Anspruch auf Rente wenn der Ehemann schon mal verheiratet war?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ist man in zweiter Ehe verheiratet und ein Partner stirbt, erhält der Hinterbliebene eine Rente von dem Verstorbenen.

Allerdings wirkt sich die erste Ehe auf die Rentenhöhe aus (positiv oder negativ), wenn die erste Ehe geschieden wurde und im Zusammenhang mit der Scheidung ein Versorgungsausgleich durchgeführt wurde.

Wurde die erste Ehe in den alten Bundesländern vor dem 01. 07. 1977 geschieden, kann die erste Ehefrau ggf. einen Anspruch auf Geschiedenenrente besitzen. In diesem Fall würden die Geschiedenenrente und die Witwenrente in dem Verhältnis gekürzt werden, in dem Sie jeweils mit dem Verstorbenen verheiratet waren.

Beispiel: 1. Ehe 10 Jahre, 2. Ehe 30 Jahre; Die Geschiedenenrente aus der 1. Ehe beträgt 10/40, die Witwenrente aus der 2. Ehe 30/40 der Witwenrente.

http://www.rententips.de/rententips/wissen/faq/index.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls Du selbst schon eine Witwenrente beziehst, dann trifft zum einen die Antwort von Gammoncrack zu, aber es gilt auch, falls Dein neuer Ehemann vor Dir versterben würde, dass Du von seiner Rente die kleine oder große Witwenrente bekommst, sobald die Anwartschaft (Mindestdauer der Ehe) erfüllt ist. Da Dein Zukünftiger geschieden ist, wurde möglicherweise ein Versorgungsausgleich auf seinem Rentenkonto ausgeführt, damit sind auch die zu erwartenden Renten oftmals deutlich niedriger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?