Anrechnung von Darlehnsrückzahlung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Belastungen dieser Art sind bei der Feststellung des Betrages, der für die Ermittlung des Betrages, der zu zahlen ist, abzuziehen.

was mich etwas wundert, ist die lange Laufzeit des Darlehns von inzwischen ca. 28 Jahren. Wurde eine Immobilie belastet?

1

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ja, ich habe mein Haus belastet. Ich wollte eine Zwangsversteigerung des Besitzes meines Lebensgefährten verhindern - gegen die Bank kam ich jedoch nicht an. Das OLG Celle hat später festgestellt, dass der Kreditvertrag sittenwidrig und damit nichtig ist. Jedoch ist das Finanzierungsgeschäft über einen Finanzmakler gelaufen und der hatte kein Geld mehr. Das Sozialamt erkennt die Darlehnstilgungen nicht an. Es wird nur die ortsübliche Miete berücksichtigt, obwohl ich ein (nur mir gehörendes) größeres Anwesen habe, das naturgemäß auch eine höhere Belastung an Nebenkosten mit sich bringt. Wo kann ich eine einschlägige Vorschrift finden?

0

Ob eine Verbindlichkeit im Einzelfall zu berücksichtigen ist, kann nur im Rahmen einer umfassenden Interessenabwägung nach billigem Ermessen entschieden werden.

Ich sehe allerdings nicht, warum einen Jahrzehnte alte Verbindlichkeit nicht anerkannt werden sollte :-)

G imatger761

darf die Arge einfach kündigen. wegen nicht genehmigter Ortsabwesenheit? keine Versicherung und KOMA

Guten Abend, wir befinden uns in einer sehr schwierigen Situation. Ich schildere schnell den Verlauf. Meine Mutter ist oder war ARGE Empfängerin. Sie musste Anfang September plötzlich in die Türkei, da sich ihre Mutter in einem Lebensbedrohlichen Zustand befand.

Wir haben einen Brief in der Postkasten der ARGE geschmissen. Angerufen und Bescheid gegeben. Jetzt ist leider meine Mutter plötzlich erkrankt. Am 9.9.12 erlitt sie Hirnblutungen und wurde in Antalya sofort Notoperiert. Seitdem liegt meine Mutter im Koma. Das Krankenhaus drängt. Sie benötigen dieses T11 Formular. Ich habe bei der AOK angerufen und die meinten sie brauchen eine Bestätigung von der ARGE das das mit der Ortsabwesenheit in Ordnung sei. Die ARGE will aber das Schreiben nicht der AOK zusenden. Wir wurden Tagelang vertröstet. Es sei in Bearbeitung. Doch nichts ist geschehen. Keiner ist Verantwortlich.

Die AOK meint das Sie nicht mehr versichert sei. Kann die ARGE einfach kündigen? ich meine, ist es in rechtlich OK sie von der Versicherung abzumelden.? Ist es nicht so, dass nur die Zahlung für den Lebensunterhalt ein paar Wochen gekürzt wird?

was können wir den nur machen. Ich bin verzweifelt. Ich bitte um dringende Hilfe.

Vielen Dank im Vorraus.

...zur Frage

Wovon Leben Leute, die "keiner geregelten" Beschäftigung nachgehen?

Ich meine jetzt nicht Arbeitslose, Rentner o.ä.

Hintergrund meiner Frage ist eine Reportagereihe auf ARTE, über bedeutende Fortografen der Gegenwart.

Heute war z.B. der Fotograf Horst Wackerbarth an der Reihe.

Aus dem Bericht ging hervor, daß er (nach einem Kunststudium?) früher - mit einem roten Sofa - auf eigene Faust durch die USA gereist ist, und tausende Fotos gemacht hat.

Da fragte ich mich: Wovon bestreiten solche Leute ihren Lebensunterhalt?

Klar, wenn man erst mal einen Namen hat, kann mn mit eigenen Fotos sicher gut Geld verdienen - aber davor?

Was ich sagen will: Immer wieder trifft man auf scheinbare Lebenskünstler, die niemals, wie die Mehrzahl der Menschen, einer "normalen" (!!!) Arbeit nachgegangen sind, und die dennoch über die Runden gekomen sind.

Nicht mißverstehen. Ich hege überhaupt keinen Neid diesen Personen gegenüber, jedoch frage ich mich, was machen die Andren (u.a. ich) falsch?

...zur Frage

Wie hoch ist der Mindestsatz zum Leben für eine 3köpfige Familie

Hallo, mein Mann wird ab Januar arbeitslos (jedes Jahr wegen Schlechtwetter) aufgrund seines Jahresverdienstes steht ihm dann immer monatlich 1.245,- Arbeitslosengeld I zu. Ich habe ab Januar auch keinerlei Einkommen mehr (Minijob ist zum 31.12.08 gekündigt worden).

Bis April 2005 habe ich ALG II bezogen, da sind wir zusammen auf ca. 1.545,- Euro verlanlagt worden. Nun hatte ich mich aber ab Mai 2005 bei der AEGE Land ganz abgemeldet und nicht steuerpflichtig gearbeitet seither.

Kann ich mich dann einfach wieder als Arbeitslose für ALG II anmelden, um die Differenz zwischen dem ALG meines Mannes und dem Mindestsatz für eine 3köpfige Familie erhalten oder ist für die Differenz eine andere Einrichtung zuständig, z.B. das Sozialamt?

Meine Tochter hat eine Ausbildung am 1.8.08 begonnen als Frisörin, sie erhält nach Abzug der Krankenkasse aber nur 300,- Euro. Wird das etwa bei zwei Areitslosen Eltern mit eingerechnet?

Danke für die freundlichen Antworten.

LG Cathy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?