Der Anlageberater empfiehlt TSI Methode in Form eines Fonds - ist der Patriarch Classic TSI LU0967738971 geeignet zum langfristigen Vermögensaufbau?

2 Antworten

Das ist ein schöner Fonds für diesen Berater. Hast Du ihn mal konkret gefragt, was er beim Fondskauf und danach jährlich an Provision verdient? Die Fondskosten betragen immerhin über 2 % p.a. Ein (großer?) Teil davon geht an den Berater.

In Deiner ersten Frage wurden Dir bereits einige Fonds und Überlegungen vorgestellt:

https://www.finanzfrage.net/frage/nach-boersenabsturz---jetzt-mit-einem-soliden-mischfonds-einsteigen?foundIn=user-profile-question-listing

Wenn Du nun Deine € 30.000 fast ausschließlich in diesen neuen Fonds steckst, dann zockst Du herum, weil Du fast alles auf eine Karte setzt. Zudem ist dieser Fonds noch in Luxemburg notiert und thesauriert. Das führt auf lange Sicht für Dich zu steuerlichen Erschwernissen, wenn Du mal den Fonds verkaufst. Diesen jungen Fonds würde ich nicht nehmen.

Der Fonds wäre mir auch viel zu nah am MSCI World Index, wenn man sich den Absturz um ca. 14 % gegen Ende August 2015 ansieht.

Der Patriarch Classic TSI (LU0967738971)

  1. hat bisher eine weit überdurchschnittliche Performance. Er wurde aber erst am 28.1.2014 aufgelegt. Da ist der Beobachtungszeitraum noch viel zu kurz um über die Qualität des Managements ein Urteil abgeben zu können.
  2. Das Fondsvolumen beträgt aktuell ca. 16 Mio EUR. Das ist für eine breite Verteilung der Fixkosten und eine gesicherte Zukunft immer noch viel zu wenig.
  3. Der Fonds wird mit einem Ausgabeaufschlag von bis zu 5% verkauft. Diese Geldverschwendung sollte man vermeiden.
  4. Die Verwaltungskosten (TER ) für das erste Geschäftsjahr (28.1.2014 bis 31.12.2014) lagen aufs Jahr gerechnet bei 1,97%. Der Fonds gönnt seinen Managern eine Gewinnbeteiligung ohne eine echte „High Water Mark“. Diese unfaire Abzocke hat im Geschäftsjahr 2014 die TER auf 2,33% erhöht.
  5. Im Geschäftsjahr 2014 betrugen die Transaktionskosten des Fonds 41.890,75 EUR. Bezogen auf das Fondsvermögen von 10,85 Mio zum Jahresende 2014 und hochgerechnet auf 12 Monate waren das 0,42%. Diese Kosten werden in der TER nicht ausgewiesen.
  6. Die laufenden Gesamtkosten des Fonds (TER + Transaktionskosten)erreichen damit 2,75%. Das ist viel zu viel, denn die absoluten Kosten von 234.251,56 EUR liegen um 129.110,10 EUR höher als die laufenden Erträge des Fonds aus Zinsen und Dividenden. Bei ausbleibenden Kursgewinnen zehren so hohe Kosten an der Fondssubstanz.
  7. Es handelt sich um einen thesaurierenden Fond mit luxemburgischer Zulassung. Diese Kombination ist steuerlich unpraktisch zu handhaben. Anders als bei deutschen thesaurierenden Fonds, muss der Anleger den Fonds zum Gegenstand seiner Steuererklärung machen.

Aus dem Fondsprospekt: Dieser Fonds richtet sich insbesondere an Anleger, die Erfahrung im Umgang mit Renten, Aktien oder aktienähnlichen Produkten aufweisen. Der Anleger muss in der Lage sein, zeitweilig erhebliche Verluste, bis hin zum Totalverlust hinzunehmen, so dass sich der Teilfonds eher als längerfristige Anlage eignet.

Mein Rat: Grundsätzlich sollte man einen Fonds erst kaufen, wenn dieser mindestens seit 5 Jahren auf dem Markt ist. Dann lässt sich nicht nur die Qualität und der Erfolg seiner Anlagepolitik besser beurteilen, auch die Fondskosten können dann mit gestiegenem Volumen auf niedrigeres Prozent-Niveau gesunken sein. Beraten lassen würde ich mich grundsätzlich nur von Vermittlern, die mir schriftlich versichern, dass sie keine Erträge aus Bestandsprovisionen oder Ausgabeaufschlägen erzielen.

26

Vollkommen richtig, das  Anlagevolumen ist lächerlich und knapp 2 Jahre ist auch ein NoNo.

Als Beimischung in ein gut sortiertes Depot - meinetwegen. Ansonsten Finger weg.

0

Gibt es Strategien, mit denen man ohne große Risiken über 100 % Rendite p.a. an der Börse machen

kann? Oder sind solche Renditen nur seltene Glückstreffer, wie sie z.B. 2009 durch den turnaround möglich waren und nicht stets mit einer wiederholbaren Strategie dauerhaft zu erreichen?

...zur Frage

Gibt es so etwas wie die optimale 'Haltezeit' fuer Aktien?

Mir ist schon klar, dass esauch von der persoenlichen Gewinnerwartung und Kurs abhaengt. Was mich interessieren wuerde sind statistische Werte die einen grossen Zeitraum in Betracht nehmen, um einen Anhaltspunkt fuer Anlageentscheidungen zu haben.

...zur Frage

Grundbesitz Europa mit Abschlag kaufbar an der Börse, Deka Immo Europa nicht

Hallo, habe mir gerade ein paar Börsenkurse von offenen Immobilienfonds angeschaut, welche nicht in der Abwicklung sind. Was mich verblüfft. der gute Grundsitz Europa (WKN 980700) ist z.Z. in Frankfurt und an anderen Börsenplätzen mit ca 2,5% Abschlag auf den letzten KAG-Kurs kaufbar. siehe z. Bsp: http://www.onvista.de/fonds/kurse.html?ID_INSTRUMENT=107281 Der wesentlich schlechte geratete (von div. Ratingagenturen) Deka Immo Europa (Wkn 980956) - wohlgemerkt ein Deka-Fonds (igittigitt) - hingegen wird mit einem Briefkurs auf einem Level mit dem letzten KAG-Kurs notiert. Was sind die Gründe? Und vor allem: warum wird der Grundbesitz Europa mit Abschlägen gehandelt? Gibt es vielleicht Verkäufe von Großanlegern?

...zur Frage

Ausschüttende Fonds - Erfahrungen und Meinungen

Hallo liebe finanzfrage.net Community :-) Ich beschäftige mich nun schon seit längerer Zeit mit der Idee in ausschüttungstarke Fonds zu investieren. Dabei habe ich mich auch schon nach einigen Fonds dieser Art umgesehen.

Beispiele für solche Fonds wären: Schroder ISF Global High Inc. USD LU0575582704 ; DWS Hochzinseinkommen LU0861964095; Schroder ISF Global Dividend Max. LU067150112 ; Fidelity Global Dividend LU0731782404; Pioneer Eur. Eq. Target Income LU0701926320; JPM Global Income Fund LU0395794307; Invesco Pan European Equity Income LU0267986049; Schroder Europ. Equity Yield Income LU0012050729 ; Schroder European Dividend Max LU0321371998 ; Threadneedle Global Equity Income GB00B1Z2NM05

Meine Frage ist nun, ob es Sinn macht solche Fonds per Sparplan zu besparen und aus den oben genannten Fonds ein Portfolio zusammenzustellen? Mich reizt der Gedanke auf das gesparte in die Fonds sozusagen einen Zins zu erhalten welcher wahrscheinlich um einiges über den aktuellen Tagesgeldniveau liegen sollte. Dies wäre dann auch eine Absicherung in Phasen fallender Märkte. Dabei ist mir bewusst, dass die Ausschüttungen nicht garantiert sind und wenn es länger schlecht laufen sollte unter Umständen auch das Fondsvolumen angegriffen wird. Wer kennt diese Fonds und kann evtl etwas dazu sagen?! Der DWS Hochzinseinkommen ist ja ein Rentenfonds. Wir befinden uns ja in einem niedrigen Zinsumfeld und irgendwann werden die Zinsen ja wieder steigen. Wie wahrscheinlich ist es denn, dass Rentenfonds bzw der DWS Hochzinseinkommen auch in steigenden Zindmärkten gute Renditen erwirtschaften? Wie könnte eine gute Portfoliozusammenstellung aus diesen Fonds aussehen. Ich bedanke mich bereits jetzt für die Antworten auf diese Frage!

...zur Frage

Fondsgebundene Rentenversicherung richtige Wahl der Altersvorsorge?

Auswahl der besparten Fonds gut für einen solchen Vertrag geeignet ist. Also ich stelle die Kompetenz meines Maklers nicht in Frage. Ich vertraue ihm schon sehr da ich mit ihm da wirklich gute Erfahrungen gemacht habe und viel von den Beratungen hängen geblieben ist. Die Aufteilung ist wie folgt: FvS Muliple Opp. 40% ; DWS Global Value 20% ; Threadneedle European Select 20% ; Pictet Glabal Megatrend 10% und Magellan C 10% - Ich könnte nämlich jederzeit auch die Fonds tauschen. Kann man so eine gute Altersvorsorge für einen solchen Vertrag betreiben oder sollte man sich evt anders aufstellen. Die Versicherung ist von HDI. Die bisherigen Abrechnungen waren bis auf die Kosten, die ja normal sind die ersten Jahre recht erfreulich.

...zur Frage

Was heisst es, wenn man Fonds an der Börse mit Preisabschlag bekommt?

Ich habe im Bezug auf einen Fonds gelesen, dass man ihn zurzeit mit Preisabschlag an der Börse erwerben kann. Was bedeutet „Preisabschlag“ genau? Dass man ihn sozusagen als Sonderangebot bekommt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?