Anrechnung Steuerfreibetrag Hauptjob + Nebenjob?

1 Antwort

Hauptjob + Nebenjob und dann wird der Freibetrag abgezogen.

Schade eigentlich.

Ich hätte gern einen Hauptjob, in dem ich 150 Euro im Monat verdiene und daneben hundert Nebenjobs mit auch jeweils 150 Euro im Monat und müsste dann keine Einkommensteuern bezahlen.

Klingt logisch, oder?

0

Sozialversicherungspflicht im Nebenjob als Freiberufler?

Hallo zusammen,

ich arbeite im Hauptjob sozialversicherungspflichtig 40 Stunden in der Woche und verdiene etwa 2.700 Euro.

Neben meinem Studium habe ich bereits als Freier Autor gearbeitet und würde dies nun gerne weiterhin tun - mein Arbeitgeber ist darüber bereits informiert.

Nun zu meiner Frage: Das ich am Ende eines Jahres alle meine Einkünfte in einer Steuererklärung angeben muss und fällige Steuern (die ich mir im Laufe des Jahres von den Honoraren zurückgelegt habe) nachzahle, weiß ich und ist mit Steuerberater und Finanzamt abgeklärt. Doch ist es wirklich so, dass ich - da klar ist, was mein Hauptberuf ist - auf meine Nebeneinkünfte keine Sozialversicherungsabgaben leisten muss? Zur Info: Ich gehe meiner Tätigkeit um die fünf Stunden in der Woche nach und verdiene zwischen 400 bis maximal 1.000 Euro damit im Monat.

Das jedenfalls lese ich überall im Netz und in der Hotline meiner TK wurde mir dies auch bestätigt, doch irgendwie traue ich dem Ganzen nicht, da sich dazu teils auch widersprüchliche Angaben finden lassen.

Beste Grüße und Danke im Voraus

...zur Frage

Hauptberuf und selbstständiger Nebenjob als Tennistrainer

Hallo Leute,

ich bin im Vertrieb tätig und bekomme 1800 EUR brutto + Provisionen bei Verkäufen.

Da die Provisionen nicht genug für ein schönes Leben abwerfen, will ich nebenbei als Tennistrainer bei einer Tennisschule arbeiten. Vorerst wird die Rechnung an die Tennisschule um die 200 EUR im Monat sein. (wenn ich den vereinbarten Stundenlohn mit der Anzahl der Stunden multipliziere)

Meine Fragen: Gibt es einen Weg die 200 EUR als Tennistrainer netto (also Ohne Abzüge) zu behalten? Vllt als Kleinunternehmer? (weil weniger als 15Std / Woche und weniger als 17.500 eur jährlich als Trainer? Oder muss ich auf die 200 EUR eine Umsatzsteuer von 19% zusätzlich der Tennisschule in Rechnung stellen, die ich am Ende des Jahres wieder versteuern muss?

Sorry, wenn ich nicht so den Durchblick habe. Ich arbeite erst seit 5 Monaten nach meinem Studiumsende.

...zur Frage

Wann gilt bei der 70 Tage Regelung der Steuerfreibetrag von € 8.472?

Ich gehe einer festangestellten Tätigkeit nach. Darüber hinaus habe ich noch einen 450€-Job. Zusätzlich möchte ich jetzt noch einen Stelle auf Basis der 70-Tage Regelung eingehen. Die Einkünfte daraus müsste ich erts einmal versteuern. Allerdings habe ich von einem Steuerfreibetrag bei der 70-Tage Regelung gelesen. Dieser liegt bei €8.472. Heisst das, dass ich bis zu einem Verdienst von 8.472€ diesen ersteinmal verstuern müsste und am Ende vom Jahr im Rahmen der Steuererklärung die gezahlten Steuern aus dem 70-Tage Job wiederbekommen würde? Oder gilt das in meinem Fall nicht, da ich schon einen Hauptjob habe?

...zur Frage

Nebenjob auf Rechnung?

Hallo,

ich habe einen Hauptjob und möchte nebenbei ein wenig GEld verdienen.

Wie genau sieht das aus, wenn ich den Nebenjob (unter 450) auf Rechnung mache. DA kann ich ja die UST weglassen soweit ich weiss.

Aber wie wirkt sich das auf das Gesamtbrutto aus?

Kann es sein , dass ich dann evtl eine Nachzahlung habe?

Viele Grüße

...zur Frage

Steuerfreibetrag oder doch lieber Einkommenssteuererklärung?

Hallo,

Zunächst einmal handelt es sich bei meiner Frage schon um eine sehr spezielle, zu der ich bisher keinen Beitrag finden konnte. Ich wende mich zunächst an diese Plattform, da ich ein kostenpflichtigen Ratgeber vermeiden möchte.

Ich muss, wie wahrscheinlich sehr viele, jeden Tag zur Arbeit pendeln. Mein einfacher Arbeitsweg liegt bei ca. 76km. Nun habe ich überlegt einen Steuerfreibetrag auf meiner Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen. Im Grunde tut sich da nichts. Ob es nun Ende des Jahres in einem Batzen kommt, oder jeden Monat.

Allerdings steht auf dem Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung eine Zeile die sich Fahrtkostenersatz des Arbeitgebers nennt. Nun ist die Frage was ich dort angeben muss. Ich erhalte von meinem Arbeitgeber jeden Monat 250€ Brutto für meinen Arbeitsweg. Ich gehe davon aus, dass dieser Beitrag der sogenannte Fahrtkostenersatz ist.** In wie weit beeinträchtigt dieser Betrag meinen Steuerfreibtrag?** Werden diese 250€ monatlich davon abgezogen? Wenn ja, macht es dann mehr Sinn den Lohnsteuerjahresausgleich zu nutzen? Denn dort gibt es keine Angabe zu Fahrtkostenersatz. Mein Wunsch ist es eigentlich monatlich mehr Netto zu haben. Aber natürlich nicht, wenn ich dadurch aufs Jahr gesehen weniger von habe. Was meint Ihr ?

...zur Frage

Wieviele Jobs nebenbei?

Ich habe einen Hauptjob (SK:1) + einen 400€ Nebenjob (Steuerfrei) Kann ich jetzt theoretisch noch einen dritten Job für 150€ als minijob annehmen oder werden die beiden minijobs dann zusammengezogen und versteuert ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?