Antimon - lohnt sich eine Investition?

1 Antwort

Das ist ein Briefmarkenthema, d.h. der Markt für Antimon ist im Vergleich zu Industriemetallen klein und recht illiquide. Antimon hat keine hohe Wertdichte und findet sich noch recht häufig.

Ein physisches Investment in seltene Erden verbietet sich eigentlich für harmlose Privatanleger aufgrund der hohen Spreads, Steuern und Illiquidität des Markts. Letztendlich freut es Dich ja nicht, wenn Du einen Haufen nette seltene Erden in Deinem Keller lagern hast, diese aber nicht wieder zu einem guten Preis verkaufen kannst.

Ein Investment über Rohstoff-Wertpapiere ist schwer möglich, da diese Metalle nicht über Spotmärkte über Börsen gehandelt werden, sondern direkt über entsprechende Marktplätze für Industriemetalle bzw. zwischen Lieferanten und Abnehmern. Das ist vergleichbar mit Spezialchemie.

Unternehmen in diesem Bereich sind entweder sehr spezialisiert und klein oder aber groß und dieser Geschäftsbereich nimmt nur einen Umsatzanteil ein. Ob nun eine Aktie wie Minmetals (Vorsicht: chinesisches Unternehmen) ein Investment wert ist, solltest Du selbst beurteilen.

Daher: Spezialthemen kommen und gehen... harmlose Privatanleger denken, sie hätten nun etwas gefunden, das kein anderer so erkannt hätte... Der Solactive Rare Earth Index wurde im Mai 2010 aufgelegt: http://www.solactive.com/de/indexing/indizes/equity/solactive-indizes/?index=DE000A1DKN27

Sagt Dir der Chart etwas? Wo gab es den Hype und wo kehrte Realismus ein? :-)

PS: Und dann schau Dir mal zum Vergleich so langweilige Indices wie den FTSE EPRA/NAREIT European Property Index oder entsprechende Biotech-Indices auf diesen Zeitraum an :-)

Als Hartz4 Empfänger mit Aktien handeln geht doch nicht. Zu meinem Erstaunen geht es doch, wie genau sieht es in der Praxis mit der Schonvermögen-Grenze aus?

Mir geht es bei der Frage nur wie es in der Praxis genau mit dem Schonvermögen / Grundfreibetrag aussieht! Angenommen es handelt sich dabei um 5000 Euro (genommen, weil glatte Summe, muss mein wahres Alter hier ja nicht verraten). Angenommen ich fange mit einem kleinen Betrag an mit Aktien zu handeln. Es laüft sehr gut und ich nähere mich der 5000 Euro. Angenommen ich hebe immer kleinere Beträge ab, so dass ich nie die 5000 Euro überschreite. Hoffe ihr versteht was ich meine!? Will nur wissen, wie das in der Realität dann aussehen würde. Ihr braucht mir keine Tipps zum Thema Aktien geben. Kenne mich dort sehr sehr gut aus. Und nein ich habe nicht vor irgendetwas zu tun, was nicht erlaubt ist, deswegen frage ich ja hier, weil ich eben ein eher zu korrekter Mensch bin. Ich will einfach nur checken, was erlaubt ist und was nicht, wie meine Möglichkeiten aussehen. Mich interessiert auch nicht die Theorie, sondern die Praxis. Manchmal ist die Theorie nicht deckungsgleich mit der Praxis! Oder etwas befindet sich in der Grauzone! Wäre echt dankbar für vernünftige Tipps! Bevor wieder irgendwelche unüberlegten Sprüche kommen, bitte erstmal nachdenken, ich habe meine Gründe für meine Frage, wenn ihr alles wüsstet, würdet ihr meine Frage sehr gut verstehen. Aber ich habe nicht vor hier einen Roman zu schreiben, also vertraut mir einfach. Auf den Kopf gefallen bin ich auch nicht, das Gegenteil ist eher der Fall! Schreibe das nur weil ich mir schon denken kann, was für Antworten kommen. Ist mein zweiter Versuch diesen Sachverhalt zu klären. Hoffe auf intelligente Antworten! Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?