Anschlussfinanzierung von Wohneigentum in Steuererklärung berücksichtigen?

1 Antwort

Gilt bei Vermietung und Verpachtung.

Bausparvertrag LBS / Kredit Diba - Bausparsumme nicht geschafft - Was nun ?

Hallo ,

ich möchte hier mal einige wichtige Fragen loswerden.

Ich finanziere eine Eigentumswohnung über einen Bausparvertag (LBS) und einen Kredit bei der Diba.

Die Kaufsumme von 120 000 € wurde ab 2005 so finanziert: 2 x Bausparvertrag LBS ( 59 000€ & 61 000€) 1 x Kredit Diba 120 000 ( 10 Jahre fester Zinssatz 4,15%)

Ich habe seit 2005 also in die Bausparverträge einbezahlt und bei der Diba nur die Zinsen ohne Tilgung. Die LBS soll meinen Kredit nach 10 Jahren sozusagen ablösen. (Mein versprochener Zinnssatz nach den 10 Jahren bei der LBS sind 3,85 %.) Allerdings werde ich bis 2015 die Bausparsumme von 40% bei der LBS gar nicht erreichen ! Mir fehlen ca. 3-4 Jahre...also so 12-13000€.

Ich muss dazu sagen, das es es im Nachhinein ein Fehler war, so eine Finanzierung anzunehmen. Mit nur einem Kredit über eine Bank hätte ich einiges sparen können. Aber sei es drumm....nun muss ich halt da durch...:(

Ich weiß jetzt nicht was ich tun soll. Muss ich zuerst mit der Diba reden oder LBS ? Was passiert mit dem Bausparvertrag wenn ich die 40 % nicht erreiche oder mit dem Kredit bei der Diba ????? Kann man den Vertrag einfach um 3 Jahre verlängern ??? usw....

Vielen Dank schonmal

Gruß Günni

...zur Frage

Anschlussfinanzierung + BSV

Liebe Leute, wahrscheinlich wurde das Thema öfter schon behandelt, ich bin bei der Suche aber nicht richtig fündig geworden, darum hier mein Anliegen:

  1. die Fakten: unser Wohnungskauf war 2010, mit 10jähriger Zinsbindung. Die läuft 2020 aus, der Zins ist gemischt, einmal die Bank 3,75%, einmal KfW 3,55%, Tilgung war 1,1%). Restschuld (inkl. Sondertilgung, die wir machen werden) wird 2020 sein: 125T€.

  2. das Angebot: die Bausparkasse bietet uns jetzt für die Restschuld an: BSV mit Verzinsung von 0,5%, Darlehenszins ab 2020 wäre 1,5%, Rate wäre 1000 Euro monatlich, abbezahlt soll dann nach 7 Jahren sein. Tilgung war irgendwas um die 8%. Anzusparen wären bis 2020 40% der Summe, 48T€.

  3. die Frage: Ich habe oft gelesen, BSV sei unattraktiv wegen niedriger Guthabenzinsen. Der Berater sagt mir aber: Ich kann selbst entscheiden, wann ich wie viel einzahle, also kann ich auch noch 2019 oder 2020 das ganze Geld einzahlen, vorher null Euro einzahlen und mein Geld anderswo zu besseren Zinsen anlegen. Kann das sein? Und wenn ja, gibt es dann trotzdem noch andere Nachteile des BSV? So viel ich gelesen habe, waren es immer nur die niedrigen Guthabenzinsen.

  4. PS: der Berater will 2 BSV, ein neuer für mich, eine Erhöhung von altem BSV meiner Frau. Vorteil wäre: wir könnten zwei Tarife "mischen", so dass wir ziemlich genau auf unsere jetzige Rate kämen. Evtl. reicht uns aber auch nur ein Tarif, dann machen zwei BSV keinen Sinn, oder? (Außer für den Berater...) Für Antworten bin ich dankbar! Viele Grüße, Lothar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?