen und sich an meiner Schuld bereichern? Kann mir jemand einen Rat geben wie ich mich verhalten soll. Danke Ihnen für das lesen.

...zur Frage

Wer kann mir bei dem Thema "Insolvenzverfahren, Erteilung der Restschuldbefreiung" helfen?

Liebe Forummitglieder,

ich habe eine Frage zum Thema Restschuldbefreiung in der Privatinsolvenz. Ich bitte hier nur um Sachliche Hilfe und Fragebeantwortung.

Ich habe vor ca. 6 Jahren die Privatinsolvenz beantragt. Nun kam gestern ein Brief mit der Post an, den mir meine Tochter, da ich mich aufgrund einer schweren Erkrankung meines Vaters zur Zeit in Kroatien befinde, weitergeleitet hat.

Kann mir jemand den Inhalt der vom Gericht erhaltenen Briefe erklären?

Ich bin leider Laie auf dem Gebiet. Ich bin davon ausgegangen, dass ich mit Abschluß der 6 Jahre, Schuldenfrei bin.

Meine Fragen wären:

Ist das jetzt doch nicht der Fall? Was habe ich noch zu erwarten, bzw. zu befürchten? Muss ich die aufgelistete Rechnung von 595€ bezahlen?

Ich bitte hier über Eure ernstgemeinte Hilfestellung. Und bedanke mich bereits im Forfeld für Eure Hilfe!!!

...zur Frage

Vermietungsrechtliche Frage?

Sorry, die Frage paßt nicht ganz hierhin, vielleicht weiß ja trotzdem jemand einen Rat.

Eine größere Wohnungsgesellschaft hat ein Problem mit einer 93-jährigen Mieterin, die aufgrund von Demenz und psychiatrischen Begleiterscheinungen auf andere Mieter im Mehrfamilienhaus losgeht. Polizei und sozialpsychiatrischer Dienst waren schon mehrfach dort, es laufen wohl auch verschiedene Klagen.

Gut, so einfach wird man solche Problemmieter nicht los. Das ist erstmal Pech für den Vermieter.

Nun hat aber ein Mieter gekündigt und die Gesellschaft vermietet diese Wohnung an jemand anders. Ohne Vorwarnung.

( Die neue Mieterin ist natürlich völlig verzweifelt. Sie ist gerade aus einer anderen Stadt hergezogen, mit Kindern. Finanzielle Möglichkeiten sind auch nicht vorhanden, sie ist mit Hartz-IV und Schufa und Hund auch nicht gerade eine bevorzugte Mieterin).

Nun die Preisfrage (Privatier, Jürgen etc.?):

Darf die Wohnungsgesellschaft so eine unzumutbare Wohnung einfach vermieten? Obwohl klar war, dass die Wohnung nicht wirklich bewohnbar ist? Für Erwachsene schon schwierig, aber für Kinder?

Lohnt sich da ein Anwalt?

Eine Ersatzwohnung hat die Gesellschaft bisher nicht angeboten.

Mir tun natürlich auch alle Vermieter leid, die sowas erleben. Aber dann an Personen zu vermieten, die nicht einfach nochmal umziehen können, das kann doch auch nicht korrekt sein.

...zur Frage

Immokredit trotz Schuldenregulierung

Ich habe vor 2 Jahren eine Schuldenregulierung mit Werbung durch Support gelöscht gemacht. Ich hatte 7 Gläubiger und der Anwalt hat es geschafft mit allen eine Rate auszuhandeln. Das ist jetzt 2 Jahre her und ich habe nur noch 4 Gläubiger übrig.

Wenn ich mich weiter an den Plan halte dann sind die Schulden in etwa 2 bis 3 Jahren weg. Durch die Regulierung bei der XXX habe ich die PI vermieden und konnte mein Haus behalten.

Jetzt habe ich ein interessantes Angebot zum Hausausbau vorliegen. Dafür brauche ich einen Kredit. Der Ausbau würde den Wert meines Hauses steigern. Meine Hausbank würde den Ausbau finanzieren - dort habe ich keine Schulden und bin nicht negativ aufgefallen.

Meine Frage ist - kann ich das machen oder gefährdet dies meine Schuldenregulierung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?