Antrag Teilhabe am Arbeitsleben genemigt - Wie geht es weiter? Was ist ein Reha-Plan?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben betrifft Deine berufliche Situation, es geht darum, daß Du beruflich wieder Fuß fasst. Das kann auf verschiedene Arten passieren: Umschulung, Eingliederungsmaßnahme oder falls es gesundheitlich nicht mehr so gut ginge, kann auch die Aufnahme in einer Werkstätte für Behinderte eine Möglichkeit sein. Es wurden oder werden noch von der Rentenversicherung sicherlich Gutachten angefordert auch ein neues gemacht, um festzustellen wie es Dir gesundheitlich geht. Der Rehaberater wird sich sicher bei Dir melden, mach Dir bis dahin Gedanken wie es Deiner Meinung nach beruflich mit Dir weitergehen könnte. Überleg, was Du Dir zutraust, welche Arbeiten Du wie lange machen könntest. Dann sprich mit dem Berater, wenn Du selber eine Vorstellung hast, was Du noch machen kannst, wir Dir der Reha-Berater sicher zuhören und Deine Meinung berücksichtigen.

Ich hoffe sehr, das der Berater mir zuhört, inzwischen hatte ich ihn an der Strippe und er meinte, daß laut Gutachten nur die Werkstatt der Behinderten möglich wäre und da wäre eine Einladung nicht nötig - wie ich befürchtet hatte.

Ich habe aber nun doch einen Termin bekommen, weil icch eben der Meinung bin man sollte schon noch einmal reden.

0

Was mach ich denn nu mit meiner "clerical medical performance master" Anlage?

Guten Morgen zusammen, nachdem vorgestern ein Jahreüberblick meiner o.g. Rentenanlage (läuft seit 2007, Einzahlung 75,- pro Monat) eingetroffen ist, war ich ein wenig verunsichert und habe einfach mal gegooglet. Mir war es immer wichtig, eine sichere Wertanlage abzuschließen, auch wenn es da weniger Rendite gibt. Risiko auf ein Minimum reduzieren, sozusagen. Tja, und alles was sich findet sind Nachrichten über das BGH Urteil (aber so wie ich das verstanden habe, betrifft das nicht diese Art von Anlage??), was mich natürlich noch mehr beunruhigt. Ich bin absoluter Laie in Sachen Finanzanlagen und vertraute bisher auf meine Berater (einer davon vom AWD) - vielleicht etwas blauäugig, aber die Thematik ist so unwahrscheinlich vielschichtig. Lange Rede, kurzer Sinn: hab ich mich hier 1. verspekuliert - sollte ich 2. versuchen, aus dem Vertrag rauszukommen (ihr wisst schon -. Ende... Schrecken... Schrecken... Ende), um nicht (noch mehr) Geld in den Sand zu setzen oder irre ich mich komplett und ist die Anlage doch eine gute Wahl gewesen?

Vielen Dank schon mal und MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?