Anmeldung von einem Gewerbe mit Vollmacht

1 Antwort

Der Zusatz, wenn man zu der zeit nicht im land ist, macht mir da sorgen. Warum wil man ein Gewerbe anmelden, wenn man gar nciht da ist?

Aber egal. Ein Gewerbe kann auch mit Volmacht angeledet werden. Die Unterschrift muss aber beglaubigt sein.

Nebengewerbe/Kleingewerbe/Liebhaberei???

Hallo, verkaufe bereits seit geraumer Zeit auf Onlinemarktplätzen meine Handarbeiten. In den letzten Jahren war das nicht viel, im letzten Jahr waren es insgesamt Verkäufe in Höhe von 470€ - MAterialkosten noch nicht abgezogen. Seit ein paar Wochen habe ich aber eine rege Nachfrage und auch Auftragsarbeiten, meine Einnahmen steigen, so dass ich überlege ein Gewerbe anzumelden. Ich arbeite Teilzeit, stelle meine "Werke" in meiner Freizeit her, es ist halt mein Hobby. Was für ein Gewerbe muss ich den anmelden - Nebengewerbe oder Kleingewerbe - oder ist das alles dasselbe. Könnte es sein, dass es doch kein Gewerbe, sondern Liebhaberei ist - keine Ahnung! Mir geht es einfach darum auf der sicheren Seite zu sein und keine Abmahnung zu kassieren. Würde mich über Antworten freuen LG

Angela

...zur Frage

Ausbildung + Gewerbeschein

Hallo,

ich mache zur Zeit eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin und verdiene ca. 1 000€ Brutto (natürlich Steuerklasse 1). Da ich nächstes Jahr auf große Reise gehen möchte und Geld ansparen muss, arbeite ich nebenbei als Servicekraft auf Lohnsteuerkarte (ca 20 std./ Monat). Mit diesem Nebenjob bin ich ja aber leider in Steuerklasse 6 und habe ziemlich hohe Abgaben zu zahlen.

Deshalb frage ich mich jetzt, ob es möglich (oder eher überhaupt sinnvoll) ist, neben der Ausbildung ein Kleingewerbe anzumelden und z.b. als Hostess/ Promoterin/ etc. auf Gewerbeschein zu arbeiten. Denn da wären die Jobangebote vielfältiger und die Bezahlung oftmals auch besser.

Ich kenne mich leider fast überhaupt nicht mit Steuerangelegenheiten aus und hoffe deshalb, dass mir hier jemand schnell helfen kann. Ich weiß, dass es im Gewerbe so eine Steuertabelle gibt, anhand der man ablesen kann wie viel Steuern man ca. dann am Ende des Jahres an das Finanzamt zurückzahlen muss. Aber muss ich da meine Ausbildungsvergütung miteinberechnen? (->Umsatzgrenze 17 500€..) Oder zählt da lediglich das, was ich mit meiner selbständigen Tätigkeit verdiene? Denn da würde ich im Jahr nicht über die 17 500€ kommen.

Was würde abgesehen davon noch an Abgaben anfallen wenn man ein Kleingewerbe angemeldet hat? Bestünde trotz Anmeldung eines Kleingewerbes die Möglichkeit nebenbei noch auf Lohnsteuerkarte zu arbeiten? Oder zumindest Auf Lohnsteuerkarte über die 50-Tage-Regelung?

Sorry falls ein paar blöde Fragen dabei sind, wie gesagt, ich habe keine Ahnung davon ;)

Vielen Dank schon mal!

Simone

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?