Anstellung auf Minijob aber deutlich mehr Pflichtstunden dadurch jeden Monat über 450, sinnvoll und wie viel wird an Steuern abgezogen?

2 Antworten

Bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 16 Stunden = 69,x Stunden im Monat wäre die .... soweit es sich nicht !!! um einen kurzfristigen Job ( befristet auf max. 3 Monate ) handelt von Anbeginn an kein Mini- sondern ein Midijob, der somit auch für Dich sozialersicherungspflichtig wäre .....

heißt damit kämen bei LStKl. I dann knapp 590 Euro netto raus. Bei einem kurzfristigen Job wäre das Einkommen brutto wie netto.

Die Arbeitszeiten wurden mir erst nach Vertragsunterzeichnung mitgeteilt.

Da läuten doch eigentlich gleich die Alarmglocken, wenn dieser wichtige Vertragsbestandteil vorher nicht offengelegt wird. Du könntest jetzt sofort fristlos kündigen.

Vielleicht hat dieser Arbeitgeber noch andere Spielchen mit Dir etc. vor?

Lies bitte auch:

https://www.test.de/Geringverdiener-Bis-zu-1300-Euro-im-Midijob-5493597-0/

Was möchtest Du wissen?