Anlageregion im Fonds

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Jetzt schaust Du mal, wo Nick Price herkommt :-)

Der Text heisst eigentlich

Der Fonds investiert mindestens 70% und normalerweise 75% seines Vermögens in Aktien von Unternehmen, die ihren Geschäftssitz in weniger entwickelten Ländern Mittel-, Ost- und Südeuropas (einschließlich Russland), des Nahen Ostens und Afrikas haben, die gemäß dem MSCI EM Europe, Middle East and Africa Index als Schwellenländer gelten, oder ihre Geschäftstätigkeit überwiegend in diesen Ländern ausüben.

Ein Fonds hat ein Anlageuniversum und in diesem kann das Fondsmanagement die aussichtsreichsten Segmente, Regionen, Branchen und Unternehmen heraussuchen. Das soll der Fonds ja auch tun. Nun ist gerade Russland sehr unterbewertet und von Südafrika aus wird Sub-Sahara-Afrika erschlossen... teils sogar bis Nordafrika sind Firmen aus ZA unterwegs. Also passt die Strategie schon, wenn man an diese Entwicklungen glaubt.

Es sind auch andere Länder beigemischt, aber die sind eben vom Fondsmanagement nicht so hoch priorisiert. Suche einen anderen Fonds als Gegenpol, der z.B. in Middle East, Osteuropa ex Russland, der Türkei oder im restlichen Afrika investiert. Man muß ja nicht alles in einem Fonds finden.

Ich persönlich finde die Kombination des Fonds unglücklich, da die gewählten Schwerpunktländer eine ziemlich unterschiedliche Position und Entwicklung haben. Daher nehme ich lieber selbst regional orientierte Fonds und kombiniere diese je nach Marktlage mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Schlecht gelaufen ist der Fidelity EMEA dennoch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?