Anlageobjekt; sprich Mietobjekt, Brauch rat wegen Finanzierung

2 Antworten

Es bleibt natürlich das Vermietungsrisiko. Man sollte soviel platz in dem Budget haben, dass man auch einige Monate mal ohne Miete auskommt udn die Konditionen sollte über lange Zeit fest sein, da mit man gut kalkulieren kann.

Aber grundsätzlich ist nicht dagegen einzuwenden.

Das Vorhaben ist ja schon weit gediehen. Ich sehe dennoch zwei Problemkreise:

Die Finanzierung ist konditionsmäßig völlig unbeschrieben. Ihr vertraut völlig auf eine Generalagentur und wißt nicht, ob die Euch ein Kuckuckei ins Nest z.B. durch eine zu kurze Zinsbindungsfrist ins Nest legt. Wenn ich "Generalagentur" lese, dann denke ich gleich an den Abschluß einer nicht-tilgenden Versicherungshypothek mit zusätzlicher Kapitallebensversicherung, deren Prämien von den Mieteinnahmen sicherlich nicht gedeckt werden können. Also diese Finanzierungsfrage würde ich nicht allein der Agentur überlassen.

Der zweite Problemkreis liegt im unbeschriebenen Alter der Eltern und der angesprochenen Pflegenotwendigkeit. Solange die zu Hause gepflegten Eltern auch noch ausreichend Renteneinkommen/Vermögen zur Mietzahlung (einschl. der unbekannten Nebenkosten) haben, läuft die Sache rund. Erst wenn ein Elter nicht mehr zu Hause, sondern nur noch im Heim gepflegt werden kann, könnte es eng werden. Die Heimpflege kostet möglicherweise sehr viel Geld und das Renteneinkommen soll dann für Miete und Heim reichen? Eine Stufe weiter gedacht: beide Eltern im Heim, neue Mieter im Anbau und Ihr müßt Eure Eltern finanziell unterstützen (okay, dieser Fall kann auch ohne Anbau passieren).

Woher bekomme ICH einen Kredit??

Hallo, ich bin 22 und habe 2jährige Zwillinge, bin gerigfügig angestellt, bis Juni, Juli nur Freitag Nachmittag und Samstag Vormittag, wenn die Kinder in die Krippe kommen jeden Vormittag.

Ich bekomme monatlich ca 650€ Kinderbetreuungsgeld und alle zwei Monate ca 600€ Familienbeihilfe. Sobald ich von meinem Partner getrennt bin (dafür brauch in den Kredit) Allimente in Höhe von 400€ - 600€ (ich weiss nicht wie viel genau), den Alleinerzieherzuschuss und Wohnbeihilfe. Und ich verdiene in 4 Wochen derzeit 221€, ab Juni, Juli dann 1.040€.

Ich brauche einen Kredit in Höhe von ca. 10.000€ 3.500€ für den Wohnbaukostenzuschuss 3.000€ - 4.000€ für die Ablöse (der Vormieter ist sich noch nicht sicher wie viel) und den Rest hätte ich gerne als Sicherheitspolster bis Juni, Juli (falls etwas mit den Allimenten schief geht, es länger dauert bis der Alleinerzieherzuschuss, die Wohnbeihilfe ausgezahlt wird).

Ich würde anfangs gerne in Raten von ca. 100€ - 200€ zurückzahlen, ab Juni, Juli dann ca. 200€ - 300€. Wenn es möglich ist würde ich im Juni, Juli dann auch gerne die Reste von dem Sicherheitspolster wieder zurückgeben, um die Laufzeit zu verkürzen.

Ich habe weder einen Bürgen noch irgendwas das ich als Sicherheit angeben könnte.

Und jetzt kommt es zu meiner eigendlichen Frage: Gibt es sowas überhaupt, bzw, gibt es überhaupt irgendwo jemanden der mir einen Kredit geben würde??

Danke im Vorraus

...zur Frage

Kriegen wir so eine Finanzierung durch?

Folgender Fall: EFH in beliebter Wohnlage, 2800qm Traumgrundstück (keine umliegende Bebauung, teilbar).Grundstück ist eine begehrte Rarität! Haus hat 145qm, Bj. 1960. Muss modernisiert werden. Dämmung, Heizung (Gas, 20J. alt), Renovieren, DG Ausbau, ggf. Dach, neue Bäder und Küche. Puh, viel zu tun! Aber dafür eine gute Bausubstanz, Lehmwände, toller Grundriss... VB 90.000 EUR, nächste Woche geht der Sachverständige durch, dann können wir verhandeln. Kein Makler. Modernisierung so, dass wir einziehen können schätze ich auf 30.000, wenn Dach muss, dann leider mehr. Wie schon mal geschrieben: ich bin in der Probezeit und in Befristung. Hab am 1.9. angefangen. Netto 2.200 EUR, dazu Kindergeld. Meine Frau arbeitet ab Januar wieder. Ganz blöde Konstellation, ich weiß. Wir hätten normal auch nicht jetzt gekauft, müssen aber wegen Eigenbedarf raus und 1. findet man hier nix zur Miete und 2. wäre eine neue Mietrunde totale Geldverschwendung und für das Kind ja auch Mist, dann in 1-2 Jahren wieder umzuziehen. Wir versuchen also mit aller Kraft es hinzukriegen. WIe dem auch sei, meine Mutter hat ein abbezahltes Reihenhaus in bester Lage. Wert vor 10 Jahren geschätzt auf rund 300.000 EUR, Tendenz eher steigend. Sie würde -wie auch immer geartet- eine Sicherheit von rund 100.000 EUR als Hypothek geben.

Geht sowas durch? Berater bei der Bank will erst alle Unterlagen und sagt noch nichts, was mich nicht schlauer macht.

Eure Einschätzung?

Dank und beste Grüße

...zur Frage

" Durch Grundbuch abgesichertes Darlehen "

Hallo erstmal,

hoffentlich kann mir jemand von Euch weiterhelfen, damit ich nicht vollkommen ahnungslos zum Bankgespräch erscheine : Vielleicht wwerde ich meine derzeitige Baufinanzierung ablösen, um nun den derzeit aktuellen Zins langfristig zu sichern. Eine Frage beschäftigt mich nur ;

Im Grundbuch sind durch meine Bank damals 220.000,- Euro erstrangig eingetragen worden. Zusätzlich habe ich noch einen besparten BV über 18.500,- Euro abgetreten. Da Grundbucheintrag blieb bestehen, als im nachhinein noch 30.000,- nachfinanziert wurden.

Wenn ich nun bereit bin, den BV für die Vorfälligkeitsentschädigung zu "opfern" , muß die neue Bank 220.000,- oder 250.000,- finanzieren ( + Nachfinanzierung ).? Kann mann die Nachfinanzierung ohne Grundbucheintrag als eigenständigen Kredit ansehen oder nicht ?

Vielen Dank schonmal.

LG,lazyjo...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?