Anschlussfinanzierung mit Bausparvertrag

3 Antworten

@rororo:

Du stellst keine Frage, daher meine: "Angenommen der Kreditbetrag für die Anschlussfinanzierung ist € 120.000. Wie hoch ist die bisherige monatliche Zahlungsrate ("Annuität") an die Bank? In wieviel Jahren willst Du Deine Immobilie schuldenfrei haben und wieviel Euro kannst bzw. willst Du dafür monatlich aufbringen?"

rororo: Wie bereits von LittleArrow festgestellt, fehlen zwei wichtige Angaben, nämlich: In wie viel Jahren möchtest du schuldenfrei sein (z. B. im Alter von 60, 65 oder?) und welchen Betrag willst/kannst du mtl. zur Bedienung der Annuität aufbringen?

Bei einer Gesamtlaufzeit von z. B. 20 Jahren und einem erststelligen Darlehen von 120 000 € (= 48 % des Wertes von 250 000 €) hättest du auf der Grundlage des auf 20 Jahre festgeschriebenen Zinses von aktuell 3 % und einer Tilgung von 3,7 % zuzüglich ersparter Zinsen mtl. 670 € zu erbringen. Dann wärst du 19,8 Jahren schuldenfrei, hättest kein Zinsänderungsrisiko zu tragen und hättest darüber hinaus nach 10 Jahre ein Kündigungsrecht nach § 489 (1) 2 BGB.

Empfehlung: Hole weitere Angebote ein, lass sie von einem unabhängigen Sachkundigen prüfen und lass dich auf keinen Fall unter Zeitdruck setzen.

Ganz lieben Dank für eure zahlreichen Rückmeldungen! Die Botschaft ist angekommen, ich werde mich nicht unter Druck setzen lassen und Vergleichsangebote einholen, bzw. einen Finanzberater einschalten! Kann mir jmd. sagen, was solch eine Beratung bis zum Finanzierungsabschluss in etwa kostet? Mit der Anschlussfinanzierung möchte ich in 20 J, fertig sein. Die Rate sollte bei 600 € liegen, da ich gerade recht viel zu zahlen habe (Trennung). Sondertilgungen sollten aber möglich sein.......denn irgendwann geht ja die Sonne sicher auch wieder auf... :-)!

Beste Grüße - rororo

0

Sondertilgung eines Kredits bei Creditplus Bank

Hallo,

wie ist folgende Klausel zu verstehen?

Recht zur vorzeitigen Rückzahlung: Sie haben das Recht, den Kredit jederzeit ganz oder teilweise vorzeitig zurückzuzahlen. Im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung kann die Bank gemäß § 502 BGB eine angemessene Vorfälligkeitsentschädigung für den unmittelbar mit der vorzeitigen Rückzahlung zusammenhängenden Schaden verlangen. In diesem Fall wird sie diesen Schaden nach den vom Bundesgerichtshof für die Berechnung vorgeschriebenen finanzmathematischen Rahmenbedingungen berechnen, die insbesondere − ein zwischenzeitlich verändertes Zinsniveau, − die für das Darlehen ursprünglich vereinbarten Zahlungsströme, − den der Bank entgangenen Gewinn, − den mit der vorzeitigen Rückzahlung verbundenen Verwaltungsaufwand (Bearbeitungsentgelt) sowie − die infolge der vorzeitigen Rückzahlung ersparten Risiko- und Verwaltungskosten berücksichtigen. Die so errechnete Vorfälligkeitsentschädigung wird, wenn sie höher ist, auf den niedrigeren der beiden folgenden Beträge reduziert: − 1 Prozent beziehungsweise, wenn der Zeitraum zwischen der vorzeitigen und der vereinbarten Rückzahlung weniger als 1 Jahr beträgt, 0,5 Prozent des vorzeitig zurückgezahlten Betrags, − den Betrag der Sollzinsen, den der Darlehensnehmer in dem Zeitraum zwischen der vorzeitigen und der vereinbarten Rückzahlung entrichtet hätte.>

Wenn ich am 1. Juli einen Kredit in Höhe von 5000 euro von der Creditplusbank bekommen würde, und ihn am 1.September zu 100% zurückzahlen möchte. Wieviel müsste ich dann an Zinsen und Gebühr zahlen?

eff. Jahreszins: 3,49% gebundener Sollzinssatz, 3,44%

...zur Frage

Baufinanzierung mit Bausparvertrag oder Annuitätendarlehen?

Es geht um eine Baufinanzierung für einen Neubau. Das Vorhaben kostet in etwa 300.000, Eigenkapital 50.000 Euro. Das Darlehen beträgt insgesamt 250.000 Euro. 50.000 werden auf den KFW 153 Kredit umgelegt und dort wird dann eine Rate von 180 Euro gezahlt. Restlich bleiben noch 200.000 Euro. Zwei Angebote liegen mir vor: 1. DSL Bank: Das Darlehen läuft auf eine Sollzinszeit von 10 Jahren und der Zins beträgt 2,35% (Laut Unterlagen effektiv 2,5%). Es werden nur die Zinsen hierrein gezahlt (ca. 390 Euro mtl.) und die Tilgung von 200 Euro mtl. (entspricht ca. 1,2% Tilgung) in einen Bausparvertrag (Eröffnungsprovision 2.100 Euro - BHW Wohn maxx). Die Mindestbausparsumme des Bausparvertrages beträgt 50.000 Euro. Nach 10 Jahren sind 24.000 Euro ohne Sonderzahlungen zusammengekommen und der Bausparvertrag ist zuteilungsreif. Die 24.000 Euro werden in den DSL Kredit eingezahlt. Nach dem Berater müsste nach 10 Jahren trotz des Bausparvertrages eine neue Finanzierung zum Sollzins nach 10 Jahren für die Restsumme von 186.000 Euro gemacht werden. Der Bausparvertrag diene nur zur Tilgung für die 10 Jahre. Nach den Angaben des Bausparvertrags beträgt der Sollzins für den Bausparvertrag 2,75%.

  1. Commerzbank: Das Darlehen von 200.000 Euro wird mit einem Sollzins von 2,34% für 10 Jahre (laut Unterlagen effektiv 2,37%) abbezahlt und die Tilgung von 1,2% direkt in den Kredit. Am Ende sind ca. 27.000 Euro ohne Sonderzahlungen getilgt worden. Nach 10 Jahren muss eine Anschlussfinanzierung für die Restsumme von 183.000 Euro vereinbart werden.

Beim Bausparvertrag kommt nach 10 Jahren 3000 Euro weniger Tilgung zustande als beim Annuitätendarlehen. Zudem muss für den Bausparvertrag eine Eröffnungsprovision gezahlt werden. Im Endeffekt habe ich also einen Verlust von 5100 Euro in Verbindung mit dem Bausparvertrag.

Sehe ich da etwas falsch? Die Rate für das Gesamtdarlehen soll monatlich maximal 800 Euro betragen. Sonderzahlungen sind nicht vorgesehen bzw. nicht in großer Höhe zu erwarten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?