anschaffungsnahe Herstellungskosten

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Richtig, die Umsatzsteuer ist auszunehmen. Damit soll verhindert werden, dass ein vorsteuerabzugsberechtigter Vermieter bessergestellt wird als einer, der keine Vorsteuern abziehen kann.

Trotzdem ist die Fragestellung nicht ganz richtig:

  1. ist der Gesetzeswortlaut eindeutig: Danach sind es bereits ab 2010 nachträgliche HK, wenn bis zum 30. September 2013 die 15% überschritten werden. Wir hhaben dann ein rückwirkendes Ereignis, so dass die 2010er Bestandskraft aufgebrochen werden kann.
  2. ist das nicht die einzige Stelle, die zu prüfen ist. Zu prüfen ist auch das BMF-Schreiben von 18. Juli 2003. Auch auf diesem Wege kann man zu HK kommen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
vermieterind 19.06.2013, 13:51

Hallo, vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider werde ich daraus nicht ganz schlau...

  1. Ich dachte, dass die 3-Jahresfrist stichtaggenau ab Datum Kaufvertrag bzw. Besitzübergang gilt? Also bei Erwerb am 01.01.2010 eben exakt 3 Jahre später, also am 01.01.2013?

  2. was besagt denn dieses Schreiben? Ist dies die Unterscheidung zwischen Erhaltungs- und Herstellungsaufwand? Hier sollte ja dann alles passen, wenn man alles dem Herstellungsaufwand zurechnet und keine Kosten als Erhaltungsaufwand angibt?

Danke und Gruß

0
vermieterind 19.06.2013, 14:29
@EnnoBecker

ok super, dann hab ichs gerafft... :-) Danke für die schnellen und kompetenten Antworten!

1

Was möchtest Du wissen?