Anteile am Verlust einer Mitunternehmerschaft?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du solltest den  § 8 in Verbindung mit § 7 (Kürzungen) sehen.

Dort werden diese Gewinne nämlich gekürzt. Damit sollte klar sein, dass die Ergebnisse aus Beteiligungen an Personengesellschaften völlig eliminiert werden, weil diese ja selbst der Gewerbesteuer unterliegen.

Es handelt sich dabei um alle Beteiligungen, bei denen der Anteilseigner Mitunternehmer ist. Also OHG, KG, GbR usw.. 

Steuern kann man übrigens nicht ausleihen und nicht verleihen. Das nur als kleiner Tipp für einen Laien im Steuerrecht.

RedDevil1982 22.07.2017, 19:05

Hallo wfwbinder, so ganz verstehe ich den Zusammenhang noch nicht. Ich versuche mal meine Denkweise zu schildern.

Gem. §7 GewStG ist der Gewerbeertrag der ermittelte Gewinn nach den Vorschriften des EStG und des KStG. Soweit klar !!!!

Wenn jetzt ein Anteil am Verlust einer Mitunternehmerschaft vorliegt. Heißt das, dass ein Gesellschafter der OHG (A) z. B. an der OHG(B) beteiligt ist, und diese einen Verlust erziehlt hat.

Wenn jetzt die Gewerbesteuer für die OHG (A) berechnet wird, (Steuersubjekt bei der Gewerbesteuer ist die Personengesellschaft) fließt der Verlust in den zu ermittelten Gewinn aus dem Gewerbebetrieb gem. §7 GewStG ein, d. h. der Gewinn aus Gewerbebetrieb der OHG (A) sinkt. Richtig soweit ?
Wie geht es jetzt weiter ?

„Dort werden diese Gewinne nämlich gekürzt. Damit sollte klar sein, dass die Ergebnisse aus Beteiligungen an Personengesellschaften völlig eliminiert werden, weil diese ja selbst der Gewerbesteuer unterliegen."

Diesen Satz verstehe ich nicht. Was meinst du damit ? Ich verstehe den Zsh. nicht.

MFG

0
wfwbinder 22.07.2017, 19:10
@RedDevil1982

Falscher Ansatz.

Wir reden über den Gewerbebetrieb Meyer GmbH. Die Meier GmbH hat eine Beteiligung an der Müller KG.

Die Müller KG hat einen Verlust von 100.000,- Euro gemacht, wovon auf die Meyer GmH 20.000,- entfallen.

Diese haben den Gewinn der Meyer GmbH natürlich entsprechend gemindert.

Aber sie dürfen den Gewerbeertrag der Meyer GmbH nicht mindern. Deshalb werden sie zugerechnet.

1
RedDevil1982 22.07.2017, 19:22
@wfwbinder

Und warum darf dieser Verlust der Müller KG den Gewerbeertrag der Meyer GmbH nicht mindern ? Weil die Beteiligung kein Gewinn/Verlust ist der aus dem Gewerbebetrieb der Meyer GmbH  selbst stammt ?

0
RedDevil1982 22.07.2017, 19:31
@wfwbinder

„Dort werden diese Gewinne nämlich gekürzt. Damit sollte klar sein, dass die Ergebnisse aus Beteiligungen an Personengesellschaften völlig eliminiert werden, weil diese ja selbst der Gewerbesteuer unterliegen."

Und weil die Müller KG selbst der Gewerbesteuer unterliegt, deshalb wird der Verlust der in den Gewinn der Meyer GmbH fließt vollständig eliminiert.

0

ein Leihe

Nur Laien schreiben "Leihe", wenn sie Laie meinen.

Mich hält das von einer konstruktiven Antwort ab. Nur soviel: 

wfwbinder hat sich hier ein wenig verrannt, aber ich werde mich dazu nicht äußern, siehe oben.

RedDevil1982 23.07.2017, 10:42

Richtig ! Danke für den Hinweis. Wenn ich mit meinen letzten zwei Kommentaren falsch liege, wäre es sehr nett, wenn ihr mich als „ Steuerlaie“ korrigieren würdet.

0

Was möchtest Du wissen?